Dieses Allgemeinbashing ist hirmlos

16.7.2018 – „Solange es kein Radführerschein gibt ... rücksichtslos ... unkontrolliert ... gefährden ...”, schreibt wer? Der höchst vernunftbegabte idealtypische Autofahrer, der zu 100 Prozent an tödlichen Fahrradunfällen beteiligt ist? Der „ich habe immer Vorfahrt Sterne-, Nieren- oder Ringefahrer”, der seine Führerscheinprüfung vor Jahrzehnten abgeschlossen hat und heute den Begriff Schulterblick erst mal wieder googeln muss?

WERBUNG

Ich halte dieses Allgemeinbashing, dass immer weiter um sich greift, für hirmlos. Anstatt auf den anderen einzuprügeln, bitte einmal vorher nachdenken und dann erst fahren. Das tut allen gut.

Ich fahre selbst Auto und Fahrrad und erlebe die Verrohung der „Autofahrerkultur”, aber auch die Missachtung der Verkehrsregeln durch Radfahrer täglich mit. Es gibt leider keine Statistik darüber, wie hoch der Anteil falschfahrender Radler an der Gesamtzahl der Unfälle ist. Oder gibt es die und ich kenne die nur nicht?

Martin Schlund

martin.schlund@t-online.de

zum Leserbrief: „Solange es keinen Rad-Führerschein gibt”.

WERBUNG
Kennen Sie Ihren Marktwert?
Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus.
Kostenlos und unter Chiffre...

Leserbriefe zum Leserbrief:

Bernhard Brändle - Rücksichtnahme sollten alle üben. mehr ...

WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

weitere Leserbriefe
17.7.2018 – Paul Mann zum Leserbrief „Solange es keinen Rad-Führerschein gibt” mehr ...
WERBUNG