Die Risiken einer zu lockeren Zeichnungspolitik

2.3.2015 – Dass einige Versicherer, ich hoffe, dass es nicht ein nennenswerter Teil der Autoversicherer ist, eine Sondereinstufung übernehmen, darf durchaus mit „Die haben keine Ahnung” bezeichnet werden. Ihnen ist nun einmal nicht bekannt, auf welcher Grundlage der Vorversicherer eine Sondereinstufung eingeräumt hat.

WERBUNG

Nimmt man als Beispiel nur eine Einstufung „Zweitfahrzeug wie Erstfahrzeug”, wobei die Voraussetzung die alleinige Nutzung durch den Versicherungsnehmer ist, eröffnet in diesem Fall der Wechsel mit dem Zweitwagen die Möglichkeit, nun auch den Sohn oder die Tochter mit diesem Fahrzeug und auf diesem Schadenfreiheitsrabatt fahren zu lassen.

Spätestens an dieser Stelle muss man sich fragen, ob der Nachversicherer etwas vom Kfz-Versicherungsgeschäft versteht. Die fundamentale Voraussetzung für eine Auskömmlichkeit in dieser Sparte ist sicherlich die Kenntnis des Risikos einer zu lockeren Zeichnungspolitik.

Das Ganze kann natürlich schnell unterbunden werden, wenn man Kunden, die zu einem solchen Versicherer wechseln oder wechseln sollen, noch schnell eine Sondereinstufung gewährt: „Trotz Ihrer vier Schäden im letzen Kalenderjahr, bleiben Sie bei uns in diesem Jahr auf SF 30, wenn Sie am 1. Februar zu diesem Versicherer wechseln”.

Das Verfahren würde die Marktbereinigung in dieser Sparte richtigerweise beschleunigen, denn diese Versicherer sind in diesem Geschäft fehl am Platz.

Rainer Weckbacher

rweckbacher@aol.com

zum Artikel: „Autoversicherer vergeben teure Rabatte”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

+Enrico Wonneberg - Rabattgrundjahr muss angezeigt werden. mehr ...

Andreas Mayer - Vermittler und Versicherer fragen unterschiedlich an. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Kfz-Versicherung
WERBUNG
Sie sind gefragt!
Bild: Pixabay, CC0

Warum schließen Hausbesitzer mehrheitlich keine Elementarschadendeckung ab?

Schildern Sie uns Ihre Erfahrungen aus Ihrem Vermittleralltag in der aktuellen Leser-Umfrage, die Sie über diesen Link erreichen.

Die Umfrage ist kurz und anonym. Die Ergebnisse finden Sie im VersicherungsJournal-Extrablatt 1|2020, das an 23. März erscheint.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
3.3.2015 – Hans-Jürgen Kaschak zum Artikel „Autoversicherer vergeben teure Rabatte” mehr ...
WERBUNG