Die Politik soll gegen den Bürgerwillen durchhalten

19.2.2020 – Die Mehrheit der Menschen bekennt sich laut Umfragen nicht zu einem dualen System des Nebeneinander von PKV und GKV – Umfragen zeigen genau das Gegenteil.

So war im Tagespiegel vom 26.1.2018 zu lesen: "Politisch keine Chance, doch die Ablehnung widerspricht offenbar dem Wählerwillen: Selbst bei Unterstützern von Union und FDP gibt es eine Mehrheit für die Bürgerversicherung. ... CDU und CSU haben den Sozialdemokraten in den Koalitionssondierungen unmissverständlich klargemacht, dass es mit ihnen auch diesmal keine Bürgerversicherung geben wird. ... In einer großen Koalition bleibt es bis auf weiteres beim umstrittenen Nebeneinander von gesetzlicher und privater Krankenversicherung. ... 61 Prozent wollen Abschaffung der privaten Krankenversicherung.

Diese dezidierte Voreinigung ist insofern interessant, als sie erklärtem Bürgerwillen widerspricht. 61 Prozent stehen nach einer repräsentativen Umfrage von Yougov hinter dem abgeräumten SPD-Anliegen, nur zehn Prozent lehnen es kategorisch ab. Bei den Wählern aller Bundestagsparteien gibt es eine Mehrheit dafür ..."

Man wird sehen, wie lange eine Politik gegen erklärten Bürgerwillen durchgehalten werden kann. Ich wünsche: solange wie möglich und die Politik dies durchhält, selbst wenn es Wählerstimmen kostet.

Peter Schramm

info@pkv-gutachter.de

zum Leserbrief: „Duales System nicht mit zu engem Fokus in Frage stellen”.

WERBUNG
Neue Chancen im Versicherungsvertrieb

Die Corona-Pandemie hat sich spürbar auf die Geschäfts-
ausübung in den Vermittler-
betrieben ausgewirkt. In der neuen BVK-Studie 2020/2021 erfahren Sie, wie sich bestimmte Arbeitsweisen verändert haben und welche positiven Aspekte die Vermittler ihr abgewinnen können. Mehr erfahren Sie hier...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
WERBUNG