WERBUNG

Die Fragestellung, die der BGH entschied ist nicht neu

11.2.2008 – Die Nachricht ist ja schön und wäre für viele Privatversicherte sicher auch relevant gewesen. Aber traurig stimmt der Hinweis des Rechtsanwalts, es drohe die Verjährung. Nach dem Motto: Gib den Finger und nimm die Hand.

WERBUNG

Der Leser fragt sich schon, warum der RA über das BGH-Urteil (immerhin schon aus 2007) nicht früher informierte. Und vor allem: Warum informiert der Verband BdV nicht hierüber?

Auf dessen Internetseite liest man seit Jahren nur noch im Sommer von Reiseversicherungen und im Winter über die Winterreifenpflicht, mehr nicht; keine Substanz, keine Themen! Die Fragestellung, die der BGH entschied ist nicht neu. Auch die erstinstanzlichen Klagen dürften ja schon etliche Jahre zurück liegen.

Das Versäumnis muss sich auch der RA anrechnen lassen, der ja den Verband in dessen Angelegenheiten vertritt!

Schade!

Hubert Pechmann

hubert_pechmann@gmx-topmail.de

zum Artikel: „Nachschlag für Privatversicherte?”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

+Rüdiger Falken - BdV sucht die Kooperation mit der Versicherungswirtschaft . mehr ...

Stefan Albers - Bewertung des Urteils. mehr ...

Joachim Bluhm - Wie werden die Gerichte das neue Gesetz auslegen. mehr ...

Joachim Bluhm - Warum nicht früher? mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Reiseversicherung · Verbraucherschutz
WERBUNG
Neue Chancen im Versicherungsvertrieb

Die Corona-Pandemie hat sich spürbar auf die Geschäfts-
ausübung in den Vermittler-
betrieben ausgewirkt. In der neuen BVK-Studie 2020/2021 erfahren Sie, wie sich bestimmte Arbeitsweisen verändert haben und welche positiven Aspekte die Vermittler ihr abgewinnen können. Mehr erfahren Sie hier...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

weitere Leserbriefe
WERBUNG