Der Notlagentarif ist keine Einbahnstraße

23.4.2020 – Das Mittel der Wahl für solche vorübergehenden Notlagen, in denen die Beiträge nicht mehr aufgebracht werden können, ist der Notlagentarif. Bei Nichtzahlung der Beiträge findet eine Umstellung in den Notlagentarif statt, wo dann nur etwa 100 Euro im Monat (zuzüglich Pflegeversicherung) zu zahlen sind.

Im Gegensatz zur Stundung laufen keine hohen Beitragsschulden mehr auf, sondern sie können während der Zeit im Notlagentarif sukzessive getilgt werden. So wie es möglich ist und so lange es eben dauert. Nach vollständiger Tilgung lebt der alte hohe Versicherungsschutz wieder auf.

Werden die Beiträge indes nur gestundet, laufen die Schulden in voller Höhe weiter auf und es erfolgt keine Umstellung in den Notlagentarif.

Im Notlagentarif wird zwar nur für akut notwendige, nicht aufschiebbare Behandlungen geleistet – indes werden andere aufschiebbare Behandlungen in der Coronazeit ja ohnehin nicht durchgeführt, sondern aufgeschoben.

Es gibt sogar die Möglichkeit, die Notlagenleistungen über eine Kranken-Unterstützungskasse subsidiär zu ergänzen, die jeweils die vorherige Leistungspflicht des Notlagentarifs prüft. So hat beispielsweise ein Versicherter aus dem Notlagentarif die Zusage für eine zunächst abgelehnte Hüftoperation erhalten, nach angeratenem ärztlichen Zeugnis, dass er ohne Prothese nicht mehr als einige hundert Meter schmerzfrei gehen konnte. Damit war die OP nicht mehr aufschiebbar. Der Notlagentarif ist keine Einbahnstraße und bietet mehr, als oft vermutet.

Peter Schramm

info@pkv-gutachter.de

zum Artikel: „Corona: PKV und BdV fordern Öffnung des Standardtarifs”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

Jürgen Roth - PKV-Beiträge um rund 300 bis 400 Prozent erhöht. mehr ...

WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe

Das VersicherungsJournal finanziert sich überwiegend durch Werbeeinnahmen. Dazu gehört auch, dass für die Bannerwerbung Cookies gesetzt werden. Dafür hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten um Ihre Zustimmung.

Nutzung mit Werbung und Cookies

Ich stimme der Verwendung von Cookies für Webanalyse und personalisierte Werbung (Tracking) zu. Details hierzu finden Sie nachfolgend und in unserer Datenschutzerklärung.

Verarbeitungszwecke

Eine Verarbeitung der auf Ihrem Gerät gespeicherten Informationen wie z.B. Cookies oder persönliche Identifikatoren, IP-Adressen sowie Ihres individuellen Nutzungsverhaltens erfolgt dabei zu den folgenden Zwecken:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Hinweise

Mit der Einwilligung stimmen Sie gemäß Art. 49 Abs. 1 DSGVO zu, dass auch Anbieter außerhalb der EU Ihre Daten verarbeiten. In diesem Falle ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Andere als die vorstehend genannten Daten werden mittels Cookies oder ähnlichen Technologien nicht gespeichert.
Im Übrigen setzen wir darauf, mit Leserdaten so sparsam wie möglich umzugehen. So setzen wir zum Beispiel zum Zählen der Seitenzugriffe einen Server ein, auf den nur wir selbst Zugriff haben. Auch das aktive Weitergeben von Namen, Anschriften oder E-Mail-Adressen an Werbetreibende kommt für uns selbstverständlich nicht in Betracht.

Impressum - Datenschutzerklärung