WERBUNG

Der Aufwand steigt gewaltig

29.5.2018 – Wenn ich den Artikel richtig interpretiere, plädiert Philip Wenzel für mehrere, in der Versicherungsdauer unterschiedliche Verträge. Das mag sehr sinnvoll sein, aber der Aufwand steigt gewaltig: Ich muss eventuell drei Anträge ausfüllen, eventuell sogar bei verschiedenen Gesellschaften eindecken (da unterschiedliche Beiträge bei anderem Endalter).

Bei Vorerkrankungen (und somit Arztanfragen, Ausschlüssen, Zuschlägen) und verschiednenen Gesellschaften wird es dann nicht so lustig.

Es geht doch auch einfacher: Ich versichere jetzt die erforderliche Rente in einem Vertrag und reduziere diese dann später bei Bedarf. Das ist zwar etwas teurer, aber wenn ich noch nicht weiß, wie lange ich meine Kinder unterhalten muss, wäre das nicht so dumm, oder?

Martin Wiedenmann

info@makler-wiedenmann.de

zum Artikel: „Wenn man den BU-Schutz als Ausgabenabsicherung versteht”.

WERBUNG
Schlagwörter zu diesem Artikel
Rente
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
29.5.2018 – Oliver Ginsberg zum Artikel „Wenn man den BU-Schutz als Ausgabenabsicherung versteht” mehr ...