Den Bezug zum allgemeinen Rechtsempfinden verloren

21.6.2017 – Wenn Gerichte sich nur nach den Buchstaben der Gesetze orientieren, wird das allgemeine Rechtsempfinden empfindlich gestört. In diesem Fall ist klar, dass der Patient keine Rückerstattung bekommen hätte, hätte er die Rechnungen eingereicht und nicht selber bezahlt. Jedem Bürger leuchtet ein, dass es legitim ist, den kompletten Versicherungsbeitrag steuerlich anzusetzen. Richter haben hier den Bezug zum allgemeinen Rechtsempfinden verloren.

WERBUNG

Oliver Ginsberg

o.ginsberg@tetrateam.de

zum Artikel: „Krankenversicherungs-Beiträge: Wenn der Fiskus „nein“ sagt”.

WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

WERBUNG
weitere Leserbriefe
WERBUNG