Den Bezug zum allgemeinen Rechtsempfinden verloren

21.6.2017 – Wenn Gerichte sich nur nach den Buchstaben der Gesetze orientieren, wird das allgemeine Rechtsempfinden empfindlich gestört. In diesem Fall ist klar, dass der Patient keine Rückerstattung bekommen hätte, hätte er die Rechnungen eingereicht und nicht selber bezahlt. Jedem Bürger leuchtet ein, dass es legitim ist, den kompletten Versicherungsbeitrag steuerlich anzusetzen. Richter haben hier den Bezug zum allgemeinen Rechtsempfinden verloren.

WERBUNG

Oliver Ginsberg

o.ginsberg@tetrateam.de

zum Artikel: „Krankenversicherungs-Beiträge: Wenn der Fiskus „nein“ sagt”.

WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
WERBUNG