Davon profitieren nur die bereits etablierten Versicherungsmakler

10.12.2019 – Abschlussabhängige Vermittler sollen vom Markt verschwinden? Geehrter Kollege, darf ich Sie an Ihre Anfangszeit erinnern?

WERBUNG

In der Regel kann ein junger Versicherungsmakler nicht eine Ausbildung durchlaufen, ein Büro aufbauen, Software, Homepage et cetera bezahlen, Akquise/Werbung machen, zwei mal zwei Stunden beraten, Beratungsprotokoll erstellen und dann mit einer steuerpflichtigen Bestandsprovision von zum Beispiel 30,- Euro im ersten Jahr entlohnt werden. Das funktioniert wirtschaftlich nicht. Davon profitieren nur die bereits etablierten Versicherungsmakler mit mehr als 2.000 Kunden.

Die Provisionen wurden bereits gekürzt. Die Fortbildungspflicht wurde verbessert. Die Haftungszeit wurde erhöht. Es wird Zeit, das Thema von der Agenda zu nehmen. Noch weniger Vergütung bedeutet tendenziell noch kürzere und oberflächigere Beratung. Weniger Qualität kann nicht das Ziel sein für Verbraucher.

Philipp Clemens

philipp.clemens@clm.de

zum Leserbrief: „Provisionskürzung noch gar nicht weit genug”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Ausbildung · Beratungsprotokoll · Fortbildung · Kundengewinnung · Provision · Versicherungsmakler · Werbung
WERBUNG
Sie sind gefragt!
Bild: Pixabay, CC0

Warum schließen Hausbesitzer mehrheitlich keine Elementarschadendeckung ab?

Schildern Sie uns Ihre Erfahrungen aus Ihrem Vermittleralltag in der aktuellen Leser-Umfrage, die Sie über diesen Link erreichen.

Die Umfrage ist kurz und anonym. Die Ergebnisse finden Sie im VersicherungsJournal-Extrablatt 1|2020, das an 23. März erscheint.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
weitere Leserbriefe
WERBUNG