WERBUNG

Das Verhalten der Zahlstellen ist beschämend

15.8.2020 – Ich erhalte meine Betriebsrente von der ZVK Dresden. Diese hat es geschafft, bereits Mitte März die Neuberechnung meiner Betriebsrente unter Berücksichtigung des Freibetrages abzuschließen.

Die Nachzahlung von drei Monaten (Januar, Februar und März) und die neu berechnete Rente für April wurde somit bereits Ende März meinem Konto gut geschrieben. Das Problem der technischen Umsetzung bei Krankenkassen oder Zahlstellen ist daher für mich nicht nachvollziehbar.

Die Zahlstelle der Betriebsrente meiner Frau (VBL Karlsruhe) schreibt ihr, dass vor Ende des Jahres nicht mit der Nachzahlung und Neuberechnung gerechnet werden kann. Unmöglich!!!

Die Regierung schnürt in der Zeit der Pandemie innerhalb von drei Tagen ein Milliarden-Konjunkturpaket und die Krankenkassen resp. Zahlstellen sind nicht in der Lage, Gelder, die den Rentnern zustehen, auszukehren. Nicht akzeptabel ist auch, dass bei der Erhöhung der Rente zum 1. Juli um ein Prozent die Neuberechnung unberücksichtigt geblieben ist. Das Verhalten der Zahlstellen empfinde ich beschämend.

Ulrich Kalweit

ulrich-kalweit@online.de

zum Artikel: „Entlastung der Betriebsrentner läuft nicht rund”.

WERBUNG

Leserbriefe zum Leserbrief:

Peter Schramm - Es fehlen klare Regeln für die Umsetzung. mehr ...

WERBUNG
Erfolgsfaktoren der Vermittlerbetriebe

Die neue BVK-Studie 2020/2021 zeigt, wie Sie Ihren Betrieb trotz der Auswirkungen der Corona-Krise effizienter gestalten können und an welchen Stellschrauben Sie hierzu drehen müssen.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe