WERBUNG

Das steht dem Vorsorgegedanken diametral entgegen

23.10.2019 – Grundlage jeder Altersvorsorge, ja jeder Art von „Vorsorge“ ist die Kalkulation durch den Vorsorgenden, und mag sie auch noch so unvollkommen sein. Eine Altersvorsorge, die in keiner Weise kalkulierbar ist – ist keine Altersvorsorge. Sie ist bestenfalls eine dümmliche Spekulation (es gibt, wenn schon, Besseres auf dem Markt).

Nun komme mir keiner mit der schrägen Ansicht, dass sowieso niemals etwas kalkulierbar ist, und stellt es als Begründung für diese Abzockerei hin. Dazu kommt, dass durch die jederzeit bestehende Möglichkeit der Änderung der Einzahlungen und der Möglichkeit ständiger Entnahmen die Transparenz für den Normalkunden völlig verlorengeht.

Aber wichtiger noch ist die Verfügbarkeit, die dem Vorsorgegedanken diametral entgegensteht. Aus Erfahrung des Betreuens von (auch) „Normalkunden“: Ist erst einmal eine kleine Summe angespart, geht sie mit 100-prozentiger Sicherheit für die dringend benötigte neue Küche, Urlaubsreise, Auto, Reparatur und so weiter drauf und es wird fleißig abgehoben. Für die Altersversorgung der breiten Masse sind diese Produkte unbrauchbar!

Thomas Oelmann

thomas.oelmann@gmx.com

zum Artikel: „Was sich in der Altersvorsorge ändern muss”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersversorgung · Altersvorsorge · Beitragsrückerstattung
WERBUNG
Neue Chancen im Versicherungsvertrieb

Die Corona-Pandemie hat sich spürbar auf die Geschäfts-
ausübung in den Vermittler-
betrieben ausgewirkt. In der neuen BVK-Studie 2020/2021 erfahren Sie, wie sich bestimmte Arbeitsweisen verändert haben und welche positiven Aspekte die Vermittler ihr abgewinnen können. Mehr erfahren Sie hier...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe