Das ist das Kräftespiel der sozialen Marktwirtschaft

9.2.2018 – Michael Franke kennt wohl das Kräftespiel in der sozialen Marktwirtschaft nicht. Hier gilt noch immer: Angebot und Nachfrage. Durch das nicht nur einmalige Verhalten der WWK ist es aus Kundensicht legitim, sofern möglich, im Markt Alternativen nach zu fragen.

Und aus Maklersicht: er hat – wie im Sachbereich auch – den Auftrag und die gesetzliche Pflicht, Kundenwünsche, wenn möglich, zu erfüllen. Die WWK hat die Kunden informiert und der Makler ist Sachwalter des Kunden. Man versteht den Kommentar von Herr Franke vielleicht besser, wenn man weiß, dass Focus Money in Zusammenarbeit mit Franke & Bornberg aktuell die WWK zum besten Lebensversicherer 2017 gekürt hat.

Andreas Klein

andreas.klein.56@freenet.de

zum Artikel: „Das eigentliche Problem hinter der Causa WWK”.

WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

weitere Leserbriefe
8.2.2018 – Ulrich Wedekind zum Artikel „Das eigentliche Problem hinter der Causa WWK” mehr ...
 
8.2.2018 – Peter Schramm zum Artikel „Das eigentliche Problem hinter der Causa WWK” mehr ...
 
8.2.2018 – Matthias Helberg zum Artikel „Das eigentliche Problem hinter der Causa WWK” mehr ...
WERBUNG