Das Haftungspotenzial der Vermittler steigt

29.5.2017 – Wenn es in Artikel 25 IDD (1) heißt, dass ein „Versicherungsvertreiber [...] über angemessene Vorkehrungen” verfügt, um alle notwendigen Informationen über Produkte einschließlich deren Zielmärkten zu haben, dann ist das für Vermittler gut und schlecht zugleich.

WERBUNG

Einerseits sollen die Informationen – sinnvollerweise – dort auflaufen, wo sie auch benötigt, gewollt und verstanden werden: nicht primär beim Kunden, sondern beim Vermittler, der den Kunden berät. Insofern scheint die EU-Kommission Einsicht zu zeigen in ihren Transparenz-Bemühungen fern aller informations-wissenschaftlichen Erkenntnisse, die für Kunden und Vermittler unsinnig sind.

Andererseits steigt damit das Haftungspotenzial der Vermittler: Jetzt liegt der schwarze Peter bei fehlenden und auch mangelhaften Produktinformationen nicht mehr beim Produktgeber, sondern – zumindest großteils – bei ihm selbst. Unwissenheit schütz vor Strafe nicht!

Hans Jürgen Ott

hans@hans-ott.de

zum Artikel: „Welche Produkte für welche Kunden? IDD bringt neue Regeln”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Gewerbeordnung · IDD
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

weitere Leserbriefe
WERBUNG