Dafür sollten wir uns schämen

6.7.2020 – Ausgerechnet in einem der reichsten Länder der Welt werden bestimmte Tätigkeiten bezahlt, als wären sie nichts wert. Schaut man in die Corona-Nachrichten der letzten Monate, ist im Bereich der schlecht bezahlten Jobs seltsamerweise eine Vielzahl von sogenannten Schlüsselberufen zu finden. Da sollte sich doch der Letzte fragen, was in diesem Land nicht stimmt!

Was nützt es der Führungskraft, wenn mittags in der Kantine kein/e Kollege/in mehr steht und Essen serviert, oder sie unbeschadet die Toilette benutzen kann, weil die Mindestlohnkraft einfach keine Lust mehr hat, für dieses Geld tätig zu werden? Es ist doch das Zusammenspiel in einer sozialen Gesellschaft, das ein Funktionieren ermöglicht.

Dass es auch in Zukunft Berufstätigkeiten gibt, die wir sowohl anbieten als auch nutzen und die nicht eine würdige Rente wert sind – dafür sollten wir uns schämen!

Friedrich Ruh

friedrich.ruh@gmail.com

zum Artikel: „Neuer Mindestlohn führt weiterhin in die Altersarmut”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersarmut · Coronavirus · Rente
WERBUNG
WERBUNG
Neue Chancen im Versicherungsvertrieb

Die Corona-Pandemie hat sich spürbar auf die Geschäfts-
ausübung in den Vermittler-
betrieben ausgewirkt. In der neuen BVK-Studie 2020/2021 erfahren Sie, wie sich bestimmte Arbeitsweisen verändert haben und welche positiven Aspekte die Vermittler ihr abgewinnen können. Mehr erfahren Sie hier...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
6.7.2020 – Frank Golfels zum Artikel „Neuer Mindestlohn führt weiterhin in die Altersarmut” mehr ...
WERBUNG