Breite an Spitzentarifen bietet keine Orientierung mehr

11.5.2017 – Dass rund 65 Prozent der Tarife Bestbewertung erhalten, zeugt von einem erreichten hohen Qualitätsniveau der Berufsunfähigkeits-Sparte. Doch ist diese Breite für niemanden mehr eine Orientierung und Hilfe, denn es geht doch eigentlich darum, die wirklichen Spitzentarife zu ermitteln – was bei zwei Drittel aller Tarife keine Spitze mehr sein kann.

WERBUNG

Ich schlage Morgen & Morgen daher vor, die Anforderungen an wirkliche Spitzentarife zu erhöhen und dem Vermittler wie auch Kunden damit wieder eine wirkliche Orientierung zu geben. Dies bedeutet natürlich auch neue Anforderungen in den unter fünf Sternen liegenden Stufen. Diese Breite an „Spitzen”-Tarifen jedoch führt zu einer „Un”hilfe fast, wie wenn es keine Ratings gäbe.

Franz-Josef Kaul

premier-dienstleistungen@franz-josef-kaul.de

zum Artikel: „Die besten Berufsunfähigkeits-Versicherungen”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Beitragsrückerstattung · Berufsunfähigkeit · Rating
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
11.5.2017 – Raimund Brendle zum Artikel „Die besten Berufsunfähigkeits-Versicherungen” mehr ...
WERBUNG