Beipackzettel sind absolute Compliance-Killer

24.7.2020 – Für Autofahrer ist also das Nicht-Lesen des Beipackzettels von einzunehmenden Medikamenten unentschuldbar und kann zum Regress des Kfz-Haftpflichtversicheres führen! Tatsächlich werden die wenigsten Beipackzettel gelesen.

In Tests wurde festgestellt, dass Patienten, die ausdrücklich den Beipackzettel eines Schmerzmittels lesen mussten, danach zu 75 Prozent sich dazu entschieden, das Medikament nicht einzunehmen. Beipackzettel sind absolute Compliance-Killer. Ein Grund übrigens, weshalb viele Medikamente schlicht ungenutzt auf dem Müll landen.

Nicht jeder ist so abgehärtet, dass ihn auch der Hinweis darauf, dass die Verwendung tödlich ist oder die Aufschrift „jetzt mit mehr als 72 krebserzeugenden Inhaltsstoffen” nicht von der täglich mehrfachen Verwendung abhält – wie der Raucher. Dabei ist nicht selten gerade erst durch die – rechtzeitige, regelmäßige und korrekt dosierte – Einnahme von Medikamenten die Fahrtüchtigkeit herzustellen, nicht nur etwa bei Diabetikern, sondern auch bei zur Fahrtüchtigkeit erforderlicher Schmerzlinderung.

Manche Pharmafirmen testen vorher die Wirkung des Wortlauts ihrer Beipackzettel. Das geht etwa so, wie in einem Entwurf eines Standortberichts für ein Kernkraftwerk stand, es könne durch den Dampfschwaden des Kühltums zu plötzlichem Bodennebel auf der sieben Kilometer nordöstlich befindlichen Autobahn kommen. Ich schrieb dann „Es kann bei extrem ungünstiger Witterung im Bereich 5-10 km NO-Sektor zu kurzfristiger Bodenberührung des Dampfschwadens kommen.”

Peter Schramm

info@pkv-gutachter.de

zum Artikel: „Wann Medikamenteneinnahme den Versicherungsschutz kostet”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Haftpflichtversicherung · Private Krankenversicherung
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe

Das VersicherungsJournal finanziert sich überwiegend durch Werbeeinnahmen. Dazu gehört auch, dass für die Bannerwerbung Cookies gesetzt werden. Dafür hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten um Ihre Zustimmung.

Nutzung mit Werbung und Cookies

Ich stimme der Verwendung von Cookies für Webanalyse und personalisierte Werbung (Tracking) zu. Details hierzu finden Sie nachfolgend und in unserer Datenschutzerklärung.

Verarbeitungszwecke

Eine Verarbeitung der auf Ihrem Gerät gespeicherten Informationen wie z.B. Cookies oder persönliche Identifikatoren, IP-Adressen sowie Ihres individuellen Nutzungsverhaltens erfolgt dabei zu den folgenden Zwecken:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Hinweise

Mit der Einwilligung stimmen Sie gemäß Art. 49 Abs. 1 DSGVO zu, dass auch Anbieter außerhalb der EU Ihre Daten verarbeiten. In diesem Falle ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Andere als die vorstehend genannten Daten werden mittels Cookies oder ähnlichen Technologien nicht gespeichert.
Im Übrigen setzen wir darauf, mit Leserdaten so sparsam wie möglich umzugehen. So setzen wir zum Beispiel zum Zählen der Seitenzugriffe einen Server ein, auf den nur wir selbst Zugriff haben. Auch das aktive Weitergeben von Namen, Anschriften oder E-Mail-Adressen an Werbetreibende kommt für uns selbstverständlich nicht in Betracht.

Impressum - Datenschutzerklärung