Bei mehrjähriger Betrachtung wäre die Ergebnisse anders

4.10.2017 – Weinmann hat seine Analysen seit 2011 in der ZfV jeweils mit einer Jahresbetrachtung und einem mehrjährigen Jahresvergleich gesehen. Darauf wird aktuell verzichtet, obwohl er in der ZfV 19/2016, Seite 612, eine längerfristige Betrachtung auf sieben Jahr angekündigt hatte. Bei diesem Zeitstrahl und seiner bisherigen Methodik wären vermutlich andere Ergebnisse erzielt worden als aus der Momentaufnahme, die jetzt vorliegt.

WERBUNG

Für seine Kategorie Ertragskraft und Partizipation wird auf den Vorschlag von externer Seite, dreimal von externen Experten, begleitenden, involvierten verwiesen. Ohne Abschläge erhalten sogar Allianz und Debeka Leben bei den Zukunftsindikatoren zunächst gleiche Punktzahl.

Dass die Kennzahlen Solvency II „ohne” aber nicht zu einer Aufstellung einer Rangliste taugen, hatte die Bafin gewarnt. Und Assekurata hatte er vor Fehlinterpretationen gewarnt. Wäre Weinmann seiner Methodik mit laufender Durchschnittsverzinsung (3,4 Prozent) und Nettoverzinsung (4,4 Prozent) treu geblieben, hätte er besser die Spreizung im Markt auf den Begriff als Ertragskraft bringen können.

Hätte eine Betrachtung der letzten sieben Jahr stattgefunden, hätten wir ein anderes Bild.

Dr. Gerd Van de Moetter

Vandemoetter@aol.com

zum Artikel: „Die besten der zwölf größten Lebensversicherer”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Geschäftsbericht · Versicherungsaufsicht
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
WERBUNG