Bei der eigenen Versicherung enden die guten Vorsätze

8.10.2020 – Die Verbraucher achten in immer mehr Bereichen auf Nachhaltigkeit und faire Preise. Bei der eigenen Versicherung enden die guten Vorsätze.

So akzeptiert man in der Kraftfahrtversicherung die Werkstattbindung, um noch ein paar Prozente Prämie zu sparen. Dass die Werkstattbetreiber zu einem Preis arbeiten müssen, der eigentlich nicht kostendeckend sein können, ist nachvollziehbar.

Der Versicherer akzeptiert doch grundsätzlich nur marktübliche Preise. Jetzt soll eine Werkstatt diese Arbeiten günstiger erledigen können, obwohl dem Kunden noch zusätzlich weitere Extras wie Mietwagen und Hol- und Bringservice kostenlos angeboten werden?

Wird man als Geschädigter nicht ungewollt zum Ausbeuter? Ein fairer Preis wird für die Reparatur des Fahrzeugs sicher nicht bezahlt. Und trotz der vielen Neuerungen im Versicherungsschutz weigern sich viele Versicherer, im Schadenfall notwendige Auslagen für zum Beispiel eine Wildunfallbescheinigung zu erstatten.

Erwin Daffner

daffner@gmx.de

zum Artikel: „Werden Autoversicherungen billiger?”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Kfz-Versicherung · Nachhaltigkeit
WERBUNG
Neue Chancen im Versicherungsvertrieb

Die Corona-Pandemie hat sich spürbar auf die Geschäfts-
ausübung in den Vermittler-
betrieben ausgewirkt. In der neuen BVK-Studie 2020/2021 erfahren Sie, wie sich bestimmte Arbeitsweisen verändert haben und welche positiven Aspekte die Vermittler ihr abgewinnen können. Mehr erfahren Sie hier...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
8.10.2020 – Enno Peters zum Artikel „Werden Autoversicherungen billiger?” mehr ...
WERBUNG