WERBUNG

Bei 308 Befragten allgemeingültige Erkenntnisse gewinnen zu wollen, ist recht mutig

17.7.2018 – 308 TeilnehmerInnen an einer Befragung ist schon eine zweifelhafte Größe an sich. Daraus allgemeingültige Erkenntnisse gewinnen zu wollen ist recht mutig. Weil man die Antworten von nur 12 Helvetia-Fans als repräsentativ einstuft und daraus allgemeingültige Aussagen trifft, ist schlicht eine Farce.

Wie eine Versicherungs-Gesellschaft die „Bedürfnisse” von unabhängigen Vermittlern am besten erfüllen kann, obwohl sie bei namhaften Unternehmens-/Produkt-Ratings wie Morgen & Morgen, Institut für Vorsorge und Finanzplanung, Franke & Bornberg nicht annähernd in den Spitzenbewertungen auftaucht, bleibt wohl ein Geheimnis dieser 12 Teilnehmer oder der Fragestellungen. Wie hieraus diese „Gesamt-Zufriedenheits-Statistik” ergeben soll, bleibt das Geheimnis der Studien-Ersteller.

Und wer diesen ganzen Unsinn für 2.677 Euro kaufen soll, bleibt wohl das Geheimnis der BBG-Geschäftsführung. Ich kann nur hoffen, dass sich in der bAV unerfahrene KollegInnen hiervon nicht beeinflussen lassen.

Gabiele Fenner

gabriele.fenner@vsmp.de

zum Artikel: „Mit diesen bAV-Anbietern sind Makler am zufriedensten”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

Rainer Weckbacher - Das vorhandene Geschäftsvolumen der Befragten ist relevant. mehr ...

Daniel Sodenkamp - Nicht die Zahl der befragten Vermittler ist das Problem. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Betriebliche Altersversorgung · Rating
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

weitere Leserbriefe
WERBUNG