Aus dem Verkehr ziehen

24.8.2018 – Ein Beispiel aus der Praxis. Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist keine Wohltätigkeits-Versicherung, sondern folgt der Risikokalkulation. Die wiederum ergibt sich aus der Häufung von Schadensfällen entsprechend der in der jeweiligen Risikogruppe vorhandenen Merkmale.

WERBUNG

Wenn ich mir die Merkmale eines 80-jährigen Pkw-Menschen (m,w,d) mit mehreren „Bewusstseinspausen“ so anschaue, dann wäre ich froh und glücklich, wenn diese, dieser und „d” entgegen seiner aus mangelnder Einsicht geborenen Fahrsucht endlich aus dem Verkehr gezogen werden würde. Wenn es nicht im Guten geht, dann eben über die Beitragssteigerung bei Schadensfällen. Hoffe nur, dass in der Zwischenzeit dabei nichts Schlimmes (Kindern) passiert.

Mag die Statistik so sein, wie sie sich darstellt. Wer jemals diese Fahrpraxis persönlich erlebt hat, sieht das ganz anders. Auch mag es Versicherer mit weniger Unfällen, durch ältere Menschen verursacht, geben – sollen sie froh sein und weiter mit „günstigen” Beiträgen locken.

Thomas Oelmann

thomas.oelmann@gmx.com

zum Artikel: „So viel Aufpreis zahlen Senioren für Kfz-Policen”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Haftpflichtversicherung · Pkw · Senioren
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
24.8.2018 – Ralf Hammann zum Artikel „So viel Aufpreis zahlen Senioren für Kfz-Policen” mehr ...
 
24.8.2018 – Hubert Gierhartz zum Artikel „So viel Aufpreis zahlen Senioren für Kfz-Policen” mehr ...
WERBUNG