Auf Beitragsbemessungsgrenzen verzichten

15.6.2017 – So einen Käse können nur überbezahlte Professoren verzapfen, die vom durchschnittlichen Normalleben keine Ahnung haben. Warum verzichten die Herren nicht auf ihre persönliche und die Beitragsbemessungs-Grenzen allgemein, dann wäre in allen Sozialsystemen genug Geld vorhanden – dann würde ein Beitragshöchstsatz von 15 bis 20 Prozent ausreichend sein.

Karl Kreis

Karl.Kreis@Beratungsbuero-Kreis.de

zum Artikel: „Radikalkur für das Sozialversicherungs-System”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Beitragsbemessungsgrenze · Sozialversicherung
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
14.6.2017 – Susanne Richter zum Artikel „Radikalkur für das Sozialversicherungs-System” mehr ...
WERBUNG