Anspruchsdenken gegenüber Versicherern geht zulasten aller Versicherten

21.2.2020 – Warum soll es verwerflich sein, wenn ein Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherer, zum Schutz aller Versicherten, Schadenersatzansprüche genu prüft und den Wucher bei der Regulierung von Kfz-Schäden der Rechtsanwälte nicht mitmacht?

Jeder Geschädigte will immer gleich ein neu lackiertes oder gar neues Auto. Jeder Geschädigte soll seinen Schaden, den Gesetzen entsprechend, ersetzt bekommen – keine Frage. Aber das Anspruchsdenken gegenüber Versicherern geht zulasten aller Versicherten. In allen Versicherungsbereichen.

Rüdiger Falken

R.Falken@Kanzlei-FSD.de

zum Leserbrief: „Es zeigt sich die gesteuerte emotionale Tendenz des Verbrauchers”.

WERBUNG

Leserbriefe zum Leserbrief:

Hubert Gierhartz - Wenn es zu Kürzungen kommt, ist der Teufel los. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Haftpflichtversicherung · Regulierung · Schadenersatz
WERBUNG
WERBUNG
„Amazon steigt ins Versicherungsgeschäft ein.”

Bei dieser Schlagzeile bekommen viele Vermittler Schnappatmung. Denn für sie heißt das: Ich verliere Kunden und Bestand. Wie sich das leicht vermeiden lässt, zeigt die aktuelle Podcast-Folge.

Zusätzlich profitieren Sie von unserem neuen, konzentrierten Podcast-Konzept: In jeder Folge wird nun ein einziges Schwerpunktthema mit all seinen Facetten ausführlich besprochen.

Zu den einzelnen Ausgaben gelangen Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
WERBUNG