Amazon sollte die Rückstellungen wegen Kundenklagen massiv erhöhen

20.12.2017 – Ich denke, dass, bevor Amazon nach den Sternen greift, es lieber die Prozesse auf der Erde in den Griff bekommen sollte. Und das beginnt mit der Entwicklung eines effizienten Zustellsystems, um den „dummen Nachbarn“ als wesentliche Stütze des Online-Verkaufs zu ersetzen.

WERBUNG

Auch sollte sich das Unternehmen um die Umwelt Gedanken machen – sprich massenhaft Lkw in den Straßen der Stadt und Verpackungsmaterial ohne Ende.

Und wie war das noch? Mit der Versteuerung der Gewinne in Deutschland oder den Tarifstreitigkeiten der im Unternehmen zu Bedingungen des nach Manchesterkapitalismus schuftenden Mitarbeiter?

Bevor Amazon ein richtiges und ordentliches Unternehmen wird, wird noch einige Zeit vergehen und, siehe vorgenannt, muss noch viel Geld in die Hand genommen werden. Zudem sollte es die Rückstellungen wegen Kundenklagen aufgrund von unlauterer Datenspeicherung und Verwendung in der Schadensbearbeitung massiv erhöhen.

Thomas Oelmann

thomas.oelmann@gmx.com

zum Artikel: „Amazon kommt: „Game over“ für die Versicherungswirtschaft?”.

WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
20.12.2017 – Susanne Richter zum Artikel „Amazon kommt: „Game over“ für die Versicherungswirtschaft?” mehr ...
 
20.12.2017 – Thomas Bittner zum Artikel „Amazon kommt: „Game over“ für die Versicherungswirtschaft?” mehr ...
 
20.12.2017 – Rainer Weckbacher zum Artikel „Amazon kommt: „Game over“ für die Versicherungswirtschaft?” mehr ...
WERBUNG