Allgefahren-Versicherung ist mit einer Wundertüte vergleichbar

11.11.2020 – Die Allgefahren-Versicherung schließt leider nicht nur „Krieg / Atomkraft et cetera” aus – beziehungsweise „et cetera” kann 20 Unterpunkte umfassen.

WERBUNG

Zum Beispiel: p) durch Senken, Setzen, Dehnen, Schrumpfen oder Reißen der versicherten Gebäude, Gebäudebestandteile oder Fundamente aufgrund von baulichen oder statischen Mängeln oder Verstöße gegen bauliche Vorschriften;

q) durch Reparatur, Wartung, Renovierung oder Restaurierung an den in Reparatur, Wartung, Renovierung oder Restauration befindlichen Sachen;

r) durch Mikroorganismen (zum Beispiel Fermentation), Tiere, Insekten, Pflanzen, Schimmelpilz, echter Holzschwamm.

Die Ausschlüsse zu erklären, ist unmöglich. Die Allgefahren-Versicherung ist daher mit einer Wundertüte vergleichbar. Manchmal enttäuscht der Inhalt. Eine Allgefahren-Versicherung ist meines Erachtens deswegen nicht zu empfehlen, weil es damit zu wenig Erfahrung gibt. Die Ausschlüsse sind zu individuell, es gibt kaum Kommentierungen oder Urteile dazu. Und nicht zu vergessen der Preis.

E. Daffner

daffner@gmx.de

zum Leserbrief: „Möglichkeit einer „Allgefahren-Versicherung””.

WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

weitere Leserbriefe
10.11.2020 – Günter Hübner zum Leserbrief „Möglichkeit einer „Allgefahren-Versicherung”” mehr ...
WERBUNG