Änderung wird erst durch ein hohes Gerichtsurteil erfolgen

23.7.2018 – Dem FDP-Abgeordneten Frank Schäffler ist für seine Anfrage sehr zu danken.

Eine Absenkung des Rechnungszinses für Pensionsrückstellungen nach § 6 a EStG wird erst durch ein hohes Gerichtsurteil erfolgen. Bis dahin wird der Fiskus seine hohen Steuereinnahmen durch die gesetzlich abgesicherte „Falschbewertung” von Pensionsrückstellungen beibehalten.

Die Auskunft der parlamentarischen Staatsekretärin war vorhersehbar, da das Bundesfinanzministerium zuerst an seine Finanzen und zum Schluss an den Bürger denkt.

Professor Heinrich Bockholt

info@prof-bockholt.de

zum Artikel: „Wie realistisch ist der steuerliche Rückstellungszins?”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Einkommensteuer · Pension · Pensionsrückstellung · Rechnungszins
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

weitere Leserbriefe
23.7.2018 – Wilfried Strassnig zum Artikel „Wie realistisch ist der steuerliche Rückstellungszins?” mehr ...
WERBUNG