Versicherer sind für Azubis attraktive Arbeitgeber

4.12.2018 – Nur wenige Azubis-Stellen blieben 2017 in der Versicherungswirtschaft unbesetzt. Außerdem bauen die Unternehmen das Duale Studium weiter aus. Das zeigen die Ergebnisse der diesjährigen Ausbildungsumfrage des Berufsbildungswerks der Deutschen Versicherungswirtschaft und des Arbeitgeberverbands der Versicherungs-Unternehmen in Deutschland.

WERBUNG

Berufseinsteiger finden in der Versicherungswirtschaft ein attraktiv gestaltetes Ausbildungsangebot. Das zeigt die 15. Ausbildungsumfrage des Arbeitgeberverbandes der Versicherungs-Unternehmen in Deutschland e.V. (AGV) und des Berufsbildungswerks der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V.

An der Umfrage beteiligten sich 59 Versicherer mit insgesamt 171.000 Beschäftigten, „die rund 84 Prozent der Beschäftigten im Innen- und angestellten Außendienst repräsentieren“, heißt es in der Mitteilung zur Umfrage. Schwerpunkt der Untersuchung war in diesem Jahr das Ausbildungsangebot und die neuen Arbeitsmethoden in den Unternehmen.

Die Ergebnisse der Umfrage 2018 sind hier digital visualisiert verfügbar.

Versicherer konnten fast alle Azubi-Stellen besetzen

Das Ausbildungsengagement, die Bewerbersituation und die Ausbildungsübernahme zeichnen wie bereits im Vorjahr ein erfreuliches Bild, so der BWV zur Entwicklung der Versicherungswirtschaft als Arbeitgeber.

Die Branche konnte 2017 fast alle Ausbildungsplätze in den Unternehmen, laut Umfrage 92 Prozent, besetzen. Im vergangenen Jahr blieben sechs Prozent der ausgeschriebenen Stellen unbesetzt (VersicherungsJournal 28.11.2018).

Als Hauptgründe gaben die Unternehmen folgende Faktoren für die freien Azubi-Plätze an: Neubesetzung nicht möglich, nachdem ein geplanter Azubi absprang (28 Prozent); regional schlechte Bewerbersituation (26 Prozent) und unzureichende Eignung der Bewerber (26 Prozent).

Investitionen in Nachwuchs zahlen sich aus

Insgesamt haben die Versicherer mit nur wenigen Abbrüchen (sieben Prozent) zu kämpfen und können einen Großteil aller Ausgebildeten (70 Prozent) übernehmen.

Die Investitionen der ausbildenden Unternehmen in ihren Nachwuchs zahlen sich nach den Ergebnissen der aktuellen Umfrage aus: 99 Prozent aller Prüflinge bestehen ihre schriftliche IHK-Abschlussprüfung.

Jeweils fast ein Drittel der nicht übernommenen Auszubildenden macht sich anschließend im Außendienst selbständig oder beginnt ein Studium, ergab die Bildungsumfrage.

BWV Ausbildungsumfrage (Bild: BWV)
BWV Ausbildungsumfrage (Bild: BWV)

Duales Studium deutlich ausgebaut

Das Angebot eines Dualen Studiums bauten die Versicherer von 2012 bis 2018 um 20 Prozent aus (VersicherungsJournal 26.11.2012). „Die Entwicklung ist weiterhin positiv – fast alle Unternehmen werden in Kürze oder innerhalb der nächsten fünf Jahre ein Duales Studienmodell anbieten“, unterstreicht der BWV.

Das Duale Studium wird als ausbildungsintegriertes (28 Prozent) oder praxisintegriertes Studienmodell (37 Prozent) in den Unternehmen durchgeführt. Über ein Drittel der Versicherer bieten beide Modelle an.

Als Vorteile für das Angebot nennen fast alle Befragten die frühzeitige Fachkräftesicherung (98 Prozent) und den Imagegewinn für das Unternehmen (86 Prozent). Die Absolventen des Dualen Studiums werden mit jeweils 47 Prozent von den Abteilungen Informationstechnologie und Vertrieb übernommen.

Weiterbildung wird vom Innendienst angenommen

Neben der Umfrage zur Ausbildungssituation führte der BWV auch eine Befragung zur Weiterbildung des Innendienstes 2018 durch.

Die Weiterbildungs-Beteiligung sei seit 2016 gestiegen. Das heißt, mehr Innendienst-Mitarbeiter bilden sich weiter (63 Prozent), jedoch ist die durchschnittliche Anzahl der Weiterbildungstage pro Mitarbeiter zurückgegangen, so der Bildungsverband in seiner Auswertung.

Die Mehrheit der Versicherer sieht den Einführungsstand der IDD-Weiterbildungs-Verpflichtung für Innendienstmitarbeiter in ihren Häusern positiv: 61 Prozent gaben an, die Prozesse bereits festgelegt und zum Großteil auch umgesetzt zu haben. Bei 18 Prozent der Unternehmen seien die entsprechenden Prozesse „bereits jetzt vollständig umgesetzt“.

BWV Ausbildungsumfrage (Bild: BWV)
BWV Ausbildungsumfrage (Bild: BWV)

Datenschutz hat erste Priorität

Außerdem sehen die Unternehmen insgesamt einen hohen Bedarf an digitalen Kompetenzen für die Innendienstmitarbeiter. 52 Prozent der Befragten gaben an, dass „Innendienstmitarbeiter gezielt in digitalen Kompetenzen gefördert werden, damit ihre Beschäftigungsfähigkeit erhalten bleibt“.

Prioritäten setzen die Versicherer im Hinblick auf Datenschutz (91 Prozent), agilen Projektmethoden in der Versicherung (87 Prozent) und in der digitalen Zusammenarbeit (82 Prozent).

Die Bereitschaft ihrer Mitarbeiter im Innendienst, sich im Bereich digitaler Kompetenzen weiterzubilden, schätzen die Versicherer mit 87 Prozent als „hoch“ oder „sehr hoch“ ein.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Ausbildung · Außendienst · Datenschutz · IDD · Marktforschung · Mitarbeiter
 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger. Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
6.4.2018 – Im Zuge der IDD-Umsetzung sind auch Bildungsangebote für Versicherungs-Mitarbeiter erneut in den Fokus gerückt. Über ein Pilotprojekt zur Weiterbildung zum Underwriting-Spezialisten des BWV Hannover berichtet Gastautor Björn Fleck. (Bild: Fleck) mehr ...
 
3.4.2018 – Zusammen mit einem Start-up hat der Versicherer einen Schutz gegen Cyberattacken mit drei Verteidigungslinien entwickelt. Zielgruppe für die Bausteinpolice sind kleine und mittlere Unternehmen. Auch für Makler könnte der Schutz interessant sein. (Bild: Signal Iduna) mehr ...
 
15.2.2018 – Die Tagesarbeit von Maklern ist oft zäh und aufwendig. Was Abhilfe schafft, wurde am Beispiel Arbeitsverträge im Maklerbüro sowie Chancen und Risiken der Zusammenarbeit mit Assekuradeuren kürzlich auf einem Kongress in Hamburg beleuchtet. (Bild: Pohl) mehr ...
 
22.1.2018 – Nicht nur die Vermittler müssen ab Ende Februar neue Regeln bei der Weiterbildung beachten, sondern auch die Weiterbildungsanbieter. Wie gut sie vorbereitet sind und welche Tipps sie für Vermittler haben, zeigt eine kleine VersicherungsJournal-Umfrage. (Bild: Pixelio/Andreas Hermsdorf) mehr ...
 
5.12.2017 – Wie viel Geld die Assekuranz pro Mitarbeiter für Weiterbildungen ausgibt und wie sich der Fortbildungsbedarf im Zuge der Digitalisierung verändert hat, zeigt die diesjährige Weiterbildungsumfrage von AGV und BWV. (Bild: AGV/ BWV) mehr ...
 
4.10.2017 – Vermittler hegen einige Zweifel bezüglich der Effektivität der Vermittlergesetzgebung vor einer Dekade. Eine stichprobenhafte Umfrage besagt, die Versorgungssituation habe sich nicht verbessert. Sind etwa die „Falschen“ reguliert worden? (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
24.11.2016 – Immer mehr Ausbildungsplätze in der Assekuranz bleiben unbesetzt, weil den Versicherern geeignete Bewerber fehlen. Mit welchen Maßnahmen die Versicherungs-Unternehmen hier gegensteuern, zeigt die aktuelle Ausbildungsumfrage des Arbeitgeberverbands. (Bild: AGV/BWV) mehr ...
 
7.10.2016 – Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen, lautete das Credo auf einer Fachveranstaltung in Nürnberg. Doch es gibt auch Positives für Vermittler. So will ein Versicherer neue Verkäufer einstellen und ein Zukunftsmarkt tut sich auf. (Bild: Burghardt) mehr ...
 
4.10.2016 – Eine aktuelle Umfrage von AGV und BWV zeigt, worauf Versicherer bei der Förderung von Nachwuchs-Führungskräften Wert legen. Bei den Auswahlkriterien hat Fachkompetenz nicht den besten Stand. (Bild: AGV/BWV, Weiterbildungsumfrage 2016) mehr ...
WERBUNG