WERBUNG

Sechs Kündigungen und ein Erotik-Chat

16.7.2010 (€) – Wann riskiert ein Arbeitnehmer eine außerordentliche Kündigung – wenn er am Arbeitsplatz fernsieht, privaten E-Mail-Verkehr pflegt oder Erotik-Hotlines vom Dienstanschluss aus anruft? Einem Arbeitnehmer wurde all das vorgeworfen.

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.830 Beiträge, also über 42.000 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 35,88 Euro (inklusive sieben Prozent Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat beziehungsweise weniger als zehn Cent pro Tag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer“) wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Außerdem wird das Abo in zwei weiteren Varianten angeboten: Als Abo für sechs Monate mit automatischer Verlängerung ist es für 19,74 Euro (inklusive sieben Prozent Mehrwertsteuer) erhältlich, als Abo für sechs Monate ohne automatische Verlängerung kostet es 22,44 Euro (inklusive sieben Prozent Mehrwertsteuer).

Registrierung

Es bestehen drei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Arbeitsrecht · Künstliche Intelligenz · Personal
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
19.11.2020 – Ein Beschäftigter sollte wegen einer langwierigen Erkrankung auf Veranlassung seines Arbeitgebers durch einen Amtsarzt untersucht werden. Weil er zu dem Termin nicht erschien, wurde er abgemahnt. Der Mann zog daher gegen seinen Chef vor Gericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
22.7.2019 – PRAXISWISSEN: Mancher Chef lässt die Besten einfach ziehen, nachdem sie gekündigt haben. Besser für den Betrieb ist allerdings, die Kündigung nicht persönlich zu nehmen und zu versuchen, den Mitarbeiter zurückzugewinnen. Tipps liefert der Personalberater Jörg Knoblauch. (Bild: privat) mehr ...
 
25.10.2017 – Ein Mann, der des Kindesmissbrauchs beschuldigt wurde, war entlassen worden, weil seine Kollegen sich geweigert hatten, ihrer Arbeit nachzugehen, solange er sich noch in der Firma aufhielt. Der Fall landete vor dem Bundesarbeitsgericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
17.10.2017 – Zwischen Basketballfeld, Kicker-Tisch und Schlummer-Ecke: Auf einem Rundgang durch die Arbeitsräume stellte der Konzern jetzt seine „neue Art zu arbeiten“ vor. (Bild: Hinz) mehr ...
 
23.8.2016 – Das Gelsenkirchener Arbeitsgericht hat sich mit der Frage befasst, ob Beschäftigte wegen ausländerfeindlicher Äußerungen auf Facebook fristlos entlassen werden dürfen. mehr ...
 
18.7.2016 – Ein Vertriebsmitarbeiter hatte sich beim Fußballturnier im Rahmen einer Fortbildungs-Veranstaltung eine schwere Knieverletzung zugezogen. Als die Berufsgenossenschaft die Anerkennung als Arbeitsunfall verweigerte, landete der Fall vor Gericht. mehr ...
WERBUNG