WERBUNG

Warnung vor gefälschten Kreditkarten-Mails

16.7.2014 – Mit einem dreisten Trick versuchen Betrüger, Kreditkartenkunden aufs Kreuz zu legen. (Bild: Screenshot Leidigkeit)

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Darlehen
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
5.3.2021 – Was im vergangenen Jahr über Unternehmen in puncto Fairness in den sozialen Medien geschrieben und diskutiert wurde, hat ein Institut aufwendig identifiziert und analysiert. Herausgekommen ist eine Liste mit den diesbezüglich führenden Unternehmen. (Bild: F.A.Z.-Institut) mehr ...
 
2.3.2021 – Die Gesetzesänderungen zum Begrenzen der Vermittlungsprovisionen sind längst beschlossen und werden in Kürze im Bundestag eingebracht. Dennoch schwelt der Konflikt weiter. Der Abgeordnete Frank Schäffler kritisiert indirekt, dass die Versicherungs-Aufsicht ihre Arbeit nicht macht. (Bild: Paul Dilek) mehr ...
 
1.3.2021 – Fast 130 Milliarden Euro wurden im Jahr 2020 neu in Investmentfonds-Anteile investiert. Wie die versicherungsnahen Gesellschaften und ihre Vertriebe davon profitiert haben, zeigt die BVI-Statistik. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
25.2.2021 – Lange hatten sich CDU/CSU und SPD gegenseitig blockiert. Ein Kompromiss brachte den Durchbruch. Jetzt will die Koalition die Vermittlerregulierung kurzfristig umsetzen. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
24.2.2021 – Nicht nur die Banken sind in der Finanzierung der eigenen vier Wände der Deutschen aktiv, auch die Assekuranz spielt hier mit. Das Interesse an diesem Finanzierungsweg steigt. (Bild: GDV) mehr ...
 
16.2.2021 – Zuletzt kursierte ein inoffizieller Referentenentwurf. Jetzt hat das Finanzministerium für das Gesetzesvorhaben öffentlich einen davon abweichenden „Formulierungsentwurf“ vorgelegt. Der soll offenbar schnell auf den Weg gebracht werden. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
8.2.2021 – Eine Geschädigte war nach einem Unfall finanziell nicht dazu in der Lage, die Reparaturkosten ihres Autos zu bezahlen. Der gegnerische Haftpflichtversicherer verlangte, dass sie ihren Vollkaskoversicherer in Anspruch nehmen sollte. Als er später meinte, dass sie hierfür zu viel Zeit benötigt hatte, zog die Frau vor Gericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
WERBUNG