WERBUNG

Wann eine Corona-Soforthilfe zurückgezahlt werden muss

14.1.2021 – Stellt sich heraus, dass sich ein Solo-Selbstständiger bereits vor Beantragung einer Corona-Soforthilfe in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befand, muss er einen in der Zwischenzeit gewährten Zuschuss zurückzahlen. Das hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf mit Urteil vom 12. Januar 2021 entschieden (20 K 4706/20).

Wegen der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie war einem Solo-Selbstständigen auf Grundlage des Soforthilfeprogramms des Bundes ein Zuschuss von 9.000 Euro gewährt worden.

Bei der Beantragung des Geldes hatte der Mann versichert, dass er infolge der Pandemie in existenzbedrohende wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten war. Das stellte sich im Nachhinein als falsch heraus. Der Begünstigte sollte daher die ihm gewährte Zahlung zurückerstatten.

Mit seiner gegen den entsprechenden Bescheid beim Düsseldorfer Verwaltungsgericht eingereichten Klage hatte der Mann keinen Erfolg. Sie wurde als unbegründet zurückgewiesen.

Ende 2019 bereits hohe Steuerschulden ausgewiesen

Ein Anspruch auf eine Zahlung aus dem Soforthilfeprogramm setzt nach Ansicht des Gerichts voraus, dass sich ein Selbstständiger nicht bereits am 31. Dezember 2019 in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befunden hat. Davon könne im Fall des Klägers nicht ausgegangen werden. Denn zu diesem Zeitpunkt habe er Steuerverbindlichkeiten von rund 360.000 Euro gehabt. Die habe er weder beglichen, noch sei er zu deren Begleichung in der Lage gewesen.

Die Richter waren daher davon überzeugt, dass der Kläger nicht erst durch die Corona-Pandemie in seiner wirtschaftlichen Existenz bedroht war. Er sei daher zu Recht dazu aufgefordert worden, die ihm gewährten 9.000 Euro zurückzuzahlen.

Sache der Antragsteller

Der Kläger könne sich auch nicht darauf berufen, für ihn als Solo-Selbstständigen sei nicht zu erkennen gewesen, dass er angesichts seines Schuldenstandes am 31. Dezember 2020 keinen Anspruch auf die Soforthilfe hatte. Denn es obliege grundsätzlich den Antragstellern zu eruieren, ob sie antragsberechtigt seien. Dazu hätte in dem entschiedenen Fall eine Nachfrage bei der Bezirksregierung genügt.

Wie die Lübecker Nachrichten in ihrer gestrigen Ausgabe berichteten, sind bei der Gewährung von Corona-Soforthilfen möglicherweise folgenreiche Fehler gemacht worden. Demnach gehe die Steuerberaterkammer Schleswig-Holstein davon aus, dass ein Großteil der gewährten Gelder zurückgezahlt werden müssen. Grund seien unter anderem nicht ausreichend bedachte EU-Richtlinien.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Coronavirus
 
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Mediadaten.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Verkaufssituationen erfolgreich gestalten

„Der doofe Kunde hat wieder mal nicht unterschrieben!“

Und welche Ausrede nutzen Sie? Wie man Kunden auf Augenhöhe begegnet, erfahren Sie unter diesem Link.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
28.1.2021 – Einvernehmliche Einigungen bei der Betriebsschließungs-Versicherung haben bei der Signal Iduna nicht nur die Kunden erfreut. Im Telefonat gab der Konzernchef einen ersten Überblick über 2020. (Bild: Meyer) mehr ...
 
28.1.2021 – Die VPV startet mit Rechtsschutz für die Lebensbereiche Privat, Beruf, Verkehr und Wohnen. Die Barmenia legt eine OP-Kostenversicherung für Pferde auf. Neues melden auch HDI und Rhion in Hausrat sowie die VHV in Unfall. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
28.1.2021 – Die Versicherungsbranche offerierte im Januar im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen die meisten Jobs. Gesucht werden insbesondere Mitarbeiter für kundenorientierte Bereiche. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
28.1.2021 – Letztes Jahr wurde bereits im Zuge der Corona-Pandemie die Einkommensgrenze, bis zu der Rentner mit einer vorgezogenen gesetzlichen Altersrente ohne Kürzung arbeiten können, angehoben. Seit Jahreswechsel gilt sogar noch eine höhere Grenze. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
27.1.2021 – Die Anteile von Renten-, Risikolebens-, Kollektiv-, Kapitallebens- und sonstigen Lebensversicherungen im Neugeschäft und im Bestand haben sich auch 2019 kräftig verschoben. Welche davon zu den Gewinnern beziehungsweise zu den Verlierern gehörten. (Bild: Wichert) mehr ...
 
27.1.2021 – Welche Versicherungsprodukte im vergangenen Jahr in der Rangliste der Suchanfragen ganz oben standen, hat die Unternehmensberatung Mediaworx ermittelt. Wo es – auch Corona-bedingt – die größten Einbußen beziehungsweise Zuwächse gab. (Bild: Wichert) mehr ...
 
26.1.2021 – Viele private Krankenversicherer wollen als Gesundheitsmanager punkten und bieten Vollversicherten zahlreiche kostenlose Leistungen. Wie die Kunden diese Offerten annehmen und was für welche Gruppe wirklich zählt, untersucht eine Umfrage von Assekurata Solutions. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
26.1.2021 – Der Maklerpool reagiert auf die anhaltenden Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie. Das hat auch in diesem Jahr weitreichende Folgen für die Hauptstadtmesse und die als Präsenz-Veranstaltung geplante Messe MMM in München. (Bild: Meyer) mehr ...
WERBUNG