Kosten sparen bei berufsbedingtem Umzug

12.10.2021 – Wer aus beruflichen Gründen umzieht, kann das Finanzamt im Rahmen seiner Steuererklärung an den Kosten beteiligen. Das gilt zum Beispiel auch dann, wenn sich durch den Umzug der Weg zur Arbeit deutlich reduziert.

Der tägliche Stau auf dem Weg zur Arbeit oder immer wieder unpünktliche öffentliche Verkehrsmittel sind für manche Beschäftigte ein Grund, näher an ihren Arbeitsplatz zu ziehen. Denn so können sie gegebenenfalls mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Das schont den Geldbeutel und die Nerven und ist obendrein gesund.

Doch nicht jeder weiß, dass man in derartigen Fällen das Finanzamt an den Kosten eines Umzugs beteiligen kann. Man kann die Ausgaben nämlich als Werbungskosten von der Steuer absetzen.

Arbeitsweg muss sich täglich um eine Stunde reduzieren

Voraussetzung für einen Steuerabzug ist, dass sich der Weg zur beziehungsweise von der Arbeitsstätte durch einen Umzug um jeweils mindestens eine halbe Stunde reduziert. Dabei kommt es nicht auf die Länge des Weges sondern auf die Zeitersparnis an.

Das kann man dem Finanzamt zum Beispiel durch die Daten eines Routenplaners wie Google Maps nachweisen. Ehepartner, die gemeinsam einen Weg zur Arbeit nutzen, können die Zeitersparnis nicht saldieren, um auf einen täglichen Wert von mindestens einer Stunde zu kommen.

Als beruflich veranlasst und damit steuerlich begünstig gilt übrigens auch ein Umzug, der durch einen Wechsel des Arbeitsplatzes erfolgt. Dies greift beispielsweise, wenn der Arbeitgeber seinen Firmensitz an einen anderen Ort verlegt.

Kosten nachweisen mit Belegen

Für manche der von der Steuer absetzbaren Kosten verlangt das Finanzamt einen konkreten Nachweis in Form der Vorlage von Belegen. Das gilt zum Beispiel für Maklergebühren, Kosten einer Spedition oder Kosten einer Wohnungsbesichtigung. Für Letztere können 30 Cent pro Kilometer an Fahrtkosten geltend gemacht werden.

Manchmal kann die neue Wohnung nicht gleich genutzt werden, beispielweise weil der Vertrag für die alte Wohnung nicht sofort kündbar ist. In diesem Fall kann eine doppelte Mietzahlung auf Nachweis für die Dauer von bis zu sechs Monaten von der Steuer abgesetzt werden. Nicht geltend gemacht werden können hingegen Kosten, die dadurch entstehen, dass Möbel zwischengelagert werden müssen.

Pauschalbetrag geltend machen

Für sonstige Umzugskosten kann zusätzlich ein Pauschalbetrag in Höhe von 870 Euro geltend gemacht werden. Eine Pauschale wird auch für jedes weitere Haushaltsmitglied wie Ehe- und Lebenspartner, Kinder sowie Stief- und Pflegekinder anerkannt. Sie beträgt jeweils 580 Euro.

Durch die Pauschale werden Aufwendungen wie etwa die für die Renovierung der alten Wohnung, Ummelden eines Fahrzeugs und Umschreiben des Personalausweises sowie Änderungen des Telefonanschlusses erfasst.

Steuerlich abzugsfähig sind übrigens nur Kosten, die ein Arbeitnehmer tatsächlich aufwenden muss. Werden die Umzugskosten durch den Arbeitgeber übernommen, kann der Beschäftigte sie nicht gegenüber dem Finanzamt geltend machen.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Möbel · Werbung
 
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
„Da muss ich noch einmal drüber nachdenken“

Wenn Sie beim Fondsverkauf zu oft diesen Satz zu hören bekommen, dann lesen Sie dieses Buch. Ein Fondsexperte erklärt, wie der Vertriebsprozess bei Fondsprodukten funktioniert und welche Verkaufsstorys Kunden überzeugen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
16.8.2012 – Eine gesetzliche Krankenkasse hatte sich ungewöhnlicher Werbemethoden zur Gewinnung von neuen Mitgliedern bedient. Daraufhin wurde sie von mehreren Wettbewerbern verklagt. Wie das Gericht entschied. mehr ...
 
25.3.2011 – Das schwedische Möbelhaus Ikea gewährt diese Woche Frauen für ihre Ikea-Lieblingsprodukte einen Preisnachlass von 23 Prozent. Über das Warum klärte das Statistische Bundesamt jetzt auf. mehr ...
 
11.10.2021 – Finanzierungsvolumen von bis zu 600.000 Euro sind bei der Gründung einer Zahnarztpraxis nicht selten. Der Ermittlung der Versicherungssumme kommt eine besondere Bedeutung zu, schreibt die Spezialmaklerin Nicole Gerwert. (Bild: Erasmy) mehr ...
 
5.10.2021 – Servicevalue hat die Qualität im Service- und Kundendienst von über 40 Gesellschaften untersucht. Bei den 30 Serviceversicherern fielen aus der nun achtköpfigen Spitzengruppe zwei Anbieter heraus und einer stieg auf. Von den elf Direktversicherern schnitten drei mit „sehr gut“ ab. (Bild: Wichert) mehr ...
 
4.10.2021 – Etwa 6,3 Prozent der Beitragseinnahmen haben die privaten Krankenversicherer im vergangenen Jahr für das Neugeschäft ausgegeben. Die Kostensätze der einzelnen Gesellschaften gehen weit auseinander – und liegen zwischen unter einem und mehr als 15 Prozent. (Bild: Wichert) mehr ...
 
22.9.2021 – Vollzeitmitarbeiter in der Assekuranz müssen sich mit ihrer Brutto-Entlohnung alles andere als verstecken. Wie hoch das Salär im zweiten Quartal 2021 ausfiel und wie die Versicherungswirtschaft im Vergleich mit dem Bankwesen und anderen Branchen abschneidet, zeigen aktuelle Destatis-Zahlen. (Bild: Wichert) mehr ...

Das VersicherungsJournal finanziert sich überwiegend durch Werbeeinnahmen. Dazu gehört auch, dass für die Bannerwerbung Cookies gesetzt werden. Dafür hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten um Ihre Zustimmung.

Nutzung mit Werbung und Cookies

Ich stimme der Verwendung von Cookies für Webanalyse und personalisierte Werbung (Tracking) zu. Details hierzu finden Sie nachfolgend und in unserer Datenschutzerklärung.

Verarbeitungszwecke

Eine Verarbeitung der auf Ihrem Gerät gespeicherten Informationen wie z.B. Cookies oder persönliche Identifikatoren, IP-Adressen sowie Ihres individuellen Nutzungsverhaltens erfolgt dabei zu den folgenden Zwecken:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Hinweise

Mit der Einwilligung stimmen Sie gemäß Art. 49 Abs. 1 DSGVO zu, dass auch Anbieter außerhalb der EU Ihre Daten verarbeiten. In diesem Falle ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Andere als die vorstehend genannten Daten werden mittels Cookies oder ähnlichen Technologien nicht gespeichert.
Im Übrigen setzen wir darauf, mit Leserdaten so sparsam wie möglich umzugehen. So setzen wir zum Beispiel zum Zählen der Seitenzugriffe einen Server ein, auf den nur wir selbst Zugriff haben. Auch das aktive Weitergeben von Namen, Anschriften oder E-Mail-Adressen an Werbetreibende kommt für uns selbstverständlich nicht in Betracht.

Impressum - Datenschutzerklärung