Das Finanzamt und der Steuerbetrüger

4.6.2018 – Ein Unternehmer hatte seine Steuererklärung geschönt. Mit dem Finanzamt einigte er sich daraufhin über eine Nachzahlung der hinterzogenen Steuer. Als er dann auch Hinterziehungszinsen zahlen sollte, gab es jedoch Streit. (Bild: Pixabay CC0)

WERBUNG
Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Einkommensteuer · Steuern
WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
18.12.2018 – Ein Arbeitgeber hatte für seine Mitarbeiter in eine Gruppen-Unfallversicherung eingezahlt. Ob dies als Einkommen bei der Berechnung von Elterngeld zu berücksichtigen ist, hat jetzt das Bundessozialgericht entschieden. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
24.10.2018 – Die Linke wollte wissen, wie es um die finanzielle Ungleichheit in Deutschland bestellt ist. Die Bundesregierung lieferte Zahlen zu den Einkommensmillionären, den Anteilen der Bevölkerung am Gesamteinkommen sowie Vermögensarten. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
10.9.2018 – Bei nicht allen Fragen rund um das BRSG sind Juristen einer Meinung. Das zeigt der Blick in den neu aufgelegten Blomeyer-Kommentar zum Betriebsrentengesetz. Darin wird die bisherige Rechtsprechung zu einem jetzt wieder aktuell gewordenen Thema sehr kritisch bewertet. (Bild: C.H.Beck) mehr ...
 
15.8.2018 – Arbeitgeber, die ihren Beschäftigten etwas Gutes tun wollen, müssen einiges beachten. Sonst droht am Ende Ärger mit dem Finanzamt. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
8.8.2018 – Das Finanzgericht Münster hatte zu klären, ob eine aus dem Bonusprogramm eines Krankenversicherers geleistete Zahlung steuerrechtlich wie eine Beitrags-Rückerstattung zu behandeln ist. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
23.7.2018 – In einer Kleinen Anfrage hat die FDP-Fraktion eine Stellungnahme zum steuerlichen Rechnungszinsfuß für Pensionsrückstellungen von sechs Prozent eingefordert. Ob Handlungsbedarf gesehen wird, beantwortete das Bundesfinanzministerium. (Bild: Paul Dilek) mehr ...
WERBUNG