Renaissance des Haustürverkaufs?

8.2.2010 – Die rechtlichen Grenzen der Telefonwerbung sind im vergangenen Jahr noch einmal verschärft worden. Im VersicherungsJournal-Interview informiert Rechtsanwalt Achim Boeser, was Vermittler beachten müssen und welche Strafen drohen.

WERBUNG
Archivzugang

Artikel, die älter als 30 Tage sind, sind den Premium-Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Bestandskunden · Senioren · Terminvereinbarung · Werbung
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
4.8.2014 – Mit dem Zielgruppenreport „BU: So ticken Neukunden” will Yougov Versicherern und Vermittlern helfen, sich optimal auf potenzielle Kunden für eine Berufsunfähigkeits-Versicherung einzustellen, und so die Wahrscheinlichkeit eines Abschlusses steigern. mehr ...
 
13.10.2011 – Die aktuelle Studie Erfolgsfaktoren im Ausschließlichkeits-Vertrieb 2011 zeigt, wie viele Vertreter bisher in Facebook & Co. unterwegs sind, wie viele Kontakte und wie viele Neukunden sie dort gewinnen. mehr ...
 
20.9.2011 – Die klassische Terminvereinbarung zum Jahresgespräch ist genauso Kaltakquise wie die Empfehlung, fremde Freunde anzurufen. Beim zweiten Vermittlertag in Köln gab es jede Menge praktische Tipps, wie man gefährliche Stolperfallen vermeiden kann. mehr ...
 
11.8.2014 – Beim Großteil der PKV-Anbieter ist die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen 2013 zum Teil massiv zurückgegangen. Welche Gesellschaften am besten beziehungsweise schlechtesten abgeschnitten haben. mehr ...
 
28.7.2014 – Der Versicherungsmakler Bert Heidekamp hat sich auf bestehende Berufsunfähigkeits-Versicherungen spezialisiert. Im VersicherungsJournal-Interview erklärt er sein selbst entwickeltes Beratungssystem, und wie er auch Berufskollegen davon profitieren lässt. mehr ...
 
16.7.2014 – Die Gothaer-Tochter Asstel hat ihre Geschäftsführung umgebaut. Auch bei der GVO Gegenseitigkeit Versicherung Oldenburg und bei der Swiss Life Insurance Solutions gab es personelle Veränderungen auf der Führungsebene. mehr ...
 
24.6.2014 – Ein Unternehmen hatte Kunden telefonisch zu ihrer Zufriedenheit mit Serviceleistungen befragt. Ob dies als verbraucherfreundlicher Service oder bereits als unzulässige Werbung zu werten ist, darüber sind sich die Gerichte noch nicht einig. mehr ...