Zur Sorgfaltspflicht von Ärzten bei der Rezeptausstellung

24.3.2016 – Ein Arzt hatte einer Patientin ein Rezept ausgestellt, obwohl sie sich zu diesem Zeitpunkt zur stationären Behandlung in einem Krankenhaus befand. Das führte zu einem Streit mit der Krankenkasse, der vor Gericht ausgetragen wurde.

WERBUNG

Mit aktuellen Kundennachrichten zu mehr Umsatz. Hier erfahren Sie wie...
Archivzugang

Artikel, die älter als 30 Tage sind, sind den Premium-Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Gesetzliche Krankenversicherung · Gesundheitsreform · Schadenersatz
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
29.6.2015 – In ihrer aktuellen Ausgabe hat die Verbraucherzeitschrift untersucht, welche Sparpotenziale es für privat Krankenversicherte gibt. Die Versicherer sehen solche Umdeckungen allerdings nicht gerne, moniert die Autorin. (Bild: Öko-Test) mehr ...
 
9.6.2015 – Pünktlich zur Urlaubszeit haben zahlreiche Versicherer ihre Reiseschutz-Produktpalette überarbeitet oder erweitert. Zu den neuen Angeboten gehört neben der Absicherung für den Krankheitsfall auch ein erweiterter Stornoschutz. mehr ...
 
10.10.2013 – Angesichts steigender Cyber-Risiken fordern Unternehmen seit Langem angemessene Versicherungslösungen. Im VersicherungsJournal-Interview erläutert Hiscox, ein Pionier in diesem Bereich, was heute schon geht – und was warum nicht. (Bild: Hiscox) mehr ...
 
21.2.2013 – Bei der Ermittlungsgruppe der KKH wurden Ende vergangenen Jahres rund 1.400 Betrugsfälle untersucht. In welchen Bereichen die meisten Unregelmäßigkeiten aufgedeckt wurden. mehr ...
 
24.5.2012 – Arzt und Behandelte sollen sich künftig auf Augenhöhe begegnen können. Für eine Besserstellung hat das Bundeskabinett nun einen Gesetzesentwurf beschlossen. Bei groben Behandlungsfehlern soll es eine Neuregelung geben. mehr ...
 
23.3.2010 – Die Bewohnerin eines Pflegeheims stürzte und verletzte sich schwer. Deren Krankenkasse verklagte daraufhin das Heim – wie das Gericht letztendlich entschied. mehr ...
 
24.5.2016 – Damit eine ambulante Pflege weder den Pflegebedürftigen noch die pflegenden Angehörigen überfordert, sollte sie detailliert geplant werden. (Bild: Monika Höfler) mehr ...