Welche Autos am häufigsten geklaut werden

21.9.2017 – Die am häufigsten geklaute Automarke ist nach Stückzahl VW, nach der Häufigkeit pro 1.000 versicherte Autos Toyota, wie die gestern vom GDV vorgestellte Diebstahlstatistik für 2016 zeigt. Die mit Abstand höchste Klaurate (pro 1.000 kaskoversicherte Fahrzeuge) hat das Toyota-Modell „Land Cruiser 3.0D (J15TM)“. Dahinter folgen zwei Audi- und zwei BMW-Modelle.

WERBUNG

Gestern hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) seine Fahrzeugdiebstahl-Statistik für 2016 veröffentlicht. Im vergangenen Jahr gab es bei den geklauten kaskoversicherten Fahrzeugen demnach eine Zunahme um 3,3 Prozent auf gut 29.603.

Die Zahl der kaskoversicherten Pkw reduzierte sich um 2,3 Prozent auf 18.227. Im Gegenzug haben die Gesamtentschädigungs-Summe und der Durchschnittsschaden aber zugenommen (VersicherungsJournal 21.9.2017).

Welche Automarken am häufigsten gestohlen werden

Nach Stückzahl ist und bleibt Volkswagen die Lieblingsmarke der Autodiebe. Die Zahl der geklauten kaskoversicherten Pkw dieser Marke liegt nach einem erneuten, aktuell zweistelligen Rückgang allerdings bei nicht einmal mehr 4.500.

Dahinter folgen Audi mit rund 3.250 und BMW (inklusive Mini) mit knapp 2.700 entwendeten Fahrzeugen. Auf eine vierstellige Klauzahl kommt ansonsten nur noch Mercedes-Benz.

Vom achten auf den fünften Platz nach oben ging es die Marke Mazda. 2016 wurden mit gut 800 über ein Drittel mehr Fahrzeuge geklaut. Fast verdoppelt auf über 400 hat sich die Zahl der gestohlenen Porsche-Fahrzeuge mit Kaskoversicherungs-Schutz. Dies bedeutet die elfte (2015: 15.) Position in der Liste.

Bild: Wichert

Landrover bleibt „Spitzenreiter“

Bei der Klaurate (Schadenhäufigkeit je 1.000 kaskoversicherter Pkw) bleibt die Marke Land Rover mit 2,1 (2015: 5,2) zwar „Spitzenreiter“. Allerdings folgt nur hauchdünn dahinter bereits die Marke Porsche mit 2,0 (1,2) Diebstählen je 100.000 kaskoversicherter Pkw. Da die Quote bei der Marke Audi bei 1,3 verharrte, ging es für diese Marke von der zweiten auf die dritte Position.

Die viertgrößte Diebstahlhäufigkeit wird für die Marke Mazda ausgewiesen. Im vergangenen Jahr wurden 1,2 (0,9) Mazdas je 1.000 kaskoversicherte Pkw gestohlen. Da sich bei der Marke BMW (inklusive Mini) die Klaurate von 1,0 auf 0,9 verbessert hat, liegt diese Marke aktuell nur noch an fünfter Stelle und tauschte den Platz mit Mazda.

Die Favoriten der Autodiebe

In der Top Ten der entwendeten kaskoversicherten Pkw-Modelle des vergangenen Jahres sind die Marke BMW fünf Mal, die Marke Audi drei Mal sowie die Marken Land Rover und Toyota jeweils ein Mal vertreten.

Aktuell belegt das Toyota-Modell „Land Cruiser 3.0D (J15TM)“ den unrühmlichen Spitzenplatz. Pro 1.000 versicherte Autos wurden von diesem Modell 14,1 entwendet. Dahinter folgen mit den Audi-Modellen „Q7 3.0 TDI (4L)“ und „Q7 4.2 TDI (4L)“ sowie den beiden BMW-Modellen „X 6 XDrive 40D (X6)“ der ersten beziehungsweise der zweiten Generation vier Modelle mit Klauraten von über 10.

Nur noch an siebter Stelle liegt der „Spitzenreiter“ aus dem Vorvorjahr– das Landrover-Model „Range Rover 3.0 TD (LG)“ (VersicherungsJournal 12.10.2016). Pro 1.000 kaskoversicherte Autos wurden von diesem Modell 2016 nur noch 8,4 entwendet. Im Jahr zuvor waren es noch 40,2.

Die Lieblinge der Autodiebe (* inklusive Varianten; Bild: GDV)
Die Lieblinge der Autodiebe (* inklusive Varianten; Bild: GDV)

Der höchste durchschnittliche Schadenaufwand unter den 50 Pkw-Modellen mit der höchsten Klaurate war beim Porsche-Modell „Cayenne 4.2 TDI (92A)“ zu verzeichnen (über 78.500 Euro). Auf den niedrigsten Wert kamen die beiden Audi-Modelle „A6 3.0 TDI Quattro (4F)“ sowie „A6 2,7 TDI Quattro (4F)“. Hier lag der durchschnittliche Schadenaufwand bei unter 10.900 Euro.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Pkw
 
WERBUNG
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

WERBUNG
WERBUNG
Keine Angst vorm Zahnarzt!

Fondsverkauf einfach gemacht

Haben Sie schon einmal daran gedacht, sich auf eine Zielgruppe zu spezialisieren?

Welche Vorteile eine Spezialisierung besonders in Bezug auf Zahnärzte bietet, erfahren Sie hier.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
17.10.2017 – Zum Hauptkündigungstermin mehren sich wie in jedem Jahr die Neuerungen in der Autoversicherung. Unverändert bestehen große Preisunterschiede. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
4.10.2017 – Arbeitnehmer, die einen Firmenwagen privat fahren und sich an dessen Kosten beteiligen, müssen den geldwerten Vorteil versteuern. Wie und wann sich dieses Ärgernis vermeiden lässt. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
27.9.2017 – Die Wechselsaison in der Autoversicherung beginnt vorsichtig: Statt Rabattschlachten kommen die Produktentwickler mit kleinen Leistungserweiterungen – und dies teils auch nur in Randbereichen, wie ein Überblick des VersicherungsJournals zeigt. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
25.9.2017 – Einen gesetzlich festgelegten Zeitpunkt für einen Wechsel auf Winterreifen gibt es in Deutschland zwar nicht. Allerdings kann ein zu später Austausch nicht nur die Sicherheit, sondern auch den Kaskoschutz und ein Bußgeld kosten. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
15.9.2017 – Das Nürnberger Oberlandesgericht hat sich mit der Frage befasst, ob sogenannte Dashcam-Aufzeichnungen in einem Zivilprozess wegen eines Verkehrsunfalls als Beweismittel verwendet werden dürfen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
7.9.2017 – Der GDV hat gestern die neue Typklassenstatistik veröffentlicht. Welche Fahrzeugmodelle in der Haftpflicht-, Voll- und Teilkasko-Versicherung zu den Gewinnern und Verlierern gehören. (Bild: GDV) mehr ...