Überschussbeteiligung: Allianz setzt Konkurrenz unter Druck

5.12.2017 – Die Allianz Lebensversicherung hat die Überschussbeteiligung für 2018 bekannt gegeben. Kunden des Vorsorgekonzepts „Perspektive“ kommen erneut besser weg: Sie erhalten 2,90 Prozent laufende Verzinsung auf die Sparanteile, Kunden mit klassischen Produkten 2,80 Prozent. Die gesamte Verzinsung liegt bei 3,70 Prozent („Perspektive“) beziehungsweise 3,40 Prozent (Klassik).

WERBUNG
Kennen Sie Ihren Marktwert?
Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus.
Kostenlos und unter Chiffre...

Die Allianz Lebensversicherungs-AG nimmt keine Reduzierung vor und hält die Überschussbeteiligung für 2018 stabil auf dem Niveau dieses Jahres. Für 2017 und 2016 hatte die Allianz noch Reduzierungen um jeweils 0,30 Prozentpunkte vorgenommen (VersicherungsJournal 7.12.2016, 10.12.2015), im Jahr davor um 0,20 Prozentpunkte (VersicherungsJournal 4.12.2014).

Allianz hält laufende Verzinsung stabil

Der Marktführer bietet Kunden mit klassischen Lebens- und Rentenversicherungen, die nach Unternehmensangaben kaum noch nachgefragt werden, 2018 unverändert eine laufende Verzinsung von 2,80 auf die Sparanteile. Hinzu kommen 0,60 Prozent Schlussüberschuss und Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven, so dass die gesamte Verzinsung bei nach wie vor 3,40 Prozent liegt.

Kunden des Mitte 2013 eingeführten Vorsorgekonzeptes „Perspektive“ (VersicherungsJournal 8.7.2013, 25.7.2013) erhalten, wie in den Vorjahren, eine um 0,10 Prozentpunkte höhere laufende Verzinsung, also 2,90 Prozent. Inklusive Schlussüberschuss und Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven (zusammen unverändert 0,80 Prozent) liegt die Deklaration bei 3,70 Prozent.

„Angesichts niedriger Zinsen für sichere Anlagen ist es ein starkes Signal für die Altersvorsorge, jetzt die Zinsmarke hoch zu halten“, lässt sich Allianz-Leben-Vorstandschef Dr. Markus Faulhaber anlässlich der Überschussdeklaration zitieren. „Wir möchten die Menschen überzeugen und sie dafür gewinnen, fürs Alter vorzusorgen.“

Bild: Wichert

Rekordabsatz mit „Perspektive“

Wie die Allianz weiter mitteilte, war 2017 das erfolgreichste Jahr, was den Absatz von „Perspektive“-Verträgen betrifft. Zwischen Januar und September konnten die Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr um 50 Prozent auf 150.000 Stück gesteigert werden.

Zum Vergleich: Den Absatz in den ersten rund dreieinhalb Jahren nach der Einführung des Vorsorgekonzepts „Perspektive“ hatte die Allianz im vergangenen Jahr auf gut 300.000 Verträge beziffert. Damit dürfte die Marke von einer halben Million Perspektive-Policen nicht mehr allzu weit entfernt sein.

Alte Leipziger mit Absenkung

Die Allianz ist der bis jetzt dritte Anbieter, der in diesem Jahr mit seiner Überschussbeteiligung für 2018 an die Öffentlichkeit gegangen ist. Den Deklarationsreigen eröffnet hatte Ende November die Alte Leipziger Lebensversicherung a.G.

Die Gesellschaft aus Oberursel reduziert die laufende Verzinsung um jeweils 0,15 Prozentpunkte auf 2,50 Prozent (Klassik) beziehungsweise 2,60 Prozent (moderne Klassik).

Inklusive Schlussüberschuss-Beteiligung und Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven liegt die gesamte Verzinsung für 2018 bei 2,90 (2017: 3,15) Prozent für die Klassik beziehungsweise 3,10 (3,35) Prozent für die moderne Klassik (VersicherungsJournal 28.11.2017).

Ideal mit unveränderter laufender Verzinsung

Kurz darauf hat auch die Ideal Lebensversicherung a.G. ihre Überschussdeklaration für 2018 bekannt gegeben. Die Berliner bieten ihren Kunden im kommenden Jahr eine laufende Verzinsung von unverändert 3,00 Prozent.

Dies gilt sowohl für klassische Lebens- und Rentenversicherungen als auch für das vor gut zwei Jahren auf den Markt gebrachte Produkt „Ideal Universal Life“ (VersicherungsJournal 22.7.2015, 23.11.2015).

Die gesamte Verzinsung inklusive Schlussüberschuss von 0,7 Prozent liegt bei 3,7 Prozent (Klassik). Bei „Ideal Universal Life“ wird im Fünfjahresrhythmus anstelle eines Schlussüberschusses ein sogenannter Treuebonus gutgeschrieben, der für 2018 unverändert auf 0,3 Prozentpunkte festgesetzt wurde (VersicherungsJournal 29.11.2017).

Leserbriefe zum Artikel:

+Andreas Vaak - Besser auf die Beitragsrendite konzentrieren. mehr ...

Richard Rahl - Ein paar rechtliche Regelungen wurden außer Acht gelassen. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersvorsorge · Lebensversicherung · Rente · Überschussbeteiligung · Verkauf
 
WERBUNG
WERBUNG
Neue Impulse für die bAV

2018 tritt das BRSG in Kraft. Es enthält einige neue Anreize für die betriebliche Altersversorgung.

Wie Sie diese nutzen können, erfahren Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger.
Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
8.9.2017 – Die betriebliche Altersversorgung steht vor einer Konsolidierung. Auch hier sind Garantien nicht mehr heilig. Was sich ab nächstem Jahr ändern könnte. (Bild: Gesamtmetall) mehr ...
 
4.5.2016 – Bei der Bilanz-Pressekonferenz der Gruppe wurde die staatlich geförderte Altersversorgung verteidigt und vor Problemen gewarnt. Nach rückläufigem Neugeschäft in der Leben-Sparte steht ein radikaler Wechsel bei der Produktpalette bevor. Für Krankenversicherte gab es einen Ausblick auf die Beitragsentwicklung. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
11.12.2015 – Überschussbeteiligung sinkt, Beitragsanpassung in der Vollversicherung – vor der Presse berichtete Konzernchef Dr. Karsten Eichmann über den voraussichtlichen Geschäftsverlauf 2015. (Bild: Lier) mehr ...
 
26.10.2015 – Wie eigentlich sollen die Bundesbürger in der Altersvorsorge etwas leisten können, was der Staat gleichwie die Assekuranz auch nicht beherrschen? Eine Frage, die den bisherigen Strategieansatz im Vertrieb sehr grundsätzlich tangiert. (Bild: Müller) mehr ...
 
31.10.2014 – Ihre neuartigen Renten-Tarife sehen die Versicherer als gelungene Antwort auf das Zinsumfeld. Auf der DKM in Dortmund diskutierten sie nun Probleme beim Verkauf der neuen Konzepte. (Bild: Lier) mehr ...
 
18.2.2014 – Der Direktversicherer der Ergo-Gruppe hat das Geschäft mit der staatlich geförderten Altersvorsorge aufgegeben – und den Vertragsbestand nicht konzernintern, sondern an einen Konkurrenten übertragen. mehr ...
 
11.12.2013 – Viele Lebensversicherer entwickeln neue Produkte oder bieten sie bereits an. Unter Sicherheitsaspekten bleiben die Klassiker aber weiterhin attraktiv, so Professor Dr. Jochen Ruß vom Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften im VersicherungsJournal-Interview. (Bild: Ruß) mehr ...
 
8.2.2013 – Für neue Garantiemodelle in der Lebensversicherung wird es keine Verbandsempfehlung geben. Im Interview berichtet GDV-Präsident Dr. Alexander Erdland zur Lage der Lebensversicherung und deren Vertrieb. mehr ...
WERBUNG