„Sehr gute“ Privathaftpflicht-Versicherung ab 50 Euro

22.9.2017 – Die Stiftung Warentest hat einen Vergleich von Privathaftpflicht-Versicherungen in ihrer Zeitschrift Finanztest publiziert. Von 218 Familientarifen von 68 Anbietern wurden vier Zehntel mit „sehr gut“ bewertet. Testsieger wurde „Ambiente Top“ der Basler Versicherung. Bestleistungsgarantien und Update-Automatiken wurden nicht bepunktet.

WERBUNG

In ihrer Zeitschrift Finanztest, Ausgabe 10/2017 hat die Stiftung Warentest einen Vergleich von Privathaftpflicht-Versicherungen veröffentlicht. Darin wurden 218 Familientarife von 68 Versicherern berücksichtigt, die mindestens zehn Millionen Euro Deckungssumme pauschal für Personen- und Sachschäden bieten und keine generelle Selbstbeteiligung vorsehen.

Nicht untersucht wurden die Deckungskonzepte von Assekuradeuren und Maklern. Diese hatten in einem Vergleich im Magazin Öko-Test teilweise sehr gut abgeschnitten (VersicherungsJournal 9.1.2017). Nach welchen Kriterien Anbieter von dem Vergleich ausgeschlossen wurden, ist der Zeitschrift nicht zu entnehmen.

40 Prozent „sehr gut“

Von den von den Warentestern berücksichtigten 218 Tarifen schnitten 90 – im Rahmen einer nachträglichen Korrektur nach Erscheinen des Hefts wurde die Zahl am 21. September um zwei nach oben korrigiert – und damit über vier Zehntel mit dem Gesamturteil „sehr gut“ ab.

Testsieger wurde mit einem „sehr gut“ (Note 0,7) die Basler Sachversicherungs-AG mit ihrem Tarif „Ambiente Top“. Es folgen die VHV Allgemeine Versicherung AG mit dem „Klassik-Garant Exklusiv“ sowie die HDI Versicherung AG mit „Rundum Sorglos“ (jeweils 0,8). Dahinter reihen sich 15 Tarife ein, die mit 0,9 bewertet wurden. Die weiteren Noten reichen bis „mangelhaft“.

Als preisgünstigstes „sehr gutes“ Angebot für Familien wird in dem Heft die Schwarzwälder Versicherung VVaG mit dem Tarif „Exclusiv Fair Play Direkt / 10“ für 50 Euro Jahresbeitrag genannt. Für manche anderen – ebenso hoch bewerteten – Produkte wird mehr als das Dreifache verlangt.

Bewertet wurden der Grundschutz und Zusatzleistungen

Grundlage der Testnoten war die Bewertung von zahlreichen Leistungskriterien, die insgesamt ein Drittel der Gesamtwertung ausmachten. Dabei spielten auch Selbstbehalte bei einzelnen Leistungsbausteinen eine Rolle. Wie die einzelnen Merkmale gewichtet wurden, lässt sich aus dem Heft und der Internetseite der Stiftung nicht entnehmen.

Um „sehr gut“ oder „gut“ abschneiden zu können, mussten die Tarife den „Finanztest-Grundschutz“ bieten. Diese Leistungen und die Höhe der Versicherungssumme flossen zu zwei Dritteln in die Benotung ein.

Bestleistungs- und Update-Garantien schaden nicht. Was sie im Einzelfall bringen, ist aber nicht absehbar.

Finanztest 10/2017

Bestleistungsgarantien ohne Punkte

Keine Pluspunkte bekamen die Anbieter für Bestleistungsgarantie und Update-Automatik. Die zahlreichen Unterschiede in diesem Bereich (VersicherungsJournal 18.5.2016) fallen damit unter den Tisch.

Zur Begründung heißt es, die neuen Versprechen seien schwer zu fassen. So müsse der Kunde im Schadenfalle nachweisen, dass ein anderer Versicherer geleistet hätte und somit die Bestleistungsgarantie greife.

Finanztest kommentiert: „Bestleistungs- und Update-Garantien schaden nicht. Was sie im Einzelfall bringen, ist aber nicht absehbar. Das hängt davon ab, dass Versicherer und Versicherte den Überblick behalten.“

Die am höchsten bewerteten 61 Tarife des Testfeldes sind in der gedruckten Ausgabe der Zeitschrift abgebildet. Die Liste aller untersuchten Produkte ist im kostenpflichtigen Online-Angebot der Stiftung Warentest zu finden.

Olaf Nitsche

Leserbriefe zum Artikel:

+Andreas Reissaus - Erstklassige Makler- und Poolkonzepte wurden übersehen. mehr ...

Hubert Gierhartz - Der Testsieger selbst hat gar keine Haftpflichtversicherung. mehr ...

Erwin Daffner - Unwichtige Bausteine wurden berücksichtigt. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Privathaftpflicht · Sachversicherung
 
WERBUNG
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

WERBUNG
WERBUNG
Keine Angst vorm Zahnarzt!

Fondsverkauf einfach gemacht

Haben Sie schon einmal daran gedacht, sich auf eine Zielgruppe zu spezialisieren?

Welche Vorteile eine Spezialisierung besonders in Bezug auf Zahnärzte bietet, erfahren Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
4.10.2017 – Wie Versicherte ihre Rechtschutz-, Privathaftpflicht- und Direkt-Anbieter bewerteten, hat Servicevalue untersucht. In den drei Studien gab es diverse neue Top-Platzierte und einen altbekannten Sieger mit neuem Namen. (Bild: Servicevalue) mehr ...
 
27.6.2017 – Die Privathaftpflicht-Versicherung gilt als eine der wichtigsten Policen überhaupt. An welche (Deckungskonzept-) Anbieter unabhängige Vermittler bevorzugt Geschäft vermitteln, zeigt eine aktuelle Untersuchung. (Bild: Wichert) mehr ...
 
11.5.2017 – Der Versicherungsschutz für kleine und mittlere Gewerbekunden wird immer mehr standardisiert und gebündelt. Das soll Deckungslücken vorbeugen und dem Vertrieb schnell und einfach Abschlüsse bescheren. mehr ...
 
28.4.2017 – Immer mehr Versicherer setzen auf Schutz plus intelligente Haustechnik, wie ein Überblick des VersicherungsJournals über Produkt-Updates zeigt. Viele Kunden wissen, dass sie sich damit gegen Einbruch schützen könnten, tun dies aber eher nicht – sondern versichern sich. mehr ...
 
28.10.2016 – Eine Reihe von Gesellschaften hat ihre Branchenlösungen oder Angebote für kleinere und mittlere Unternehmen erweitert. Die Bayerische kombiniert dabei zwei bestehende Linien zu einer Online-Police. mehr ...
 
5.8.2016 – Immer mehr Ausschnittsdeckungen beziehungsweise situativer Schutz kommen auf den Markt, wie etwa ein Unfallschutz für „Pokémon-Go“-Spieler. Doch es gibt auch noch Verbesserungen klassischer Produkte. (Bild: Württembergische) mehr ...
 
5.7.2016 – In den letzten Wochen haben mit der Aachenmünchener, der Debeka, der DMB Rechtsschutz, der Janitos, der Universa und der Waldenburger gleich sechs Gesellschaften ihre Leistungen erhöht oder Bedingungen verbessert, wie ein Überblick des VersicherungsJournals zeigt. mehr ...