Neun Lebensversicherer mit der Bestnote

4.12.2017 – In ihrem aktuellen Lebensversicherungs-Rating hat die Softfair Analyse GmbH 66 Lebensversicherer in 16 Kennzahlen untersucht. Neun Mal gab es die Höchstnote „fünf Eulenaugen“. Die schlechteste Bewertung („zwei Eulenaugen“) wurde vier Mal vergeben.

WERBUNG
Kennen Sie Ihren Marktwert?
Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus.
Kostenlos und unter Chiffre...

Auch in diesem Jahr hat die Softfair Analyse GmbH die deutschen Lebensversicherer wieder einem Unternehmensrating unterzogen. Bewertungskriterien sind nach Unternehmensangaben die vier Bereiche

  • Kapitalanlage (Nettoverzinsung, modifizierte laufende Durchschnittsverzinsung, prognostizierte Rendite, stille Reserven in Relation zu den Kapitalanlagen, stille Lasten in Relation zu den Kapitalanlagen),
  • Sicherheit für die Zukunft (Eigenkapitalquote, Überschussreservequote, Sicherheitsmittelquote, Schlussüberschussanteil-Fonds und freie RfB in Relation zur Deckungsrückstellung, festgelegte RfB in Relation zur Deckungsrückstellung),
  • Erfolg und Produkteffektivität (Verwaltungskostenquote, Abschlusskostenquote, Ausschüttungsquote) und
  • Bestandsentwicklung (Veränderung gebuchte Beiträge, Veränderung Beitragssumme Neugeschäft, Veränderung APE).

Die drei erstgenannten Bereiche werden mit jeweils 27,3 Prozent gewichtet, die Bestandsentwicklung mit 18,2 Prozent. Die einzelnen Kennzahlen (bis auf die prognostizierte Rendite) gehen jeweils in einer Dreijahresbetrachtung in die Bewertung ein.

Für die einzelnen Kennzahlen wurden nach einem speziellen mathematischen Verfahren Punkte vergeben, die für das Gesamtergebnis zusammenaddiert und in ein fünfstufiges Notenschema übertragen wurden. Dieses reicht von fünf „Eulenaugen“ (Höchstnote) absteigend bis zu einem Eulenauge. Weitere Informationen zu den Bewertungsparametern können in der Rating-Dokumentation (PDF, 255 KB) nachgelesen werden.

Die Anbieter mit den besten…

Im Ratingjahrgang 2017 hat Softfair insgesamt 66 Lebensversicherer unter die Lupe genommen. Rund jede siebte Gesellschaft erhielt mit „fünf Eulenaugen“ die Höchstnote – im Vorjahr war es nur etwa jedes elfte Unternehmen (VersicherungsJournal 9.11.2016).

Ein gutes Drittel schnitt mit „vier Eulenaugen“ ab, mehr als vier von zehn Lebensversicherern mit „drei Eulenaugen“. In etwa jede 17. (Vorjahr: rund jede elfte) Gesellschaft bekam nur „zwei Eulenaugen“. Schlechtere Bewertungen gab es auch in diesem Jahr nicht.

Bild: Wichert

Zur Spitzengruppe mit der bestmöglichen Bewertung „fünf Eulenaugen“ gehören, wie im Jahr zuvor, die Allianz Lebensversicherungs-AG, die Alte Leipziger Lebensversicherung a.G., die Continentale Lebensversicherung AG, die Europa Lebensversicherung AG, die Ideal Lebensversicherung a.G. und die Stuttgarter Lebensversicherung a.G.

Neu hinzugekommen sind die Lebensversicherung von 1871 a.G. München (LV 1871), die LVM Lebensversicherungs-AG und die WGV-Lebensversicherung AG. Letztgenannte Gesellschaft hatte vor zwei Jahren auch schon die Bestnote erhalten (VersicherungsJournal 14.12.2015).

…und den schlechtesten Bewertungen

Am anderen Ende der Rangliste finden sich mit der Ergo Lebensversicherung AG, der HDI Lebensversicherung AG, der Helvetia Schweizerischen Lebensversicherungs-Gesellschaft AG sowie der Neuen Leben Lebensversicherung AG nur noch vier Unternehmen wieder.

Neu zu den Schlusslichtern zählen die Helvetia und die Neue Leben, während sich die Generali Lebensversicherung AG, die Rheinland Lebensversicherung AG sowie die VPV Lebensversicherung AG von zwei auf drei Eulenaugen verbesserten.

Die vollständige Rating-Übersicht mit den Bewertungen aller 68 untersuchten Lebensversicherungs-Gesellschaften steht unter diesem Link zum Download (PDF, 137 KB) bereit.

Unterschiedliche Bewertungen

Vergleicht man die Softfair-Bewertungen mit dem „M&M Rating LV-Unternehmen“ der Morgen & Morgen GmbH (M&M) (VersicherungsJournal 19.10.2017), so zeigt sich ein großer Unterschied bei den unterdurchschnittlich bewerteten Lebensversicherern. Bei Morgen & Morgen finden sich mit 21 Gesellschaften mehr als fünf Mal so viele Anbieter in einer der beiden schlechtesten von jeweils insgesamt fünf Ratingstufen wieder.

Zudem gibt es im Softfair-Rating nur für die Direkte Leben Versicherung AG, die PB Lebensversicherung AG und die Neue Leben sowie die bei M&M zur Spitzengruppe gehörenden Anbieter Debeka und Hannoversche Lebensversicherung AG schlechtere Bewertungen als bei Morgen & Morgen.

Hingegen schneiden 31 Lebensversicherer bei Softfair mindestens eine Ratingstufe besser ab als bei M&M. Besonders deutlich ist der Unterschied mit zwei Ratingstufen bei insgesamt sechs Gesellschaften.

Hierzu zählen die Generali, die Gothaer Lebensversicherung AG, die Öffentliche Lebensversicherung Berlin Brandenburg AG und die Rheinland (Softfair: drei Eulenaugen; M&M: ein Bewertungsstern) wie auch die Continentale (Softfair: fünf Eulenaugen, M&M: drei Bewertungssterne) und die Württembergische Lebensversicherung AG (Softfair: vier Eulenaugen, M&M: zwei Bewertungssterne).

Wie Ratings, Rankings und Scorings wirklich nützen

In den letzten Wochen haben unter anderem auch die Institut für Vorsorge und Finanzplanung GmbH (IVFP) (VersicherungsJournal 23.11.2017) und die Ascore Das Scoring GmbH (VersicherungsJournal 28.9.2017) ein Rating oder Scoring der deutschen Lebensversicherer veröffentlicht.

Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie Makler mit der regelrechten Flut von Ratings, Rankings oder Scorings mit zum Teil sehr unterschiedlichen Ergebnissen umgehen sollen. Hierzu finden interessierte Leser zahlreiche Anregungen in einem Kommentar des Herausgebers des VersicherungsJournals (VersicherungsJournal 28.9.2017).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Geschäftsbericht · Lebensversicherung · Ranking · Rating · Scoring
 
WERBUNG
WERBUNG
Neue Impulse für die bAV

2018 tritt das BRSG in Kraft. Es enthält einige neue Anreize für die betriebliche Altersversorgung.

Wie Sie diese nutzen können, erfahren Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger.
Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
7.12.2017 – Das Analysehaus Softfair hat die privaten Krankenversicherer hinsichtlich Zukunftssicherheit, betriebswirtschaftlichem Erfolg und Bestandsentwicklung untersucht. Für sechs Anbieter fällt das Ergebnis wenig schmeichelhaft aus. (Bild: Wichert) mehr ...
 
28.9.2017 – Im jüngsten LV-Scoring von Ascore konnten sich von 66 bewerteten Unternehmen einige deutlich verbessern, andere verloren ihre Spitzenpositionen. Maßgeblich für den Vergleich waren „Erfahrung“, „Sicherheit, „Erfolg“ und „Bestand“. (Bild: Ascore) mehr ...
 
3.2.2017 – „Geprüft und für gut befunden“ sollen Ratingsiegel laut Marketingstrategen bekunden. Welche Platzierung Versicherer 2016 eingenommen haben und wie sie von Analysten beurteilt wurden, untersucht ein neues Dossier. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
 
2.11.2017 – Beim Verwaltungskostensatz gibt es eine immense Spannbreite zwischen den deutschen Anbietern. Welche Gesellschaften zu den Schlusslichtern beziehungsweise den Spitzenreitern gehören und wie die Branchengrößen abschneiden. (Bild: Wichert) mehr ...
 
19.10.2017 – Die Luft bleibt nach dem neuen Unternehmensrating von Morgen & Morgen dünn für die deutschen Anbieter. Untersucht wurden Kosten, Sicherheitspolster, Erträge und Marktstellung der Gesellschaften. Ergebnis: Etwa jede dritte Gesellschaft schnitt nur unterdurchschnittlich ab. Immerhin gab es sieben Mal die Bestnote. (Bild: Wichert) mehr ...
 
18.10.2017 – Mit wie hohen Anlagezinsen die Kunden rechnen können, zeigt das aktuelle Lebensversicherungs-Rating der Wirtschaftswoche nach der Methode des Finanzwissenschaftlers Finsinger. 18 Anbieter erhielten die Höchstnote, dafür aber auch 18 Gesellschaften die schlechteste Note. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
28.9.2017 – Viele Leser fühlen sich von der Flut von Vergleichen erschlagen, statt der erhofften Orientierung stellt sich allzu oft Ratlosigkeit ein. Auf komplizierte Fragen einfache Antworten zu finden, ist also schwierig. Aber es gibt Auswege. (Bild: Harjes) mehr ...
 
13.4.2017 – Beim Verwaltungskostensatz gibt es eine große Spannbreite zwischen den deutschen privaten Krankenversicherern. Welche Gesellschaften auf Fünfjahressicht zu den Spitzenreitern beziehungsweise zu den Schlusslichtern der Branche gehören. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG