Neues aus den Produktschmieden der Versicherer

10.3.2017 – Der Spezialmakler Hans John hat seine Deckung für Vermittler aktualisiert und erweitert. Der HDI bietet Managern aus dem Mittelstand eine Art Multi-Line-Police, die Württembergische Vermittlern und Besitzern den Online-Abschluss bei klassischen Fahrzeugen und die ERV reformiert zum 2. Mai ihre Tarife. Bei der MiBB wird die Netto-Kfz-Police günstiger und beim Volkswohl Bund die Motorradversicherung.

WERBUNG

Die Hans John Versicherungsmakler GmbH hat ihren Versicherungsschutz von Vermittlerunternehmen um eine Teilausschnittsdeckung für Immobiliardarlehens-Vermittler, einen Spezial-Straf-Rechtsschutz im privaten und ehrenamtlichen Bereich sowie eine Ergänzungsdeckung für Honorarvereinbarungen erweitert. Die drei Bausteine sind optional über das seit Jahren bei der Auxilia Rechtsschutz-Versicherungs-AG bestehende Spezialkonzept versicherbar.

Vertragsrechtsschutz ausgeweitet

Bei der Teilausschnittsdeckung für Immobiliardarlehens-Vermittler nach § 34i GewO gilt nun auch für diese Tätigkeiten der Vertrags-Rechtsschutz für die Geltendmachung von Provisionsansprüchen und die Abwehr von Provisions-Rückforderungs-Ansprüchen.

Der Spezial-Straf-Rechtsschutz erstreckt sich beispielsweise auch für den Vorwurf von Vorsatzdelikten. Mit der Ergänzungsdeckung für Honorarvereinbarungen sind die Kosten für die gerichtliche Geltendmachung von Honorarforderungen aus Honorarvereinbarungen mit Kunden bezüglich der Vermittlung von Versicherungsverträgen versichert, heißt es in einer Pressemitteilung.

Diese Ergänzungsdeckung erstreckt sich Unternehmensangaben zufolge auch auf die gerichtliche Geltendmachung von Honorarforderungen aus Honorarvereinbarungen mit Kunden bezüglich der Vermittlung von Finanzprodukten mit inländischen Finanzinstituten wie Fondsgesellschaften, Kapitalanlage-Gesellschaften, Haftungsdächern und anderen Produktgebern im Bereich Finanzdienstleistungen, sofern zusätzlich auch der optionale Deckungsbaustein für Finanzdienstleistungen besteht.

Fünf in Einem

Mit „Financial Lines Compact“ sichert die HDI Global SE die Haftungs- und Vermögensrisiken von Entscheidern im industriellen Mittelstand ab. Die Police enthält eine Manager-Haftpflichtschutz bei Vermögensschäden (D&O-Versicherung), Deckungsschutz bei (vermuteten) Diskriminierungen nach dem AGG, den Straf-Rechtsschutz, eine Vertrauensschaden-Versicherung sowie zwei Krisenbausteine zur Unterstützung bei Finanz- und Reputationsrisiken.

Beim Krisenbaustein „Finanz-/ Wirtschaftskrise“ werden die Kosten und Aufwendungen für eine (Finanz-) Krisen-Beratung durch vorab festgelegte Krisenberater übernommen. Der Begriff der Krise bezieht sich auf das Unternehmen. Dafür werden die Voraussetzungen klar anhand von Kennziffern – beispielsweise das Sinken der Eigenkapitalquote auf unterhalb zehn Prozent der Bilanzsumme – definiert, wird weiter mitgeteilt.

Beim zweiten Krisenbaustein werden die Kosten für Beratungstätigkeiten im Fall einer entsprechenden Finanz- oder Reputationskrise wie eine telefonische/ persönliche Erstberatung, die Ausarbeitung und Installation eines aktuellen Basis-Krisenplans, die Unterstützung bei der Einleitung erster Krisenmaßnahmen, die Durchführung sogenannter Quick-Checks (Analysen der Liquiditätssituation beziehungsweise Fortführungsfähigkeit) und gegebenenfalls auch die Erstellung eines Sanierungsgutachtens übernommen.

Liebhaber-Schätzchen auch online

Bei der Württembergischen Versicherung AG können Oldtimer und Youngtimer auch online versichert werden. Für die Ermittlung der Prämie für die Versicherung klassischer Fahrzeuge gibt es unter diesem Link einen speziellen Tarifrechner.

Der Tarif „Best for Cars“ verlangt bei Oldtimer- und Youngtimer-Pkw eigenen Angaben zufolge erst ab einem Fahrzeugwert von 40.000 Euro sowie bei Oldtimer-Krafträdern ab 15.000 Euro ein Wertgutachten.

Sinkende Preise in Kraftfahrt

Im abgelaufenen Jahr erreichte der Mibb Maklerverbund nach eigenen Angaben wieder eine hervorragende Schadenquote beim seit bereits drei Jahren angebotenen Nettotarif. Für 2016 vermeldete Mibb eine weiter verminderte Quote von nunmehr 53,96 Prozent. Das sei umso erstaunlicher, da der Kunde zum Normaltarif ohnehin schon weniger bezahle.

In einer Pressemitteilung wird dieser Erfolg als Win-win-win-Situation beschrieben: Der Kunde zahle weniger, der Versicherer verdiene gut und der Vermittler erhalte eine Gewinnbeteiligung. Die meisten Makler würden mit dieser Konstellation mehr erhalten, als es eine übliche Courtage-Vergütung vorsehe, wird weiter hervorgehoben.

Mibb bietet nach eigener Darstellung, bei der Berücksichtigung bestimmter Leistungsmerkmale (Neuwagenentschädigung über 24 Monate und der Schutz bei Kollision mit Tieren aller Art) Deutschlands günstigsten Makler-Tarif anzubieten. Bei der Berechnung eines Musterkunden über Nafi sei eine Beitragsdifferenz von etwa zehn Prozent zum nächst günstigsten Mitbewerber ermittelt worden, heißt es in der Mitteilung weiter.

Billiger in die neue Saison

Noch einige Wochen läuft bei der Online-Plattform Prokundo GmbH der Volkswohl Bund Versicherungen eine Rabatt-Aktion für Neukunden der Motorradversicherung. Die Vermittler können den Versicherungsschutz online abschließen und erhalten direkt die Police, so das Unternehmen.

Der Neukundenrabatt beträgt zehn Prozent und gilt für Anträge, die bis Ende März gestellt werden. Der Versicherungsbeginn kann nach Unternehmensangaben davon abweichen. Der Rabatt setzt sich 2018 automatisch mit fünf Prozent Nachlass fort.

Alles neu ab Mai

Neue Prämientabellen, neue Angebote, neue Produkte heißt es ab 2. Mai bei der ERV Europäischen Reiseversicherung AG. Der zu Münchener-Rück-Gruppe gehörende Spezialversicherer will seine Tarife reformieren.

Dazu gehört beispielsweise die erweiterte Familien- und Paardefinition, die dann für Einmal- und Jahresversicherung gleichermaßen gilt. Als Familie gelten maximal zwei Erwachsene unabhängig vom Verwandtschaftsverhältnis und Kinder bis einschließlich 25 Jahre. Ein gemeinsamer Wohnsitz muss dafür nicht vorliegen. Mitversichert sind die eigenen Kinder, Enkelkinder sowie bis zu fünf sonstige mitreisende Kinder, wird mitgeteilt.

Zwei Erwachsene gelten dann sowohl in der Jahres- als auch in der Einmalversicherung als Paar. Sie sind zum Gesamtreisepreis abgesichert und sparen im Vergleich zu vorher nach Unternehmensangaben wertvolles Reisebudget.

Von der Reform verspricht sich die ERV auch übersichtlichere Tariftabellen. So sollen Einzelpersonen beziehungsweise Familien/Paare/Objekte nicht mehr in unterschiedlichen Prämientabellen dargestellt werden. Alle Tarife werden in einer einheitlichen Prämientabelle zusammengefasst.

Sorglos für Kreuzfahrer

Neu auf den Markt kommt der „RundumSorglos-Schutz Schiff Plus“ für Seereisende. Dieser bietet den Angaben zufolge Zusatzleistungen wie die Erstattung der Stornogebühren bis zu 750 Euro, wenn ein gebuchter Landausflug wegen Krankheit oder Unfall nicht angetreten werden kann, oder auch die Erstattung von bis zu 250 Euro, wenn der Kunde wegen (See-) Krankheit oder Unfall mehrere Tage in der Kabine verbringen muss.

Analog zur Altersdifferenzierung in der Jahresversicherung führt die ERV auch in der Einmalreise-Versicherung ohne Selbstbeteiligung risikogerechte neue Tarife ein, wird weiter mitgeteilt. Die Tarife mit Selbstbeteiligung gelten nach wie vor einheitlich für alle Altersstufen. Unverändert bleiben nach Unternehmensangaben die Prämienstruktur und die Tarife in der Jahresversicherung.

 
WERBUNG
WERBUNG
Die besten Vertriebstipps für Praktiker!

Fondsverkauf einfach gemacht

Warum nicht einfach Fonds verkaufen?

Wie Sie Kunden gewinnen und erfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Mehr Informationen und zur Bestellung...

WERBUNG
WERBUNG
Die Termin- und Empfehlungsquote steigern

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Kunden wollen für Themen gewonnen werden. Wie der Vermittler sie in Vorträgen zu Eigeninitiative animiert, zeigt dieses Praktikerhandbuch.

Mehr Informationen...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
14.2.2013 – Ob Zusammenschlüsse, neue Geschäftsfelder und Tochtergesellschaften oder Insolvenzen – bei den Vermittlungsunternehmen ist derzeit einiges in Bewegung, wie ein Überblick des VersicherungsJournals zeigt. mehr ...
 
14.8.2015 – Auch Mitte August haben mit dem Spezialmakler Hans John, der Huk-Coburg Rechtsschutz und der Ace Group wieder einige Versicherungs- und Vermittlerunternehmen personelle Veränderungen in ihren Führungsmannschaften vorgenommen. mehr ...
 
3.11.2014 – Die einschneidenden Auswirkungen des Lebensversicherungs-Reformgesetzes auf die Vermittler-Vergütungen und die praktischen Konsequenzen und Auswege für unabhängige Vermittler haben Rechtsanwalt Jürgen Evers und Aktuarin Ellen Ludwig beim VersicherungsJournal-Vortrag auf der DKM skizziert. (Bild: Meyer) mehr ...
 
15.9.2014 – Eine Reiseversicherung kaufen die Deutschen meist dort, wo sie eine Reise buchen. Das ist in rund 85 Prozent der Fälle das Reisebüro. Kristina Düring, Geschäftsführerin von MDT Makler der Touristik, erläutert im Interview, welche Kriterien dabei entscheidend sind. (Bild: Makler der Touristik) mehr ...
 
27.2.2017 – Welche typischen Gefahren Vermittlern zum Verhängnis werden können und wie sie sich dagegen schützen können, gehörte zu den Themen des Kongresses der Rechtsanwälte Jöhnke und Reichow in der letzten Woche in Hamburg. (Bild: Meyer) mehr ...
 
23.2.2017 – Vor juristischen Gefahren bei Servicegebühren und Vermittlungshonoraren sowie ungeahnten Folgen der Umsetzung der EU-Vertriebsrichtlinie in deutsches Recht haben die Rechtsanwälte Jöhnke und Reichow auf ihrem Kongress gewarnt und Lösungswege aufgezeigt. (Bild: Meyer) mehr ...
 
7.2.2017 – Eine strikte Trennung zwischen Honorarberatung und Provisionsvermittlung kann auf Dauer nicht verbraucherfreundlich sein, meint der Versicherungsexperte Jochem Schültke. Er zeigt dies anhand eines Vergütungsvergleichs. (Bild: privat) mehr ...
 
27.1.2017 – Der Versicherungsmakler Aon Risk Solution hat gestern seine Marktprognose für die Industrieversicherung veröffentlicht. Insbesondere Top-Managern droht ohne umfassende Absicherung massives Ungemach. mehr ...