Keine Entwarnung für die Lebensversicherer

10.3.2010 – Für das Geschäftsjahr 2010 zeichnet Fitch kein rosiges Bild für die deutsche Lebensversicherungs-Branche. Welche Risiken und Problemfelder die Ratingagentur ausgemacht hat und wie diese umgangen werden können.

WERBUNG
Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Lebensversicherung · Rating · Storno · Überschussbeteiligung · Verkauf · Wiederanlage
WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
29.3.2010 – Die Lebensversicherer verkaufen immer mehr Policen gegen Einmal- und immer weniger gegen laufenden Beitrag. Der GDV hält dies für unproblematisch – und hat auch Erklärungen für die Verschiebung parat. mehr ...
 
17.10.2017 – Zum zweiten Mal hat der Map-Report in seinem Klassik-Rating die deutschen Lebensversicherer in den Bereichen Bilanz, Service und Vertrag analysiert. Welche Gesellschaften am besten abschneiden. (Bild: Screenshot Map-Report) mehr ...
 
22.9.2017 – Map-Report 895: Marktumfassende Analyse von Bilanzkennzahlen aus den Jahresabschlüssen deutscher Lebensversicherer für die Jahre 2016 und 2015. Der Vergleich von 82 Gesellschaften bietet für Vermittler, Versicherer und Marktbeobachter einen schnellen Überblick zu aktuellen Entwicklungen. (Bild: VersicherungsJournal-Verlag) mehr ...
 
18.9.2017 – Map-Report 895: Marktumfassende Analyse von Bilanzkennzahlen aus den Jahresabschlüssen deutscher Lebensversicherer für die Jahre 2016 und 2015. Der Vergleich von 82 Gesellschaften bietet für Vermittler, Versicherer und Marktbeobachter einen schnellen Überblick zu aktuellen Entwicklungen. (Bild: VersicherungsJournal Verlag) mehr ...
 
3.2.2017 – Auch an steigenden Kursen profitieren Indexpolicen nicht immer so, wie es sich die Versicherten gedacht haben. Eine aktuelle Assekurata-Studie erklärt die Wirkungsweise und hat das wachsende Angebot untersucht. (Bild: Lier) mehr ...
 
2.2.2017 – Der Verkauf von Policen aus dem Segment „Neue Klassik“ bleibt nach Einschätzung von Assekurata kompliziert. Das Angebot wächst, die Vielfalt nimmt zu – und es fehlt ein Marktstandard, was den Vertrieb nicht unbedingt einfacher macht. Dennoch gibt es auch Gemeinsamkeiten. (Bild: Assekurata) mehr ...
 
1.2.2017 – Die Belastungen aus der Zinszusatzreserve steigen. Eine Reihe von Versicherern nutzt einer Studie der Assekurata zufolge bereits bilanzielle Erleichterungen zur Finanzierung. (Bild: Lier) mehr ...