WERBUNG

Diese Lebensversicherer bieten die höchste Ablaufleistung

9.11.2017 – Die durchschnittliche Ablaufrendite von Kapitallebens-Versicherungen, die nach 30-jähriger Laufzeit zum Jahresende 2016 fällig geworden sind, ist auf 4,4 Prozent gesunken, wie der aktuelle Map-Report 896 zeigt. Die Werte liegen zwischen knapp 5,5 und gut 3,7 Prozent. Die Ablaufleistung liegt in der Spitze bei über 90.000 Euro (Debeka), im Durchschnitt bei rund 75.000 Euro. Nach 20-jähriger Laufzeit gab es im Schnitt etwa 3,6 Prozent Beitragsrendite, nach zwölfjähriger Laufzeit knapp 2,7 Prozent. Die beste Beitragsrendite und Ablaufleistung steht für Kunden der Inter (20 Jahre) beziehungsweise der WGV (zwölf Jahre) zu Buche.

WERBUNG

Im kürzlich erschienenen Map-Report 896 „Klassik-Rating deutscher Lebensversicherer“ hat die Map-Report-Redaktion die Lebensversicherer in den Bereichen Bilanz, Service und Transparenz sowie Vertrag untersucht. Im Vertragsteil ging es unter anderem auch um die Ablaufleistungen und -renditen von kapitalbildenden gemischten Lebensversicherungen (KLV).

Zurückgehende Auskunftsbereitschaft

Auch wenn in letzter Zeit immer mehr Anbieter aus der klassischen Lebensversicherung ausgestiegen sind und vermehrt sogar mehr oder weniger konkret mit einem (externen) Run-off liebäugeln, kommt die KLV mit rund 20,7 Millionen Verträgen immer noch auf einen Bestandsanteil von knapp einem Viertel (VersicherungsJournal 12.10.2017).

Die Auskunftsbereitschaft der Branche lässt allerdings zu wünschen übrig, beklagt Map-Report-Chefredakteur Reinhard Klages. So haben den Map-Reportern nur noch 22 Gesellschaften Daten zur Verfügung gestellt. Im vergangenen Jahr, als es noch ein separates Heft zur KLV-Ablaufanalyse gegeben hatte, waren es noch 32 Anbieter (VersicherungsJournal 15.3.2016), im Jahr davor sogar noch 40 Lebensversicherer (VersicherungsJournal 19.5.2015) gewesen.

„Vielfach wurden die Absagen damit begründet, dass klassische Produkte nicht mehr im Fokus stünden und für den Vertrieb irrelevant seien. Es wird also mit dem Blick auf den Neukunden argumentiert. Aber was ist mit den Bestandskunden? Die dürften durchaus ein Interesse daran haben, wie sich ihr Anbieter im Vergleich zum Markt schlägt“, erläutert der Map-Report-Chefredakteur (VersicherungsJournal 17.10.2017).

Nach früheren Angaben von Klages sinkt mit fallender Teilnehmeranzahl die Aussagekraft des Vergleichs. Hinzu komme noch, dass vor allem leistungsschwache Versicherer in der Auswertung fehlten, wodurch Teilnehmer als Schlusslichter dastünden, die es eigentlich gar nicht seien. Aus diesem Grund werden im Folgenden nur die Gesellschaften mit den höchsten Ablaufleistungen beziehungsweise -renditen bei verschiedenen Laufzeiten genannt.

Bis zu 5,5 Prozent Rendite

Für den Musterfall (30-jähriger, nichtrauchender Journalist, jährliche vorschüssige Einzahlung von 1.200 Euro, 100 Prozent Todesfallleistung, Ablauf zum 31. Dezember 2016) ist der Debeka Lebensversicherungs-Verein a.G. („LG2“) bei den Langläufern (30 Jahre Laufzeit) Spitzenreiter. Die Ablaufleistung lag bei den Koblenzern bei rund 91.350 Euro, die Beitragsrendite betrug knapp 5,50 Prozent.

Dahinter folgen die Europa Lebensversicherung AG („E-SLN“), die Cosmos Lebensversicherungs-AG („CK100“) sowie die Inter Lebensversicherung AG („K1 N“) mit tatsächlich erreichten Ablaufleistungen von jeweils über 80.000 Euro und Beitragsrendite zwischen gut 5,2 und knapp 4,9 Prozent.

Die niedrigste Ablaufleistung liegt bei gut 66.500 Euro (3,72 Prozent Beitragsrendite). Zur Einordnung: Dies ist immer noch fast das Doppelte der Einzahlungen von insgesamt 36.000 Euro.

Bild: Wichert

Fast 25.000 Euro Unterschied

Damit besteht bei der Ablaufleistung ein Unterschied von über 24.700 Euro zwischen dem besten und schlechtesten Anbieter; die Renditedifferenz liegt bei fast 1,80 Prozentpunkten. Der Durchschnittswert über alle 18 aufgelisteten Lebensversicherer, die die KLV für den Betrachtungszeitraum im Angebot hatten, wird mit knapp über 75.000 Euro angegeben (4,4 Prozent Beitragsrendite).

Bis auf eine Ausnahme sind die Ablaufleistungen seit Anfang des Jahrtausends kontinuierlich zurückgegangen (Basis: jeweils Durchschnitt der analysierten Anbieter). 2008 lag der Wert im Branchenschnitt noch bei über 90.000 Euro, 2003 letztmalig über der Marke von 100.000 Euro.

Bild: Wichert

Niedrigzins-Dilemma

Klages hebt hervor, dass hier die Niedrigzinsen seit Jahren voll durchschlagen. Seiner Ansicht nach muss hier berücksichtigt werden, „dass die Versicherer hier nicht Täter, sondern Opfer sind. Staatsschuldenkrise, Niedrigzinspolitik oder die Geldmengenstrategie der Notenbanken haben die Versicherer nicht zu verantworten, sondern auszubaden.“

Besonders deutlich werde das Dilemma des Niedrigzinsniveaus bei den garantierten Leistungen aus Hochrechnungen, die ebenfalls Bestandteil des Klassik-Ratings sind. Die bei Vertragsabschluss zum 1. Januar 2017 garantierten Ablaufleistungen der KLV des Musterfalles liegen über alle drei Laufzeiten gesehen im Schnitt unterhalb der Einzahlungen.

Bei den Langläufern liegt die durchschnittliche Garantieleistung bei 35.374 Euro (minus 0,11 Prozent Beitragsrendite). Bei 20-jähriger Laufzeit sind es im Schnitt 23.274 Euro (minus 0,29 Prozent Beitragsrendite), bei zwölfjähriger Laufzeit 13.722 Euro (minus 0,74 Prozent Beitragsrendite).

Bei den Kurzläufern liegt lediglich die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. („T 10“) mit ihrer garantierten Ablaufleistung oberhalb der eingezahlten 14.400 Euro. Bei den anderen Laufzeiten sind es die WGV Lebensversicherung AG („L2LN12“), Hannoversche Lebensversicherung AG („L1“), Continentale Lebensversicherung a.G. („KL“) und die Stuttgarter – letztere allerdings nicht bei den Langläufern.

Debeka auch bei 20 und zwölf Jahren Laufzeit vorn

Bei 20-jähriger Laufzeit kam keiner der untersuchten Anbieter mehr auf eine tatsächliche Rendite von über fünf Prozent. Angeführt von der Inter („MK01N011“), bei der es als einziger Gesellschaft über 40.000 Euro tatsächlich erzielte Ablaufleistung gab, erzielten insgesamt fünf Anbieter mehr als vier Prozent Beitragsrendite.

Die Durchschnittswerte werden mit gut 35.500 Euro beziehungsweise 3,63 Prozent Beitragsrendite angegeben. Schlechtestenfalls waren es knapp 32.000 Euro beziehungsweise unter 2,6 Prozent Beitragsrendite – bei Einzahlungen von insgesamt 24.000 Euro.

Bild: Wichert

Bei den Kurzläufern lagen die Ablaufleistungen zwischen rund 18.900 Euro (WGV – „K2LN05“) und knapp 15.900 Euro, die Beitragsrenditen zwischen 4,13 und 1,49 Prozent. Die Durchschnittswerte werden mit knapp 17.200 Euro beziehungsweise 2,69 Prozent angegeben – bei Einzahlungen von insgesamt 14.400 Euro.

Bild: Wichert

Weitere Studiendetails

Der Map-Report 896 „Klassik-Rating deutscher Lebensversicherer“ enthält auf 84 Seiten umfangreiches Datenmaterial zu zahlreichen Bilanz-, Service- und Vertrags-Kennzahlen von 64 Lebensversicherungs-Gesellschaften.

Zu den aufgelisteten Kennzahlen gehören unter anderem die Verwaltungskostenquoten (VersicherungsJournal 2.11.2017) sowie die Beschwerdequoten bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht (Bafin) und bei der Schlichtungsstelle Versicherungsombudsmann e.V. (VersicherungsJournal 23.10.2017) von bis zu 64 Lebensversicherungs-Gesellschaften.

Die Studie ist lieferbar als (nicht druckbare) PDF-Datei für 85 Euro und als gedrucktes Heft für 95 Euro, jeweils einschließlich Mehrwertsteuer. Bestellt werden kann unter diesem Link. Die Konditionen für Sammelbestellungen und weitergehende Nutzungsrechte können per E-Mail oder über dieses Kontaktformular angefordert werden.

 
WERBUNG
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

WERBUNG
Keine Angst vorm Zahnarzt!

Fondsverkauf einfach gemacht

Haben Sie schon einmal daran gedacht, sich auf eine Zielgruppe zu spezialisieren?

Welche Vorteile eine Spezialisierung besonders in Bezug auf Zahnärzte bietet, erfahren Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
17.10.2017 – Zum zweiten Mal hat der Map-Report in seinem Klassik-Rating die deutschen Lebensversicherer in den Bereichen Bilanz, Service und Vertrag analysiert. Welche Gesellschaften am besten abschneiden. (Bild: Screenshot Map-Report) mehr ...
 
16.10.2017 – Im Neugeschäft spielen klassische Garantieprodukte kaum noch eine Rolle. Im Bestand hingegen sind sie ein Schwergewicht und stellen die Lebensversicherer vor große Herausforderungen. Für die Map-Report-Redaktion Grund genug, das Klassik-Rating mit einer überarbeiteten Bewertung neu aufzulegen. (Bild: VersicherungsJournal-Verlag) mehr ...
 
27.8.2014 – Eine aktuelle Untersuchung zeigt, über welche Anbieter sich Verbraucher in den letzten Jahren am häufigsten beschwert haben. Dabei treten auffällige Gemeinsamkeiten zwischen den Eingaben bei der Bafin und beim Ombudsmann zu Tage. (Bild: Wichert) mehr ...
 
2.11.2017 – Beim Verwaltungskostensatz gibt es eine immense Spannbreite zwischen den deutschen Anbietern. Welche Gesellschaften zu den Schlusslichtern beziehungsweise den Spitzenreitern gehören und wie die Branchengrößen abschneiden. (Bild: Wichert) mehr ...
 
23.10.2017 – Über welche Anbieter sich Verbraucher in den letzten Jahren am häufigsten bei der Bafin und beim Ombudsmann beschwert haben, wurde im aktuellen Map-Report ermittelt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
18.9.2017 – Ohne Bilanzdaten geht bei Vergleichen von Versicherern gar nichts. Mit zwei neuen Quoten zeigt der Map-Report 895 anhand von 49 Kennzahlen, wie sich die deutschen Lebensversicherer im Geschäftsjahr 2016 entwickelten. (Bild: VersicherungsJournal-Verlag) mehr ...
 
29.6.2017 – Das neue Aufsichtsregime Solvency ll macht den Vergleich von Versicherern nicht einfacher. Welche Schlüsse Vermittler aus den neuen Solvenzquoten ziehen können, berichtet Map-Report-Chefredakteur Reinhard Klages im Interview. (Bild: Pieloth) mehr ...
 
15.12.2016 – Über welche Anbieter sich Verbraucher in den letzten Jahren am häufigsten bei der Bafin und beim Ombudsmann beschwert haben, wurde im aktuellen Map-Report ermittelt. (Bild: Wichert) mehr ...