WERBUNG

Dienst- und Amtshaftpflicht-Schutz für öffentlich Bedienstete

14.11.2017 – Als Ergänzung ihrer Privathaftplicht-Tarife bietet die Haftpflichtkasse den Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst auch eine Absicherung beruflicher Risiken an. Dabei sind auch die Nutzung von Dienst-Kfz, der Waffengebrauch, fiskalische Tätigkeiten und vieles mehr versichert.

WERBUNG
Kennen Sie Ihren Marktwert?
Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus.
Kostenlos und unter Chiffre...

Mit einer Dienst- und Amtshaftpflicht-Versicherung (DHV) ist die Haftpflichtkasse VVaG seit dem 1. November auf dem Markt. Sie wird Beamten und Angestellten des öffentlichen Dienstes als Ergänzung zur Privathaftpflicht-Police „PHV Einfach“ angeboten.

Mit Schäden an Dienstfahrzeugen und anderen Einschlüssen

Die Versicherung umfasst Ansprüche geschädigter Dritter gegen den Versicherten, Regressansprüche wegen Schäden, die der Dienstherr einem Dritten zu ersetzen hatte, sowie Ansprüche des Dienstherrn wegen ihm unmittelbar zugefügter Schäden.

Zum Leistungsumfang der DHV stellt die Haftpflichtkasse heraus:

  • „Auslandsaufenthalte – Versicherungsschutz für versicherte dienstliche Tätigkeiten während eines Auslandsaufenthaltes (in Europa zeitlich unbegrenzt und in außereuropäischen Ländern bis zu einem Jahr);
  • Dienstfahrzeuge: Schäden am Kraftfahrzeug des Dienstherrn bis 50.000 Euro und Regressansprüche des Dienstherrn wegen Personen- und Sachschäden Dritter bis eine Millionen Euro;
  • Elektronischer Datenaustausch/ Internetnutzung: bis eine Millionen Euro;
  • Fiskalisches Eigentum: Abhandenkommen bis 2.500 Euro;
  • Halten oder Hüten von Tieren (zum Beispiel Hunde oder Pferde) im Auftrag des Dienstherrn;
  • Kassenfehlbeträge: bis 3.000 Euro;
  • Mietsachschäden auf Dienst- und Geschäftsreisen – Schäden an Räumen und deren Ausstattung: bis zehn Millionen Euro;
  • Nachhaftung: bis sechs Jahre nach dem Ausscheiden aus dem Dienst;
  • Waffenbesitz: erlaubtes Tragen und Benutzen ausschließlich zu Dienstzwecken;
  • Schlüsselverlust: dienstliche Schlüssel bis 100.000 Euro (höhere Absicherung über Privathaftpflicht-Versicherung möglich);
  • Tätigkeitsschäden – Schäden an fremden Sachen, die durch Ausübung dienstlicher Tätigkeiten entstehen: bis 5.000 Euro / Selbstbehalt 250 Euro;
  • Vermögensschäden: bis 3.000 Euro (höhere Absicherung möglich)“.

Manche Tätigkeiten sind nicht versicherbar

Von den Kraftfahrzeugen sind Kettenfahrzeuge ausgenommen. Die Deckung für das Abhandenkommen fiskalischen Eigentums gilt nicht für persönliche Ausrüstung beim Ausscheiden aus dem Dienst. Zu den versicherten Dienstschlüsseln gehören keine Tresor- und Möbelschlüssel sowie sonstigen Schlüssel zu beweglichen Sachen.

Die sechsjährige Nachhaftung entfällt, sofern die versicherte Person aus disziplinarischen Gründen aus dem Dienst ausgeschieden ist beziehungsweise ihr außerordentlich gekündigt wurde.

Nicht versichert sind unter anderem Bautätigkeiten, das Führen wirtschaftlicher Betriebe, das Abbrennen von Feuerwerk, das Sprengen und Entschärfen von Munition, Gutachtertätigkeiten, Jagdausübung, sowie Schäden an Abfallentsorgungs-Anlagen wegen Lagerung von Abfallstoffen.

Ausgeschlossen sind auch Personenschäden wegen Arbeits- beziehungsweise Dienstunfällen – außer an Kindern, Schülern, Lernenden und Studierenden.

Versicherbare Berufe in der Dienst- und Amtshaftpflicht-Versicherung der Haftpflichtkasse

Berufsgruppe

Beruf

I

Lehrer, Kindergärtner und Erzieher

II

  • Personen in wissenschaftlichen Instituten, Forschungsinstituten und Universitäten (ausgenommen Tätigkeiten auf dem Gebiet der Medizin, Pharmazie oder Gentechnologie);
  • Angehörige der Bundespolizei, der Polizei, des Zolls, der Bundeswehr und von Ordnungsbehörden (ausgenommen technische Tätigkeiten – siehe Berufsgruppe III);
  • Personen mit reiner Verwaltungstätigkeit (zum Beispiel Angestellte von Sozialversicherungs-Trägern, Verwaltungsbeamte/ -angestellte);
  • Leitende Kommunalbeamte, Mitglieder der Geschäftsführung öffentlich-rechtlicher Körperschaften/ Anstalten/ Stiftungen, Leiter und Geschäftsführer von Sozialversicherungs-Trägern sowie deren Sektionen, Bezirksverwaltungen und Landesgeschäftsstellen;
  • Abnahme- und Güteprüfer;
  • Richter, Staatsanwälte, Rechtspfleger, Bewährungshelfer, Gerichtsvollzieher und Vollziehungsbeamte und andere Angehörige des Justizdienstes;
  • Angehörige einer kirchlichen Institution, zum Beispiel Pfarrer/ Priester/ Pastor;
  • Personen in sozialpädagogischem Beruf, Personen in sozialpflegerischem Beruf, Personen in sozialem Beruf;
  • Krankenschwester, -pfleger, medizinisch-technische Assistenten.

III

  • Personen mit Tätigkeit im Umweltbereich (einschließlich Müllentsorger, Klärwerker und so weiter);
  • Personen, die im Bau-, Vermessungs-, Wasserwirtschafts- und Gewerbeaufsichtsamt tätig sind (siehe nicht versicherbare Berufe in den Tarifunterlagen);
  • Angehörige der Bundespolizei, der Polizei, des Zolls, der Bundeswehr und von Ordnungsbehörden mit einer technischen Tätigkeit (z.B. Montage, Wartung, Inspektion, Reparatur);
  • Staatlicher/Kommunaler Baubeamter;
  • Berufsfeuerwehr;
  • Förster, Forstbeamte.

Nicht alle öffentlich Bediensteten werden angenommen

Als nicht versicherbare Berufe in dem Tarif gibt das Unternehmen an:

  • „Architekten, Bauingenieure, Statiker und sonstige Personen, die im Bereich der Bauplanung/-leitung tätig sind, Bedienstete mit planender/bauleitender Tätigkeit;
  • Flug- und Schiffslotsen;
  • Angehörige des Auswärtigen Amtes;
  • Busfahrer, Fahrer von Schienenfahrzeugen;
  • Personen mit Tätigkeiten auf dem Gebiet der Medizin, Pharmazie oder Gentechnologie;
  • Masseure/Physiotherapeuten;
  • Apotheker, pharmazeutische Assistenten;
  • Ärzte, Hebammen;
  • Psychologen, Physiker oder Ingenieure in Krankenhäusern, Kliniken, Sanatorien oder Heilanstalten;
  • Rettungssanitäter, Rettungsassistenten;
  • Führung und Leitung von Krankenhäusern, Kliniken, Sanatorien oder Heilanstalten, Bedienstete mit medizinischen Tätigkeiten;
  • Personen mit Forschungstätigkeit oder wissenschaftlicher Tätigkeit;
  • Leitung von Instituten, Einrichtungen, Betrieben o.Ä. mit beziehungsweise zur Forschung oder wissenschaftliche Tätigkeit, Leitung (oder Teilnahme) von (an) Projekten mit beziehungsweise zur Forschung;
  • oder wissenschaftliche Tätigkeit;
  • Spezialisten für die Datenverarbeitung mit Software-Tätigkeiten (Erstellung, Implementierung, Pflege);
  • IT-Tätigkeiten (Beratung, Analyse, Organisation, Einweisung, Schulung);
  • Netzwerk-Tätigkeiten (Planung, Installation, Integration, Betrieb, Wartung, Pflege);
  • Tätigkeiten in Rechenzentren und in der Verwaltung von Datenbanken;
  • Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Betrieb von Telekommunikations- und Datennetzen;
  • alle anderen Tätigkeiten, die nicht den Berufsgruppen I bis III zuzuordnen sind.“

Ab 20 Euro Jahresbeitrag

Für den Einschluss der Dienst- und Amtshaftpflicht-Versicherung gilt eine Versicherungssumme von 15 Millionen Euro pauschal für Personen- und Sachschäden (bei Personenschäden begrenzt auf zehn Millionen Euro je geschädigte Person). Vermögensschäden sind bis 3.000 Euro eingeschlossen.

Dafür werden diese Zuschläge verlangt, jeweils Jahresnettobeiträge zuzüglich Versicherungsteuer:

  • Berufsgruppe I: 20 Euro
  • Berufsgruppe II: 32 Euro
  • Berufsgruppe III: 62 Euro

Die Deckungssumme für Vermögensschäden kann gegen Zuschlag erhöht werden auf:

  • 50.000 Euro für 40 Euro Jahresbeitrag
  • 100.000 Euro für 55 Euro
  • 250.000 Euro für 105 Euro

Die Jahreshöchstleistung ist auf die zweifache Deckungssumme maximiert. Der Risikoträger für die Vermögensschaden-Deckung ist die Allcura Versicherungs-AG.

Im Bündel mit Hausrat- oder einer Unfallversicherung wird der Beitrag um fünf Prozent und bei zwei Kombinationen mit Hausrat- und Unfallversicherung um zehn Prozent rabattiert.

Die Stärken aus Sicht der Haftpflichtkasse

Als Wettbewerbsvorteile gegenüber den in diesem Marktsegment etablierten Spezialversicherern für den öffentlichen Dienst nennt die Haftpflichtkasse: „Mit unserem neuen DHV-Tarif haben wir einen sehr einfach verständlichen Tarif auf den Markt gebracht, der zudem über ein sehr breites Leistungsspektrum verfügt.

Es gibt ein breites Feld an versicherbaren Berufen, das in nur drei Berufsgruppen zusammengefasst wird. Eine individuelle Erhöhungsmöglichkeit bei der Absicherung von Vermögensgegenständen ist bei dem Tarif möglich, eine extra Zuwahl einzelner Leistungen nicht notwendig.“

Als Alleinstellungsmerkmale des Tarifs gibt der Versicherer an: „Bei der Mitversicherung von Kassenfehlbeträgen bis 3.000 Euro liegen wir deutlich über dem Marktdurchschnitt. Zudem werden Mietsachschäden auf Dienst- und Geschäftsreisen – an Räumen und deren Ausstattung – bis zehn Millionen Euro versichert. Weiter ist der dienstliche Schlüsselverlust erwähnenswert. In diesem Fall ist das Risiko eines Schlüsselverlusts bis mindestens 100.000 Euro abgesichert.“

In einem Youtube-Video mit Produktwerbung erklärt das Unternehmen daneben auch die spezielle Risikosituation von öffentlich Bediensteten.

 
WERBUNG
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

WERBUNG
WERBUNG
Keine Angst vorm Zahnarzt!

Fondsverkauf einfach gemacht

Haben Sie schon einmal daran gedacht, sich auf eine Zielgruppe zu spezialisieren?

Welche Vorteile eine Spezialisierung besonders in Bezug auf Zahnärzte bietet, erfahren Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
27.4.2017 – Die Privathaftpflicht-Versicherung ist nach einer aktuellen Studie für viele Versicherte ein Buch mit sieben Siegeln. Neben großen Wissenslücken offenbart die Untersuchung auch für den Vertrieb interessante Erkenntnisse zu Wechselneigungen und Produktanforderungen aus Kundensicht. (Bild: Heute und Morgen) mehr ...
 
20.6.2016 – Das Analysehaus Ascore hat nach mehr als 30 verschiedenen Kriterien 153 Tarife für Singles und Familien untersucht. Davon erhielten 17 beziehungsweise 15 die Höchstnote. (Bild: Ascore Das Scoring GmbH) mehr ...
 
17.3.2016 – Auch wenn sie leicht zu erwerben sind, gelten für Drohnen strenge Regeln – auch bei der Haftung. Der HDI hat hierfür einen Schutz entwickelt. Neues gibt es auch von Allcura, Generali, Hiscox, Ostangler und Roland. (Bild: Screenshot Roland-Schutzbrief.de) mehr ...
 
19.5.2014 – Ein neues Deckungskonzept leistet auch für nicht mitversicherte Schäden, die bei einem Mitbewerber eingeschlossen wären. Dieser Schutz ist vergleichsweise weitgehend, hat aber auch Grenzen. mehr ...
 
11.5.2011 – In den letzten Wochen haben diverse Kompositanbieter ihr Produktangebot für Privatkunden überarbeitet und Leistungsverbesserungen vorgenommen, wie ein Überblick des VersicherungsJournals zeigt. mehr ...
 
7.2.2011 – Die Haftpflichtkasse Darmstadt hat einen neuen Tarif in der Privathaftpflicht-Versicherung (PHV) auf den Markt gebracht. Nicht nur der Leistungsumfang wurde erweitert – das Unternehmen gibt zudem ein Versprechen ab, das man so bisher nur vereinzelt aus dem Handel kannte. mehr ...
 
2.7.2010 – Die Überlastung der Gerichte führt zu überlangen Verfahren. Abhilfe könnte die außergerichtliche Streitschlichtung bringen, die aufgrund einer EU-Richtlinie bis nächstes Jahr in deutsches Recht umzusetzen ist. Der HDI-Gerling rüstet sich für ein neues Risikopotenzial. mehr ...
 
27.10.2017 – Die Ideal führt im Rechtsschutz Tarifzonen ein. Damit will der Versicherer regional wettbewerbsfähiger werden. Auch die Allianz hat ihr Rechtsschutzangebot überarbeitet. Neues gibt es auch bei Hausrat und Haftpflicht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...