Die Lebensversicherer mit den größten Bestandsverlusten

10.8.2017 – Die rückläufige Tendenz beim Vertragsbestand der deutschen Lebensversicherer hat sich auch 2016 fortgesetzt. Nur rund jeder dritte der 50 größten Anbieter konnte seinen Bestand ausbauen, wie eine Rangliste in der aktuellen Ausgabe 15-16/2017 der Zeitschrift für Versicherungswesen zeigt. Den größten Zuwachs nach absoluten Zahlen erzielte die Targo, während es bei der Generali am stärksten bergab ging.

WERBUNG

Im vergangenen Jahr ist der Vertragsbestand in der Lebensversicherung im engeren Sinne (ohne Pensionskassen und Pensionsfonds) ein weiteres Mal zurückgegangen. Dies ist der vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) veröffentlichten Broschüre „Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2017“ (PDF-Datei, 3,4 MB) zu entnehmen.

Zum 31. Dezember 2016 hatten die im GDV organisierten Anbieter nur noch 85,0 Millionen Lebensversicherungs-Verträge (Hauptversicherungen) im Bestand. Das Minus von annähernd zwei Prozent war größer als im Jahr zuvor und zugleich das größte in den vergangenen Jahren. Im Vergleich zu 2005 hat sich der Bestand um 8,9 Millionen Policen beziehungsweise rund neun Prozent verkleinert.

Der eigentliche Rückgang war sogar noch um einiges größer. Denn zum 1. Januar 2014 wurde eine Bestandsübertragung von einem Nicht-Mitgliedsunternehmen zu einem Mitgliedsunternehmen berücksichtigt, wie aus der Broschüre des Versichererverbands weiter hervorgeht.

Bild: Wichert

Nur jeder dritte Anbieter mit Zuwächsen

Auf Ebene der 50 größten Anbieter zeigt sich eine höchst unterschiedliche Entwicklung. So konnten 18 Gesellschaften ihren Bestand um bis zu 100.000 Policen ausbauen, wie eine Auflistung in der aktuellen Doppel-Ausgabe 15-16/2017 der Zeitschrift für Versicherungswesen zeigt.

Die verbleibenden 32 Gesellschaften hatten Bestandsrückgänge von bis zu fast 190.000 (Generali Lebensversicherung AG) zu verzeichnen. Gründe für die Bestandsentwicklung sind der Auflistung in der Zeitschrift nicht zu entnehmen.

WERBUNG
Keine Angst vorm Zahnarzt!
Haben Sie schon einmal daran gedacht, sich auf eine Zielgruppe zu spezialisieren? Welche Vorteile eine Spezialisierung besonders in Bezug auf Zahnärzte bietet, erfahren Sie hier...

Die Lebensversicherer mit den größten Rückgängen

Das größte Minus gab es damit anders als in den beiden Vorjahren nicht bei der Ergo Lebensversicherung AG, die mit rund 160.000 Kontrakten „nur“ den zweithöchsten Rückgang zu verzeichnen hatte.

Ein Verlust im sechsstelligen Bereich stand auch für die Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung AG zu Buche. Vergleichsweise große Verminderungen (zwischen 90.000 und 80.000 Verträgen) gab es zudem bei der HDI Lebensversicherung AG, der Axa Lebensversicherung AG sowie der Württembergische Lebensversicherung AG.

Bild: Wichert

Die Lebensversicherer mit den größten Zuwächsen

Das größte Plus (plus 100.000 Verträge) erzielte einmal mehr die Talanx-Tochter Targo Lebensversicherung AG, die vorwiegend im Risikogeschäft unterwegs ist. Bei der Alten Leipziger Lebensversicherung a.G. und der Allianz Lebensversicherungs-AG gab es Steigerungen von jeweils rund 66.000 Policen.

Zuwächse zwischen rund 30.000 und gut 20.000 Kontrakten hatten die auf Biometrieprodukte spezialisierte Allianz-Tochtergesellschaft Deutsche Lebensversicherungs-AG, die Continentale Lebensversicherung a.G. sowie die ebenfalls auf Biometrieprodukte spezialisierte Generali-Tochter Dialog Lebensversicherungs-AG zu verzeichnen.

Bild: Wichert

Die Lebensversicherer mit den größten Vertragsbeständen

Wie im Vorjahr hatten insgesamt elf Lebensversicherer zum Jahresende 2016 mehr als zwei Millionen Policen im Bestand. Marktführer ist die Allianz (über 10,5 Millionen Verträge), die auf eine mehr als doppelt so hohe Zahl kommt wie die Aachenmünchener Lebensversicherung AG und die Ergo auf den Rängen zwei und drei.

An vierter und fünfter Stelle folgen die R+V Lebensversicherung AG und die Generali mit jeweils klar über vier Millionen Policen. Die beiden Gesellschaften tauschten die Plätze. Die Positionen sechs bis elf belegen in unveränderter Reihenfolge die Anbieter Debeka Lebensversicherungs-Verein a.G., Zurich Deutscher Herold, Axa, Nürnberger Lebensversicherung AG, HDI sowie Württembergische. Auffällig ist, dass mit der Allianz lediglich eine Marktgröße nicht von Bestandserosion betroffen war.

Bild: Wichert

Die vollständige Rangliste der 50 größten Lebensversicherer nach Vertragszahl, Versicherungssumme sowie Bruttobeitragseinnahmen kann in der Doppel-Ausgabe 15-16/2017 der Zeitschrift für Versicherungswesen nachgelesen werden.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Berufsverband · Lebensversicherung · Pension · Pensionsfonds · Pensionskasse
 
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Keine Angst vorm Zahnarzt!

Fondsverkauf einfach gemacht

Haben Sie schon einmal daran gedacht, sich auf eine Zielgruppe zu spezialisieren?

Welche Vorteile eine Spezialisierung besonders in Bezug auf Zahnärzte bietet, erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
28.3.2017 – Im vergangenen Jahr ist der Neuzugang in etwa der Hälfte der Produktarten zum Teil deutlich hinter den Vorjahreswerten zurückgeblieben. Welche Produktgruppen am häufigsten verkauft wurden, zeigen aktuelle GDV-Zahlen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
27.1.2017 – Die deutsche Versicherungswirtschaft sieht sich in Zeiten des Umbruchs als Hort der Stabilität. Fast stagnierende Beitragseinnahmen erzwingen allerdings nach Einschätzung des Versichererverbands einen weiteren Personalabbau und reduzierte Vertriebskosten. (Bild: GDV) mehr ...
 
16.1.2017 – Der europäische Versicherungsverband hat die endgültigen Geschäftszahlen für 2015 veröffentlicht. Die Entwicklung der heimischen Branche weicht dabei teils deutlich vom kontinentalen Trend ab. (Bild: Wichert) mehr ...
 
14.9.2016 – Die Versicherungsleistungen in Leben und Komposit sind 2015 kräftig angestiegen, wie das gestern vom GDV veröffentlichte Statistische Taschenbuch zeigt. Dieses gibt auch Aufschluss über die Pro-Kopf-Ausgaben der Deutschen für Versicherungen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
25.8.2016 – Auch im vergangenen Jahr ist der Vertragsbestand der Anbieter auf dem deutschen Markt weiter zurückgegangen. Betroffen sind vor allem die großen Versicherer. Wer 2015 den größten Bestandsabrieb zu verzeichnen hatte und wer gegen den Trend zulegen konnte. (Bild: Wichert) mehr ...
 
7.4.2016 – Während sich die Versicherungswirtschaft mit der Geschäftsentwicklung in Schaden/Unfall zufrieden zeigte, lief in Leben längst nicht alles rund. Doch auch hier gab es einige Lichtblicke (Bild: GDV) mehr ...