Advent, Advent, die Wohnung brennt

7.12.2017

Gefährliche (Vor-) Weihnachtszeit: Im vergangenen Jahr lag die Zahl der Adventsbrände um 50 Prozent höher als in den übrigen Monaten, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) am Mittwoch mitteilte. Hauptursache für die Adventsbrände sind nach Angaben des Versichererverbands brennende Adventskränze und Weihnachtsbäume sowie querfliegende Silvesterraketen und unachtsam gezündete Feuerwerkskörper.

WERBUNG

In den Wochen vor dem letzten Jahreswechsel hatten die Hausrat- und Wohngebäudeversicherer 11.000 Brände zu verzeichnen. Dies liegt ungefähr auf dem Niveau der vergangenen Jahre. Allerdings waren es vor zehn Jahren noch in etwa doppelt so viele. Die Versicherungsleistungen bezifferte der GDV auf 28 Millionen Euro. Der Durchschnittsschaden lag bei rund 2.500 Euro, das ist rund ein Elftel mehr als zwei Jahre zuvor, aber immer noch deutlich weniger als zwischen 2010 und 2012.

Bild: Wichert

Um ohne Wohnungsbrände durch die Weihnachtszeit zu kommen, empfiehlt der Versichererverband die Installation von Rauchmeldern. Eine Rauchmelderpflicht für Wohngebäude besteht seit Anfang des Jahres in jedem Bundesland – zumindest für Neu- und Umbauten. Teilweise gibt es Übergangsregelungen zur Nachrüstung bei bestehenden Gebäuden (VersicherungsJournal 13.10.2017). Weitere Tipps der Versicherungswirtschaft zur Brandverhütung in der Adventszeit:

  • „Weihnachtsbaum richtig aufstellen. (Der Weihnachtsbaum sollte einen festen Stand haben und nicht in der Nähe von brennbaren Stoffen wie Gardinen und Vorhängen aufgestellt werden. Ebenfalls ungünstig ist leicht brennbarer Weihnachtsbaumschmuck wie zum Beispiel Strohsterne.)
  • Das Gießen nicht vergessen. (Nicht nur aus optischen Gründen sollte der Christbaum regelmäßig gegossen werden. Ein Baum, der nicht gegossen wurde, wirkt in Ernstfall als Brandbeschleuniger. Welchen Unterschied das ausmacht, zeigt das Video: Links im Bild steht ein ungegossener Baum, rechts ein gegossener.)
  • Kinder und Kerzen beaufsichtigen. (Adventskränze und Weihnachtsbäume sollten nie unbeaufsichtigt sein. Das klingt zwar wie eine Binsenweisheit, ist jedoch häufig die Ursache von Bränden in der Weihnachtszeit. Brennen Kerzen in der Wohnung, sollten auch Kinder und Haustiere nicht unbeaufsichtigt um den Weihnachtsbaum herumtollen. Eltern sollten ihrem Kind unbedingt beibringen, wie es sich bei einem Feuer so schnell wie möglich in Sicherheit bringt.)“
Schlagwörter zu diesem Artikel
Berufsverband
 
WERBUNG
WERBUNG
Neue Impulse für die bAV

2018 tritt das BRSG in Kraft. Es enthält einige neue Anreize für die betriebliche Altersversorgung.

Wie Sie diese nutzen können, erfahren Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger.
Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG