Zehn Mal neue Rating-Noten für Versicherer

2.12.2016 – Im aktuellen Assekurata-Unternehmensrating erhielt die Alte Oldenburger erneut die Höchstnote „exzellent“. Bestätigt wurden auch die Ratingnoten der SDK und der Huk-Coburg Kranken (jeweils „sehr gut“) sowie der Huk-Coburg Allgemeinen, der Huk-Coburg a.G. und der Huk24 (jeweils „exzellent“). Die Huk-Coburg Leben wurde wiederum mit „sehr gut“ bewertet. Die Credit Life, die Rheinland und die Rhion erhielten im Bonitätsrating ein „A“ (starke Bonität).

WERBUNG
Honorarberater-Services
Sie bieten Honorarberatung an und wünschen sich Unterstützung? Einen Marktüberblick über passende Dienstleister finden Sie im aktuellen VersicherungsJournal Dossier...

Fünf Huk-Coburg-Gesellschaften, die Alte Oldenburger und die SDK haben die Assekurata Assekuranz Rating-Agentur GmbH mit der Erstellung eines Unternehmensratings (Folgerating) beauftragt. Zudem hat Assekurata erstmals die Bonität von drei Gesellschaften der Rheinland-Versicherungsgruppe in deren Auftrag untersucht.

Alte Oldenburger erneut mit „exzellenter“ Rating-Note

Cover Rating-Bericht Alte Oldenburger (Bild: Assekurata)
Cover Rating-Bericht Alte Oldenburger (Bild: Assekurata)

Die Alte Oldenburger Krankenversicherung AG erhielt von der Kölner Rating-Agentur wie im Vorjahr die Höchstnote „exzellent“. Die Bestnote wurde auch in drei der fünf Teilkategorien vergeben, während es in den beiden anderen Bereichen ein „sehr gut“ beziehungsweise ein „gut“ gab.

Die Herabstufung von „sehr gut“ auf „gut“ in der Kategorie „Wachstum/ Attraktivität im Markt“ begründet Assekurata mit dem erneut rückläufigen Bestand in der Zusatzversicherung. Dies war nur bei fünf Marktteilnehmern der Fall (VersicherungsJournal 23.8.2016).

Die Rating-Agentur führt den Bestandsverlust der Alten Oldenburger auf eine Sättigung beim Kooperationspartner AOK Niedersachsen zurück, der bis 2012 für hohe Zuwächse gesorgt habe.

In der Vollversicherung gehört der private Krankenversicherer, der mit knapp 48.000 Vollversicherten die Nummer 23 im Markt ist, hingegen zu den wenigen Anbietern mit positiven Wachstumsraten (VersicherungsJournal 9.8.2016).

„Sehr gut“ der SDK bestätigt

Ferner hat die Rating-Agentur das „sehr gut“ der Süddeutsche Krankenversicherung AG (SDK) bestätigt. In den fünf Teilkategorien gab es jeweils die gleiche Bewertung wie im Vorjahr. Einmal wurde ein „exzellent“ und dreimal ein „sehr gut“ vergeben.

Im Bereich „Wachstum/ Attraktivität im Markt“ gab es wiederum „nur“ die Note „voll zufriedenstellend“. „Wesentlichen Einfluss auf die Bewertung übt die strategische Vertriebspositionierung aus, die nach Meinung von Assekurata derzeit noch durch die vollzogene Vertriebsreform beeinträchtigt ist“, heißt es im Rating-Bericht.

Der Umbau war von Vertriebsvorstand Timo Holland vorangetrieben worden, der gestern seinen Abschied von der SDK zum Jahresende verkündet hatte (VersicherungsJournal 2.12.2016).

Zweimal „sehr gut“…

Zudem hat Assekurata erneut ein „sehr gut“ an die Huk-Coburg-Krankenversicherung AG sowie an die Huk-Coburg-Lebensversicherung AG vergeben. Während es beim Krankenversicherer keine Veränderungen in den Teilkategorien gab, wurde der Lebensversicherer im Bereich „Gewinnbeteiligung/ Performance“ von „sehr gut“ auf „gut“ heruntergestuft.

„Ursächlich hierfür sind insbesondere die erkennbar unterdurchschnittlichen und 2015 erneut stark gesunkenen Stabilisierungsmittel aus der Rückstellung für Beitragsrückerstattung“, schreibt die Kölner Rating-Agentur im aktuellen Rating-Bericht.

Diese müsse vor dem Hintergrund des Bestandsmixes allerdings teilweise relativiert werden, da die Überschussbeteiligung für die Risikolebens- und Berufsunfähigkeits-Versicherung als Direktgutschrift aus dem laufenden Jahresergebnis über die Beitragsverrechnung finanziert werde und daher im Gegensatz zum kapitalbildenden Geschäft nicht zwangsläufig über die RfB stabilisiert werden müsse.

„Nach wie vor beteiligt die Huk-Coburg-Leben ihre Kunden in überdurchschnittlichem Umfang an den hohen Unternehmensgewinnen. Daher liegt auch die Umsatzrendite für Kunden im Berichtszeitraum mit durchschnittlich 16,6 Prozent deutlich oberhalb des Branchenmittels (10,4 Prozent). Darüber hinaus bestätigen auch die marktüberdurchschnittlichen Vergangenheitsrenditen die kundenorientierte Gewinnbeteiligungshöhe“, heißt es abschließend zu diesem Punkt im Rating-Bericht.

…und dreimal „exzellent“ für die Huk-Coburg

Wie im Vorjahr „exzellent“ fiel das Rating-Urteil von Assekurata für die Huk-Coburg-Allgemeine Versicherung AG sowie die Huk-Coburg Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands a.G. aus. In drei der vier Teilkategorien blieb es bei der Note „exzellent“. Hinsichtlich „Erfolg“ gab es jeweils eine Herabstufung von „exzellent“ auf „sehr gut“.

Dies wird mit der im vergangenen Jahr klar verschlechterten Combined Ratio in der bei beiden Gesellschaften sehr wichtigen Kfz-Versicherung (Allgemeine: 86 Prozent Anteil an den gebuchten Bruttoprämien; Verein: rund drei Viertel Anteil) begründet. Grundsätzlich sieht die Kölner Rating-Agentur die beiden Gesellschaft „jedoch im Hinblick auf die Möglichkeiten zur aktiven Schadensteuerung hervorragend aufgestellt“, heißt es im Rating-Bericht.

Die Huk24 AG erhielt auch in diesem Jahr wieder ein „exzellent“. Auch die Bewertung der Teilqualitäten blieb mit dreimal „exzellent“ und einem „gut“ hinsichtlich „Erfolg“ im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Bonitäts-Rating für drei Gesellschaften der Rheinland-Gruppe

Zudem haben sich die Credit Life AG, die Rheinland Versicherungs AG und die Rhion Versicherungs AG einem Bonitäts-Erstrating unterzogen, wie die Rating-Agentur aus Köln gestern weiter mitteilte. Alle drei Töchter der Rheinland Versicherungsgruppe erhielten von Assekurata ein „A“ (starke Bonität).

Weitere Details zu den Bewertungen insgesamt sowie in den Teilkategorien können in den Rating-Berichten nachgelesen werden, die für die Unternehmens-Ratings auf dieser Internetseite zu finden sind. Die Berichte zu den Bonitätsratings stehen auf dieser Internetseite zum Download im PDF-Format bereit.

 
WERBUNG
WERBUNG
Die besten Vertriebstipps für Praktiker!

Fondsverkauf einfach gemacht

Warum nicht einfach Fonds verkaufen?

Wie Sie Kunden gewinnen und erfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Mehr Informationen und zur Bestellung...

WERBUNG
WERBUNG
Die Termin- und Empfehlungsquote steigern

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Kunden wollen für Themen gewonnen werden. Wie der Vermittler sie in Vorträgen zu Eigeninitiative animiert, zeigt dieses Praktikerhandbuch.

Mehr Informationen...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
9.3.2016 – Auch wenn die Vorsorgebereitschaft tief im Keller ist und vielerorts bereits Abgesänge auf die Lebensversicherung zu hören sind – die Anbieter sehen die Situation lange nicht so schwarz. Nach einer aktuellen Frage gibt es sogar zum Teil deutliche Wachstumserwartungen. (Bild: Assekurata) mehr ...
 
30.1.2015 – Die Überschussbeteiligungen befinden sich weiter im Fall. Eine Erholung ist nach Einschätzung der Assekurata nicht in Sicht. Und auch die neuen Produkte überzeugen die Analysten (noch) nicht. (Bild: Lier) mehr ...
 
6.3.2013 – Die LV 1871, das Versorgungswerk MetallRente, die Öffentlichen Versicherungen Oldenburg und die deutsche Swiss-Life-Niederlassung haben vorläufige Zahlen für 2012 veröffentlicht. mehr ...
 
16.7.2012 – Der Konzern ist 2011 zweistellig mit Ratenkredit- und Restschuld-Versicherungen gewachsen. In Deutschland wird der Vertrieb neu aufgestellt, für den Maklerversicherer Rhion gibt es eine Wachstumsoffensive. mehr ...
 
4.4.2012 – Die nur über die DVAG verkaufende Generali-Tochter setzt weiter auf Bündelprodukte. Nun wird auch in der Lebensversicherung neu gebündelt. Starkes Wachstum, weniger Ertrag kennzeichneten 2011. mehr ...
 
27.1.2012 – Eine aktuelle Assekurata-Studie zeigt neben deutlich sinkenden Überschussbeteiligungen diverse weitere Problemfelder in der Lebensversicherung – und vermehrt Zweifel am Geschäftsmodell der konventionellen Policen. mehr ...
 
13.4.2011 – Die Makler haben das Tal, in das ihr Umsatz vor einem Jahr gerutscht ist, hinter sich gelassen. Auch die Zukunft sehen sie überwiegend optimistisch. mehr ...
Advertisement