Medienspiegel

2.766 Artikel
Die Träger der Rentenversicherung müssen endlich ihre Kosten in den Griff bekommen. Viele ihrer Beratungsstellen sind unnötig. Und viele Reha-Zentren machen seit Jahren Verluste.
Der Markt wird enger für klassische Provisionsvermittle. Jedenfalls dann, wenn ihre Kunden sie nicht in einer Art und Weise erleben, dass sie gar nicht erst auf die Idee kommen, Vergütung und Gegenleistung kritisch zu hinterfragen.
WERBUNG
Politiker, Wirtschaftsforscher, Industrievertreter: Die Rente mit 63 hat zahlreiche Gegner. Bei Arbeitnehmern scheint sie sich jedoch steigender Beliebtheit zu erfreuen – seit Januar verzeichnen die Rentenkassen überdurchschnittlich viele Anträge.
Thomas Spiegelhoff hat Lungenkrebs. Eine besondere Therapie brachte Erfolge. Doch die Krankenkasse übernahm die Kosten nicht. Nun bekommt er Unterstützung von Menschen, die er bis vor kurzem gar nicht kannte. Sie organisieren ein Benefizkonzert.
Versicherungsvertreter vor Gericht: Ralf-Werner D. hat sie sich im Februar 2010 selbst für 1,4 Millionen abgesägt! Davon ist zumindest der Staatsanwalt überzeugt.
Der Kreditversicherer hat für drei Weltregionen eine Risikoeinstufung vorgenommen.
Jahrelang lieferten sich die Kfz-Versicherer eine Rabattschlacht. Jahr für Jahr wechselten die Kunden. Doch nun zeigt eine Studie der forum Marktforschung: Selbst Internet-Kunden bleiben ihrem Anbieter gerne treu.
Eine aktuelle Studie zur Wiederanlage zeigt, dass Lebensversicherer hinsichtlich ihrer Kunden und der Verwendung von ausgezahlten Geldern ziemlich im Dunkeln tappen.
Alle reden über Bankenregulierung, aber wer kontrolliert die Versicherungen? Nach einer Skandalserie um Sexreisen, Bestechungsvorwürfe und wacklige Geschäftsmodelle beschäftigt die Frage nun den Bundestag.
Die deutsche Wirtschaft plant eine DIN-Norm für die Finanzberatung. Ziel ist es, den Ablauf einer privaten Finanzanalyse zu standardisieren – auch unter Einbeziehung von Versicherungsprodukten. Doch verspricht dies für Verbraucher mehr Transparenz?
Das LVRG wird das Geschäftsmodell der deutschen Lebensversicherung grundlegend verändern. Dass es zum Auslaufmodell wird, fürchten die einen, andere sehen in den Reformen neue Chancen. Klar ist: Versicherer, Vermittler und Kunden müssen umdenken. Teil II
Wer eine Versicherung kauft, bekommt in der Regel nichts ab von der Provision des Vermittlers. Doch Gerichte zweifeln an der uralten Regelung. Immer mehr Anbieter lassen es darauf ankommen – und geben Provisionen weiter.
Betrug, Sachbeschädigung, Unterschlagung und Bedrohung – es ist keine Kleinigkeit, was einem ehemaligen Besitzer zweier Autohäuser aus Potsdam im dortigen Landgericht vorgeworfen wird. Insgesamt soll der Angeklagte rund 740.000 Euro erschwindelt haben.
Fonds-professionell-Redakteur Bernd Mikosch zur Forderung des Sparkassenverbandes, Finanzvermittler strenger zu regulieren.
Auch in der Kfz-Versicherung werde “die Schlacht um den Kunden nicht mehr beim Vermittler unter der Dorflinde entschieden”, so Dr. Dirk Schmidt-Gallas, Partner bei Simon-Kucher & Partners. Den Versicherern rät er zu mehr Mut in der Produktgestaltung.
Eine Mercer-Studie vergleicht Altersversorgungssysteme von 25 Ländern. Die Bundesrepublik liegt auf Platz elf. Das sei „nicht schlecht“, doch in der bAV laufe aktuell einiges „nicht in die richtige Richtung“.
Das LVRG wird das Geschäftsmodell der deutschen Lebensversicherung grundlegend verändern. Dass es zum Auslaufmodell wird, fürchten die einen, andere sehen in den Reformen neue Chancen. Klar ist nur, dass Versicherer, Vermittler und Kunden umdenken müssen.
Schlussverkauf ist in den vergangenen Jahren zu einer der häufigsten Vokabeln im Vertrieb vor allem von Lebensversicherungen geworden. Die Folgen sind fatal.
Die Betriebsrente ist ein Klassiker der Altersvorsorge. Oft gelobt und teils kritisiert, lohnt sie sich trotzdem für alle Beteiligten. Focus Money zeigt, wie Angestellte von dem Modell profitieren
Wer im Alter genug Geld haben will, kann sich in der Jugend weniger leisten. Die nötige Ersparnis schneidet tief ins Budget.
Von grünen Hausratpolicen bis zu alternativen Krankenkassen bietet der Versicherungsmarkt viel Auswahl für Verbraucher. Doch was bringen die Angebote genau?
Vermittler stehen im Ruf, ihren Kunden um jeden Preis Finanzprodukte anzudrehen. Oft können sie aber gar nicht anders, weil sie um ihre Existenz kämpfen. Vieles deutet auf einen Systemfehler hin.
Der Krankenversicherer Hansemerkur soll dem Internetriesen Unister aus Leipzig mit Darlehen in Millionenhöhe ausgeholfen haben.Um einen etwaigen Interessenkonflikt aufzudecken, testete das Handelsblatt mehrere Vergleich auf dem Unister-Portal Geld.de
Flottenkunden können sich leicht entspannen. Für die aktuelle Wechselsaison bis Ende September 2014 dürfte nach einer aktuellen Umfrage bei den wichtigsten Versicherern wieder mehr Wettbewerb entstehen – selbst für „schlecht“ verlaufende Flotten.
Reichenhaller zu dreieinhalb Jahren Haftstrafe verurteilt. Gericht glaubt nicht an Verschwörung.
 
25 Artikel pro Seite
WERBUNG
VersicherungsJournal Medienspiegel

Der VersicherungsJournal Medienspiegel verschafft Ihnen einen noch besseren Überblick über alle relevanten Informationen der Versicherungsbranche. Täglich werden für den Medienspiegel die wichtigsten Fachmedien nach interessanten Artikeln durchsucht.

Diese Seite empfehlen
WERBUNG