Medienspiegel

3.157 Artikel
Wie hoch die Summen sein werden, auf die Angehörige einen Anspruch haben – in dieser Frage gibt es eine fast zynisch anmutende Spannbreite. Das Schadenersatzrecht macht riesige Unterschiede zwischen Tod und Tod, schreibt die Süddeutsche Zeitung.
Die niedrigen Zinsen der großen Zentralbanken haben einer aktuellen Studie von Swiss Re zufolge massive Auswirkungen auf die Finanzmarktindustrie. Demnach belaufen sich allein die Ausfälle der Versicherer in Europa und den USA auf umgerechnet über 360 Milliarden Euro.
WERBUNG
Betroffene Angehörige des Flugzeugabsturzes in den französischen Alpen werden nach dem Montrealer Übereinkommen entschädigt. Danach muss die Fluglinie bis zu einer Schadenhöhe von rund 143.000 Euro pro Opfer unabhängig von einem Verschulden haften. Für höhere Schäden haftet sie in unbegrenzter Höhe.
Wie Versicherungen in der harten „Battle for Talents“ besser bestehen und mit welchen Eigenschaften Mitarbeiter und Führungskräfte heute punkten können.
Auto-Schutzbriefe von Kfz-Versicherern sind deutlich günstiger als die Angebote der Autoclubs. Das hat die Stiftung Warentest ermittelt. Untersucht wurden 77 europaweit geltende Angebote von Versicherern und von acht Autoclubs.
Die Interessengemeinschaft Deutscher Versicherungsmakler (IGVM) hat in einer konzertierten Aktion mehrere von der Condor Lebensversicherungs-AG zum 1. März angepasste „Vermittlungsvereinbarungen“ von IGVM-Maklern dem Vorstand Claus Scharfenberg zurückgeschickt.
Allianz und HDI-Gerling sind die Versicherer der Unglücksmaschine. Auf sie könnten Schadenersatzansprüche in dreistelliger Millionenhöhe zukommen. Nicht jeder Hinterbliebene erhält gleich viel Geld.
Rentner außer Rand und Band. Sie fühlen sich von Gesetzen betrogen, kämpfen um ihr mühsam Erspartes vor dem Reichstag in Berlin. Die Politik hat sie zu Wutbürgern gemacht, die sich nicht mehr anders zu helfen wissen, als auf die Straße zu gehen.
„Der beste Kfz-Vergleich, den wir jemals hatten“ nennt Procheck24 sein Online-Tool für Berater und Vermittler. Lässt sich das objektiv belegen? Das Investment hakt nach bei Tobias Haff und Daniel Hering, Geschäftsführer und Vertriebschef von Procheck24.
Die gesetzliche Rente schrumpft, die private Vorsorge wankt. Im Interview erklärt Volkswirt Holger Bonin, warum Schwarzmalen unangebracht ist. Ein Gespräch über Fairness, Qualifikation im Job und mangelndes Finanzwissen.
Die Bundesregierung will die betriebliche Altersversorgung stärken. Angestellte können schon heute profitieren – oder aber draufzahlen. Eine Gruppe von Arbeitnehmern wäre besonders hart betroffen.
Gestern Abend empfing Kanzlerin Merkel den griechischen Ministerpräsidenten zum Essen. Für Zündstoff sorgen neue Zahlen über die Höhe der griechischen Renten.
Um den passenden Versicherungsschutz machen sich viele Elterm Gedanken. Schließlich bringt eine Familie viel Verantwortung mit sich. Von Haftpflichtversicherung bis Ausbildungsversicherung: So sind Familien rundum gut versichert.
Mit den Wahlen vor der Tür umwirbt die britische Regierung mit einer radikalen Reform die Rentner. Auch sonst stehen die Älteren in der Gunst der Regierung.
Nur 15.000 Rentenversicherte pro Jahr arbeiten länger als nötig. Nun appeliert der Präsident der Deutschen Rentenversicherung, Axel Reimann, länger als bis zur Regelaltersgrenze zu arbeiten. Er sieht erhebliche Anreize.
Lange haben Finanzexperten das Eigenheim als perfekte Altervorsorge verkauft. Doch die nun alten Hausbesitzer sind mit immensen Betriebs- und Sanierungskosten überfordert. Viele stehen vor dem Ruin.
Freiberufler und Beamte können freiwillig in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Eine Leibrente rechnet sich aber nur, wenn nicht mehr alle Kerzen auf der Geburtstagstorte Platz finden. Dafür kann man auch im hohen Alter noch beruhigt schlafen.
Die deutsche Finanzaufsicht hat Blackrock Investment Management wegen Verstößen gegen das Wertpapierhandelsgesetz ein Bußgeld in Höhe von 3,25 Millionen Euro auferlegt.
Über die Honorarberatung wird gerade aufgeregt diskutiert. Sie sei die einzige, wirklich vernünftige Form der unabhängigen Beratung, sagen die einen. Das Modell habe in Deutschlang keine Chance, sagen die anderen. Wir baten Frank Frommholz, seit 25 Jahren Honorarberater, um seine Meinung.
Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht (OLG) hat die Klage eines Anlegers gegen einen ehemaligen Vermittler des Haftungsdachs der Infinus zurückgewiesen. Das teilt die Münchener Kanzlei Peres & Partner mit, die den beklagten Vermittler vertrat.
Die Assekuranz ist seit der Veröffentlichung von Details zur geplanten „Nahles-Rente“ in Alarmbereitschaft. Versicherer und Makler befürchten mit dem neuen „tariflichen“ Durchführungsweg in der bAV eine Verdrängung aus dem Markt der betrieblichen Vorsorge. Nachgefragt bei zwei Maklern.
Ein Franzose hat für seinen Sohn vor Jahren eine Lebensversicherung abgeschlossen, die seinen Spross quasi automatisch zum Milliardär macht. Durch einen Trick im Vertrag kann der Mann fast risikofrei riesige Gewinne einstreichen.
Eingeschlagene Scheiben oder angezündete Autos: Bei der Frage, wer den Schaden zahlt, den Randalierer bei den Protesten angerichtet haben, kommt es auf die richtige Versicherung an.
Möchte ein Makler in den wohlverdienten Urlaub oder wird plötzlich krank, braucht er eine Vertretung. Einfachste Lösung: Mitarbeiter übernehmen die Aufgaben des Maklers. Gefährlich kann es werden, wenn ein Maklerkollege einspringt. Denn bei Falschberatung ist der Makler ebenfalls in der Haftung.
In der Niedrigzinsphase sind Kapitallebens- und Rentenversicherungen kein besonders lukratives Investment. Auch die staatlich geförderte Riester-Rente steht unter Dauerbeschuss - teilweise zu Unrecht. Denn viele Vorwürfe resultieren aus Unwissen und Unverständnis.
 
25 Artikel pro Seite
WERBUNG
VersicherungsJournal Medienspiegel

Der VersicherungsJournal Medienspiegel verschafft Ihnen einen noch besseren Überblick über alle relevanten Informationen der Versicherungsbranche. Täglich werden für den Medienspiegel die wichtigsten Fachmedien nach interessanten Artikeln durchsucht.