Medienspiegel

3.463 Artikel
Für die vielen Tausend Wohnungs- und Hausbesitzer in Münster, die beim Starkregen am 28. Juli 2014 immense Schäden verkraften mussten, wird es ein nur schwacher Trost sein: Ein Unwetter solchen Ausmaßes kommt statistisch gesehen nur alle 100 Jahre vor.
Pkw-Blackbox, Gesundheits-App – verschiedene Versicherer wollen in den Telematik-Bereich einsteigen. Dabei geistert das Schreckgespenst „Datenmissbrauch“ immer wieder durch die Medien. Verbraucherschützer reden vom „gläsernen Versicherungsnehmer“ und machen Stimmung gegen die Neueinführungen.
WERBUNG

Kennen Sie Ihren Marktwert? Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus. Kostenlos und unter Chiffre...
Maklerpools haben ihren Service auf die seit Ende 2014 vorgeschriebene Wirtschaftsprüfung für Finanzanlagenvermittler ausgeweitet. Wer seine Geschäftsdaten in die teils automatisierten IT-Systeme der Pools einspeist, kommt meist günstiger davon. Aber genügt der Pool-Service allen Prüfanforderungen?
Volker Premm, Geschäftsführer für Sach-, Haftpflicht- und Unfallversicherung des Versicherungsmaklers SecuRat, spricht mit Cash. über Haftungsrisiken bei der Vermittlung von Gewerbeversicherungen und der Digitalisierung des Mittelstandes.
Der österreichische Verfassungsgerichtshof hat den Schuldenschnitt bei der Hypo Alpe Adria kassiert. Jetzt schöpfen deutsche Banken und Versicherer wieder Hoffnung - und für Österreich könnte es noch teurer werden.
Die Beiträge sind - anfangs zumindest - niedriger, die Leistungen oft umfangreicher. Privatversicherte gelten als Patienten erster Klasse. Welche Voraussetzungen gibt es für die Aufnahme in die PKV?
Wenn ein Schwabe sich beim Hausbau verkalkuliert, dann muss es schon mit dem Teufel zugehen. Klarer Fall für die lebende Schulden-Bremse Peter Zwegat von RTL. Der rät einer schwäbischen Großfamilie zu einem wirklich unglaublichen Finanztrick.
Schäden am Smartphone, kaputte Brillen, „Autobumser“, Belegfälschungen etc. Die Bandbreite beim Versicherungsbetrug ist groß, das Unrechtsbewusstsein oft gering. Vermittler sollten aufpassen, nicht zum „Handlanger“ der Betrüger zu werden, und im Schadenfall von Anfang an mit offenen Karten spielen.
Im Markt der Finanzvertriebe gibt es einige Baustellen, die die Entwicklung in den kommenden Jahren mitunter stark beeinflussen werden. Cash. hat die Unternehmen exklusiv zu ihren Erwartungen bezüglich Umsatzentwicklung, Provisionsverbot und Honorarberatung befragt.
Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sieht keinen Anlass, seine Jahrestagung nicht wie geplant im November zu veranstalten. Der Medienrummel um die dafür engagierte Firma von Frank Plasberg sei übertrieben.
Um Neugeschäft zu forcieren, setzen Vertreter häufig auf Tippgeber. Doch dabei ist Vorsicht geboten. Werden Scheinanträge bevorschusst, riskieren sie eine fristlose Verdachtskündigung.
230.000 Euro sollten Eltern je Kind rechnen. Der eigene Ausfall von Einkommen kommt noch hinzu. Vorsorge ist sinnvoll, doch auf die Mär der Rundum-sorglos-Pakete der Versicherer sollten Eltern nicht hereinfallen.
Scheidet ein langjähriger Versicherungsvertreter bei seinem Versicherer wegen Erreichen der Altersgrenze aus, besteht häufig Interesse, dass dieser mit der Nachfolgeagentur zusammenarbeitet und „seine“ Kunden weiter betreut. Worauf Sie als Nachfolgeagentur achten müssen.
Wer gewerbsmäßig den Abschluss von Versicherungsverträgen vermitteln will, bedarf der Erlaubnis der zuständigen IHK (§ 34d Abs. 1 Satz 1 GewO). Entgegen dem scheinbar klaren Wortlaut dieser Vorschrift gibt es in der Praxis aber Fälle, in denen Vermittler als Vertreter und (!) Makler tätig sind.
Arbeitsminister Nahles schlägt vor, mehr Menschen unter den Schutz der Arbeitslosenversicherung zu stellen. Kommunen und Steuerzahler würden entlastet. Sogar die Arbeitgeber zeigen gewisse Sympathie.
Mit weniger Personal, deutlich reduzierten Angeboten sowie dem Umzug des Vorstandes von Köln nach München will Generali Deutschland auf das schwierige Geschäft aufgrund der niedrigen Zinsen reagieren.
Für uns als Versicherungsanalysten ist es sicher hart an der Grenze, öffentliche Testinstitution zu kritisieren. Schließlich bewerten auch wir Produkte und sind selbst nicht frei von Fehlern. Wir erlauben uns dennoch erneut sachliche Kritik am aktuellen Test der Berufsunfähigkeitsversicherungen.
AssCompact hat bei Versicherungsmaklerinnen und -maklern nachgefragt, was sie selbst als ihre Pflichten ansehen und was sich durch die Regulierung für sie geändert hat. Heute gibt Versicherungsmaklerin Andrea Nicola Mayr ihre Einschätzung ab.
In neun Bundesländern bewerten die IHKen die Prüfberichte der 34f-Finanzanlagenvermittler. Die Prüfung für das Jahr 2013 ist praktisch abgeschlossen. Mona Moraht, Leiterin Gewerberecht beim Deutschen Industrie und Handelskammertag (DIHK), zieht trotz einiger Anlaufprobleme ein positives Fazit.
Beim Versicherungskonzern Ergo haben Programme Erträge und Gutschriften bei Lebensversicherungen falsch berechnet. Bisher hat sich Ergo in 350 000 Fällen korrigiert. Insider gehen davon aus, dass auch andere Versicherer von dem Problem betroffen sind.
Am Mittwoch entschied der Bundesgerichtshof (BGH) darüber, welche von zwei Frauen eines verstorbenen Mannes das Bezugsrecht für Zahlungen aus der Lebensversicherung zukommt.
Neueste Meldungen zur Riester-Rente erwecken schon fast den Anschein, die Deutsche Rentenversicherung schwinge sich zum Werbeorgan der Versicherungswirtschaft auf. Weitere tolle Statistiken, Presseartikel und Verlautbarungen des GDV sollen belegen, dass sich Riester gerade für Geringverdiener lohnt.
MLP hat für 18 Millionen Euro den Assekuradeur Domcura übernommen. Über strategische Hintergründe und praktische Auswirkungen der Aktion nehmen die Vorstände beider Unternehmen, Manfred Bauer (MLP) und Gerhard Schwarzer (Domcura) Stellung.
Die Niedrigzinsen stellen die Lebensversicherer vor große Probleme. Im Interview plädiert der oberste Versicherungsmathematiker für geringere Reserven, flexible Garantien und eine neue Anlagepolitik der Assekuranzen.
Eine Krankenversicherung muss jeder Deutsche abschließen. Aber wer muss sich pflichtversichern - und für wen ist der Beitritt in die gesetzliche Krankenversicherung freiwillig?
 
25 Artikel pro Seite
WERBUNG
VersicherungsJournal Medienspiegel

Der VersicherungsJournal Medienspiegel verschafft Ihnen einen noch besseren Überblick über alle relevanten Informationen der Versicherungsbranche. Täglich werden für den Medienspiegel die wichtigsten Fachmedien nach interessanten Artikeln durchsucht.