Medienspiegel

3.083 Artikel
Eine bundesweite Datenbank soll Autokäufer künftig gegen den Betrug bei Tachomanipulationen schützen. Experten schätzen, dass derzeit bei jedem dritten Auto der Kilometerstand manipuliert und das Auto so auf „jünger“ getrimmt wurde. Die Folge: Ein Gesamtschaden im Milliardenbereich.
Was wie ein Racheakt im Rotlichtmilieu aussah, hat sich als versuchter Versicherungsbetrug herausgestellt. Wie Ermittler in Augsburg herausfanden, war der Brandanschlag auf einen Ferrari vor einem Bordell in Wirklichkeit vom Autoeigentümer inszeniert.
WERBUNG

Mit aktuellen Kundennachrichten zu mehr Umsatz. Hier erfahren Sie wie...
Die Deutschen leben so lange wie nie. Wer in der Rente sein Geld falsch anlegt, gefährdet deshalb heute oft seine Existenz – und riskiert, dass am Ende die eigenen Kinder für ihn einspringen müssen.
Die gesetzliche Rentenversicherung steht finanziell heute so gut da wie seit zehn Jahren nicht mehr. Doch schon in diesem Jahr werden die Reserven abschmelzen. Ganz düster sieht es für die Zeit ab 2030 aus. Die Geburtsjahrgänge ab 1960 müssen mehr denn je vorsorgen.
Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon fordert staatliche Sparanreize. Die Riester- und die Rürup-Renten reichen ihm nicht. Doch die Politik bremst ihn aus.
Wegen des Zinstiefs muss der Staat Sparern unter die Arme greifen, fordert Deutschlands oberster Versicherungsvertreter. Der GDV-Präsident erwartet auch, dass einige Anbieter auf der Strecke bleiben.
Die Verbreitung von Betriebsrenten kommt einfach nicht voran. Die komplizierte Materie verschreckt sogar Vermittler. Statt die Sache zu vereinfachen und damit den Zulauf zu erhöhen, plant die Politik nun eine Tarifparteien-Rente. Ob die bAV damit vorankommt?
Dr. Matthias Wald, Vertriebsgeschäftsführer von Swiss Life Select, spricht im Cash.-Interview über die Gründe des Nachwuchsmangels in der Beraterschaft und die Rekrutierungsprogramme des Finanzvertriebs.
Europas zweitgrößter Versicherer zieht gegen Mehmet Göker vor Gericht. In der Lebensversicherung fordert Axa mehrere Millionen Euro zurück. Was hinter dem Rechtsstreit mit dem Skandalvertreter steckt.
Die Ernüchterung kommt spätestens mit dem Rentenbescheid. Dieser Betrag wird im Alter niemals reichen. Ein Grund zum Verzweifeln ist das aber nicht – auch wenn Sie heute bereits 50 sind. So funktioniert es.
Über 200 Versicherer und Vertriebe sind dem GDV-Verhaltenskodex für den Vertrieb beigetreten. Einige haben daraus einen Basiskodex für Makler abgeleitet, den sie in Nachträgen zu Courtagezusagen für verbindlich erklären wollen. Nun auch die Versicherungskammer Bayern, wie ein aktueller Fall zeigt.
Frank Neuroth, Mitglied des Vorstands der Ergo Lebensversicherung, erklärt im Cash.-Interview, wie das Unternehmen seine Produktstrategie im Niedrigzinsumfeld ausrichtet und wehrt sich gegen die Kritik, dass die neu entwickelten Produkte der Lebensversicherer viele Kunden überfordere.
Fonds-professionell-Herausgeber Gerhard Führing über die künstliche Aufregung über angeblich unrentable „Lebensversicherungen“.
Nachdem der Anbieter von Makler-Software die Insolvenz beantragt hat, fragen sich die Nutzer: Ist der Cheops-Kundenservice und die Erreichbarkeit der etvice-Server betroffen? Procontra hat nachgefragt.
Krankenkassen verweigern häufiger das Krankengeld und erklären Patienten für arbeitsfähig – meistens ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt. Viele Patienten fühlen sich terrorisiert.
Wenn man die Anzeigen für die zumeist selbstständigen Karrieren bei Versicherern und Vertrieben betrachtet, dann fragt man sich, wann der Strukturwandel der Branche auch bei den Schöpfern solcher Texte ankommt.
Immer mehr Deutsche leben und arbeiten im Ausland, immer mehr Ausländer leben und arbeiten in Deutschland. Deshalb kommen zunehmend Versicherungen für Expatriates auf den Markt. Diese sind ein Wachstumsmarkt, sie eignen sich wegen der Beratungsintensität vor allem für das Maklergeschäft.
Garantierte Verluste bei der Lebensversicherung - die am weitesten verbreitete Altersvorsorge der Deutschen lohnt sich nicht mehr. Die gute Nachricht: Es gibt Alternativen. Und die können sich lohnen.
Eine Studie ließ in dieser Woche aufhören: Die Armut in Deutschland ist seit 2006 sprunghaft angestiegen.
Verkäufer von Kapitallebens-Versicherungen versprachen einst üppige Renditen. Doch nach Jahrzehnten machen Kunden eine andere Erfahrung: Sie bekommen jetzt weniger raus, als sie eingezahlt haben.
Verbraucherschützer lassen an der Rürup-Rente kein gutes Haar. Dabei lohnt es sich aus steuerlicher Sicht sehr wohl, einen Blick auf diese staatlich geförderten Altersvorsorge zu werfen.
Springer-Chef Döpfner und Sparkassen-Präsident Fahrenschon reagierten empört, Versicherungsportale üben Kritik: Google bevorzuge bei Suchanfragen seine eigenen Dienstleistungen gegenüber Konkurrenzangeboten, verzerre den freien Wettbewerb und stelle eine Gefahr für die Kunden-Selbstbestimmung dar.
Die Beiträge zur Krankenversicherung werden steigen, sagen Experten. Eine Analyse zeigt, welche privaten Versicherer das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und welche die besten Luxustarife bieten.
Thyssen-Krupp drohen Nachzahlungen für erhöhte Betriebsrenten. Diese könnten die Bilanz mit einem knapp dreistelligen Millionenbetrag belasten.
Der Maklerpool Jung, DMS & Cie. KG (JDC) lädt derzeit Makler zum „JDC Experten-Kongress Versicherungen 2015“ ein. Die Redaktion hatte die Umstände moniert und die kritisierten Versicherer um Stellungnahme gebeten. Inzwischen ist die Einladung geändert worden.
 
25 Artikel pro Seite
WERBUNG
VersicherungsJournal Medienspiegel

Der VersicherungsJournal Medienspiegel verschafft Ihnen einen noch besseren Überblick über alle relevanten Informationen der Versicherungsbranche. Täglich werden für den Medienspiegel die wichtigsten Fachmedien nach interessanten Artikeln durchsucht.