Wertminderung für Gebäuderisse?

21.3.2017 – Sind Risse, die ein Gebäude nach Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück erlitten hat, vollständig beseitigt worden, so steht dem Besitzer des Hauses in der Regel kein Anspruch auf Zahlung einer merkantilen Wertminderung zu. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Hamburg vom 3. Februar 2016 hervor (302 O 365/14).

WERBUNG

Der Entscheidung lag die Klage eines Gebäudebesitzers zugrunde, dessen Haus nach Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück Risse erlitten hatte.

Keine Qualitätseinbußen?

Er verlangte von dem Bauherrn des Nachbargebäudes daher nicht nur die Erstattung der Kosten der Beseitigung der Risse, sondern auch die Zahlung einer Wertminderung. Denn für den Fall, dass er sein Haus verkaufen sollte, würden sich die Schäden negativ auf den Verkaufspreis auswirken.

Der Nachbar des Klägers bestritt, für die Beseitigung der Schäden in Anspruch genommen werden zu können. Die Bauarbeiten an seinem Gebäude seien nach den anerkannten Regeln der Technik durch Fachfirmen durchgeführt worden. Der Kläger könne sich daher allenfalls bei diesen Firmen schadlos halten.

Es bestehe auch kein Anspruch auf Zahlung einer merkantilen Wertminderung. Denn es habe sich nur um oberflächliche, durch Erschütterungen hervorgerufene Risse gehandelt, die vollständig beseitigt worden seien. Derartige Schäden müssten einem Käufer bei einem eventuellen Verkauf nicht offenbart werden. Denn sie würden die Qualität des Gebäudes nicht beeinträchtigen.

Teilerfolg

Weil man sich nicht einigen konnte, landete der Fall vor dem Hamburger Landgericht. Dort verbuchte der Kläger einen Teilerfolg. Wird ein Gebäude im Rahmen von Baumaßnahmen auf dem Nachbargrundstück durch Erschütterungen beschädigt, so handelt es sich nach Ansicht des Gerichts um eine Beeinträchtigung, welche ein Geschädigter auch dann nicht hinnehmen muss, wenn die Arbeiten nach anerkannten Regeln der Technik durch Fachfirmen durchgeführt wurden.

Er hat daher einen Anspruch auf Übernahme der Kosten für die Beseitigung der Schäden. Dabei kann er unmittelbar den Bauherrn in Anspruch nehmen und muss sich von diesem nicht auf die ausführenden Firmen verweisen lassen.

Kein Anspruch auf Ersatz eines merkantilen Minderwerts

Ein Anspruch auf Ausgleich der von dem Kläger behaupteten merkantilen Wertminderung besteht hingegen nicht.

Ein derartiger Anspruch kann nach Meinung der Richter vielmehr nur bei besonders gravierenden Mängeln realisiert werden, welche Folgeschäden befürchten und die einem Gebäude nach der allgemeinen Verkehrsanschauung einen Makel anhaften lassen.

Davon könne in dem entschiedenen Fall nicht ausgegangen werden. Denn für die Beseitigung der Schäden hätten gerade mal 1,42 Prozent des Verkehrswerts des Gebäudes aufgewandt werden müssen. Außerdem hätten die Risse folgenlos beseitigt werden können.

Unabhängig davon würden sich die reparierten Schäden auch angesichts der bevorzugten Lage des klägerischen Gebäudes nicht negativ auf dessen Wert auswirken.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Technik · Verkauf
 
WERBUNG
WERBUNG
Die besten Vertriebstipps für Praktiker!

Fondsverkauf einfach gemacht

Warum nicht einfach Fonds verkaufen?

Wie Sie Kunden gewinnen und erfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Mehr Informationen und zur Bestellung...

WERBUNG
WERBUNG
Die Termin- und Empfehlungsquote steigern

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Kunden wollen für Themen gewonnen werden. Wie der Vermittler sie in Vorträgen zu Eigeninitiative animiert, zeigt dieses Praktikerhandbuch.

Mehr Informationen...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
26.1.2017 – Sicherheitstechnik ist inzwischen auch für normale Haushalte erschwinglich. Nun gilt es für die Versicherungsbranche, die „Touchpoints“ zu besetzen, bevor das Geschäft andere machen, so die Teilnehmer auf einer Fachkonferenz. (Bild: Lier) mehr ...
 
23.1.2017 – Für das selbstfahrende Auto will die Bundesregierung die Haftungsgrenzen erhöhen. Obwohl dadurch der Versicherungsbedarf steigt, ist durch die neue Mobilität das bisherige Geschäftsmodell der Kfz-Versicherer bedroht. Das wurde auf einer Fachkonferenz deutlich. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
9.12.2016 – Die deutsche Gruppe kommt mit ihrer groß angelegten Digitalisierungsoffensive voran. Erste Produkte und Ergebnisse soll es im Frühjahr geben. Dagegen sorgt der Umbau beim Banken-Vertriebspartner für Ungemach. (Bild: Lier) mehr ...
 
14.11.2016 – Während in der traditionellen Versicherungswirtschaft noch diskutiert wird, werden aufseiten der Newcomer bereits die Weichen für die Zukunft gestellt. Doch stimmt dieser Eindruck einer innovationsmüden Branche überhaupt? (Bild: VersicherungsJournal Verlag) mehr ...
 
31.10.2016 – 2015 haben die privaten Krankenversicherer den Bestand an staatlich geförderten Pflegezusatz-Policen um über ein Fünftel ausgebaut. Auffällig ist, dass sich der Großteil der Verträge weiter auf nur wenige Gesellschaften verteilt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
25.10.2016 – Ob neues Geschäftsmodell, neue Geschäftseinheiten oder neue Kooperationspartner – die Assekuranz stellt fleißig neue Weichen für die Zukunft, wie die Beispiele der AGCS, der Makler Artus, MDT und John & Rehfeldt sowie der Maklerpools Blau Direkt, Insuro und JDC zeigen. mehr ...
 
3.8.2016 – Neue Kooperationspartner bringen Versicherern und Dienstleistern der Branche neue Ideen, Techniken und zusätzliche Kunden. Sie erweitern zuweilen auch das gesamte Geschäftsmodell. mehr ...