Soll der Kleinsparer den Bankenrettungstopf füllen?

18.5.2010 – Über das Für und Wider einer Einführung einer Finanztransaktionsteuer oder einer Bankenabgabe wollte sich der Finanzausschuss des Bundestages ein Bild machen. Auch die Assekuranz positionierte sich.

WERBUNG
Keine Angst vorm Zahnarzt!
Haben Sie schon einmal daran gedacht, sich auf eine Zielgruppe zu spezialisieren? Welche Vorteile eine Spezialisierung besonders in Bezug auf Zahnärzte bietet, erfahren Sie hier...
Archivzugang

Artikel, die älter als 30 Tage sind, sind den Premium-Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersversorgung · Riester
WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
11.4.2017 – Laut dem Statistischen Bundesamt wird rund jede dritte der in einem Jahr geschlossenen Ehen im Laufe der kommenden 25 Jahre wieder geschieden. Eine Scheidung wirkt sich dabei nicht nur auf den persönlichen Bereich eines Betroffenen aus, sondern auch auf seine Rentenansprüche. mehr ...
 
10.4.2017 – Die Linksfraktion fordert in ihrem Entwurf für das Programm zur Bundestagswahl eine weitreichende Reform der Altersvorsorge. Kernpunkte sind eine solidarische Mindestrente und eine Bürger-Rentenversicherung, in die ausnahmslos alle einzahlen sollen. mehr ...
 
4.4.2017 – Die FDP fordert in ihrem Entwurf für das Programm zur Bundestagswahl eine radikale Reform der Altersvorsorge. Statt der Rente mit 67 Jahren soll ein flexibler Übergang ab dem 60. Lebensjahr möglich sein. mehr ...
 
29.3.2017 – Die Fachbeamten des Sozialministeriums sowie des Finanzministeriums haben auf der Handelsblatt-Tagung einen tieferen Einblick in die Komplexität des Betriebsrenten-Stärkungsgesetzes (BRSG) gegeben. Es gibt noch eine Menge zu tun. (Bild: Brüss) mehr ...
 
28.3.2017 – An den Eckpunkten zum Betriebsrenten-Stärkungsgesetz (BRSG) dürfte sich auch nach der Expertenanhörung im Bundestag nichts mehr ändern. Die Fachpolitiker von CDU/CSU und SPD suchen aber noch nach Optimierungen. (Bild: Brüss) mehr ...
 
23.3.2017 – Der Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales hat sich gestern im Vorfeld der Expertenanhörung am Montag erstmals intensiv mit dem geplanten Betriebsrenten-Stärkungsgesetz (BRSG) befasst. Der GDV hat seine Positionen in Teilen neu gefasst. mehr ...
WERBUNG