„IBAN” soll den Zahlungsverkehr in Europa günstiger machen

17.2.2012 – Ab Februar 2014 gelten für den bargeldlosen Zahlungsverkehr in der EU neue Regeln. Das betrifft auch die deutsche Versicherungswirtschaft. Der GDV sieht das mit gemischten Gefühlen – und nimmt die Kreditwirtschaft in die Pflicht.

WERBUNG
Archivzugang

Artikel, die älter als 30 Tage sind, sind den Premium-Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Darlehen
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
5.2.2016 – Ein aktueller Test setzt sich kritisch mit den Empfehlungen von kommerziellen Vergleichsrechnern für Kfz-Kunden auseinander. Die Untersuchung urteilt streng über die Beratungs- und Vermittlungsleistung der Portale. (Bild: Öko-Test) mehr ...
 
4.2.2016 – Für Privat- und für Firmenkunden gibt es einige neue oder erweiterte Lösungen. Neuigkeiten melden Axa, Barmenia, Euler Hermes, Generali, Gothaer und Delvag und Zurich. mehr ...
 
2.2.2016 – In Zeiten niedriger Habenzinsen ist die Überlegung naheliegend, einen zinsgünstigen älteren Bausparvertrag möglichst lange anzusparen, anstatt ihn sich zuteilen zu lassen. Mit den Grenzen dieser Möglichkeiten mussten sich kürzlich zwei Gerichte auseinandersetzen. mehr ...
 
2.2.2016 – Wie die Defino – Gesellschaft für Finanznorm mit der von ihr initiierten Spezifikation „Verbrauchern und Beratern Sicherheit geben und damit Verbrauchervertrauen stärken” will. mehr ...
 
27.1.2016 – Der GDV hat neue Zahlen zum Anteil der einzelnen Vertriebskanäle veröffentlicht. In Leben, Kranken und Schaden/Unfall gibt es deutliche Unterschiede – und zum Teil erhebliche Verschiebungen im Vergleich zu den Vorjahren. (Bild: Wichert) mehr ...
 
27.1.2016 – Die parlamentarischen Beratungen im Bundestag über die Umsetzung der so genannten Ogaw-V-Richtlinie werden diese Woche abgeschlossen. Dabei kommen die Koalitionsfraktionen den Wünschen der Fachverbände GDV und BVI noch ein ganzes Stück entgegen. mehr ...
 
27.1.2016 – Es gibt weitere Unterstützungsangebote von Produktgebern und Pools – für Vermittler wie auch für Endverbraucher. Sie reichen von neuen Apps bis hin zum klassischen Standardwerk, wie ein Überblick des VersicherungsJournals zeigt. mehr ...