„IBAN” soll den Zahlungsverkehr in Europa günstiger machen

17.2.2012 – Ab Februar 2014 gelten für den bargeldlosen Zahlungsverkehr in der EU neue Regeln. Das betrifft auch die deutsche Versicherungswirtschaft. Der GDV sieht das mit gemischten Gefühlen – und nimmt die Kreditwirtschaft in die Pflicht.

WERBUNG
Archivzugang

Artikel, die älter als 30 Tage sind, sind den Premium-Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Darlehen
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
24.4.2015 – Die Geschäftsentwicklung unabhängiger Vermittler kommt nach dem aktuellen Makler-Absatzbarometer auch Anfang 2015 nicht aus dem Keller – zumindest nicht bei Privatkunden. Ermittelt wurden auch die Favoriten in verschiedenen Produkt- und Zielgruppen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
20.4.2015 – Die Goldene Regel und der Verzicht auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit werden immer mehr zum Standard. Auch die Innovationsklausel findet sich zunehmend öfter in den zuletzt auf den Markt gekommenen neuen oder auch überarbeiteten Tarifen. mehr ...
 
20.4.2015 – Ein Beschäftigter hatte eine ihm überlassene Firmenkreditkarte auch für private Zwecke genutzt. Als er deswegen entlassen werden sollte, zog er vor Gericht. mehr ...
 
17.4.2015 – Eine niedrige Versicherungssumme zu Beginn, verbunden mit dem Recht zur Erhöhung, macht private Altersvorsorge für junge Zielgruppen attraktiv. Diese Garantie kann unterschiedlich ausgestaltet sein, wie Folge 24 der Serie „Testen Sie Ihr Versicherungswissen” zeigt. (Bild: Fotolia/Nikolae) mehr ...
 
16.4.2015 – Die Südeuropäer schneiden in Sachen Zahlungsmoral europaweit am schlechtesten ab. Wie schnell die Geschäftskunden in Deutschland zahlen und wie die Bundesrepublik im Ländervergleich abschneidet, zeigt eine aktuelle Studie. (Bild: Atradius) mehr ...
 
30.3.2015 – Die Vermögensverwalter der Sachversicherer haben traditionell eine höhere Aktienquote als Kranken- und Lebensversicherer. Im Jahr 2014 stieg sie nochmals an. (Bild: Ullrich) mehr ...
 
26.3.2015 – Um sechs Milliarden Euro haben die deutschen Krankenversicherer im zweiten Halbjahr 2014 ihre Kapitalanlagen erhöht. Davon floss erneut der größte Teil in Spezialfonds. (Bild: Ullrich) mehr ...