Die nächste GKV-Beitragserhöhung steht vor der Tür

5.7.2010 – Morgen will die Bundesregierung in der Gesundheitspolitik endlich Nägel mit Köpfen machen. Im Gespräch ist dabei eine deutliche Erhöhung des Einheitsbeitrags – und auch die Begrenzungen beim Zusatzbeitrag stehen zur Disposition.

WERBUNG
Archivzugang

Artikel, die älter als 30 Tage sind, sind den Premium-Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätz noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Gesetzliche Krankenversicherung · Gesundheitsreform · Konjunktur
WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
10.2.2014 – Wegen der guten Konjunktur konnte die GKV-Branche 2013 fast 400.000 neue Mitglieder hinzugewinnen. Jedoch mussten viele Kassen zum Teil kräftig Federn lassen, während andere kräftig zulegen konnten. mehr ...
 
25.11.2013 – Die GKV-Branche konnte in den ersten neun Monaten über eine halbe Million Mitglieder hinzugewinnen. Doch längst nicht alle Kassen konnten daran teilhaben. Wer kräftig Federn lassen musste beziehungsweise am stärksten zulegen konnte. mehr ...
 
11.9.2013 – In den Diskussionen über eine Neugestaltung des Gesundheitssystems wird nach Einschätzung des Wissenschaftlichen Instituts der PKV (WIP) die volkswirtschaftliche Bedeutung der Alterungsrückstellungen sträflich vernachlässigt. mehr ...
 
8.8.2013 – Das Institut für Mikrodaten-Analyse hat sich Gedanken über eine Reform von gesetzlicher und privater Krankenversicherung gemacht. Dabei sieht das Konzept für die PKV Reformschritte vor, die den Anbietern und dem Vertrieb nicht schmecken dürften. mehr ...
 
6.3.2013 – Die GKV-Branche hat 2012 wegen der guten Konjunktur über 400.000 neue Mitglieder gewonnen. Welche Kassen am stärksten zulegen konnten beziehungsweise zum Teil tief im Minus lagen. mehr ...
 
21.12.2012 – Auch im neuen Jahr gibt es wieder eine Reihe von gesetzlichen Änderungen in der Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung, die sich unmittelbar auf das Portemonnaie der Bürger auswirken. Dabei dominieren die entlastenden Faktoren. mehr ...
 
19.11.2012 – Die GKV-Branche hat in den ersten neun Monaten 2012 einen Zuwachs von über einer halben Million Mitgliedern erzielt. Jede dritte Kasse hat jedoch Mitglieder verloren. Wer am stärksten zulegte beziehungsweise zum Teil kräftig Federn lassen musste. mehr ...