Bilanzanalyse deutscher Lebensversicherer 2016

18.9.2017 – Das Heft 895 gibt tief gehende Einblicke in die Geschäftsentwicklungen und stellt zusätzlich eine Ergänzung zu den jährlich erscheinenden Lebensversicherungs-Ratings der Map-Report-Redaktion dar.

WERBUNG

Trotz der nicht abreißenden Meldungen über unrentable und überteuerte Produkte der Lebensversicherer konnte das Vertrauen der Verbraucher bisher noch nicht nachhaltig erschüttert werden. Zum Jahresende 2016 hatten die Gesellschaften rund 84,6 Millionen Verträge an Hauptversicherungen im Bestand, 5,1 Millionen Policen wurden neu abgeschlossen.

Unter den gegebenen Umständen ist das ein Erfolg, auch wenn es der Branche seit 2004 nicht mehr gelingt, den Abrieb in den Beständen durch ausreichendes Neugeschäft zu kompensieren. Dabei hatten und haben die Versicherer in den vergangenen Jahren viele Herausforderungen zu überstehen. Digitalisierung, Einführung von Solvency II, Zinszusatzreserve sowie das LVRG. Und natürlich das Niedrigzinsniveau, das den Druck auf die Anbieter noch einmal deutlich vergrößert hat.

In diesem Zusammenhang steigt auch die Relevanz von Vergleichen. Vor allem für die Anbieter von Produkten mit langfristig garantierten Leistungen. Wer zeichnet noch Neugeschäft und wächst? Bei wem laufen die Kosten aus dem Ruder? Welcher Anbieter verfügt über ausreichende Reserven und Eigenmittel? Wie steht es um die Kapitalerträge?

Für den täglichen Gebrauch

Seit 1990 veröffentlicht die Map-Report-Redaktion jedes Jahr die Bilanzanalyse Deutscher Lebensversicherer. Die aktuelle Bilanzanalyse bietet auf über 160 Seiten ausführliche Einblicke in die Geschäftsentwicklung der Branche und zudem detaillierte Zusatzinformationen zu den Lebensversicherungs-Ratings der Map-Report-Redaktion.

Ob Vermittler, Versicherer oder Marktbeobachter – das Heft bietet allen Lesern mit Vorkenntnissen in der Lebensversicherung eine wertvolle Hilfe dabei, die einzelnen Anbieter einander gegenüberzustellen.

Für Versicherer bietet die Bilanzanalyse eine schnelle, umfassende und transparente Marktübersicht. Wie steht das eigene Unternehmen im Vergleich zu den Mitbewerbern? Wo ist man besser als der Markt und wo ist noch Luft nach oben? Welche Anbieter sind die wichtigsten Konkurrenten in den einzelnen Sparten und wie verlief deren Geschäft?

Vermittlern und Maklern als Bindeglied zwischen Unternehmen und Verbrauchern kommt eine ganz besondere Bedeutung zu. Können die Produkte einer Gesellschaft guten Gewissens verkauft werden, wenn die Kennzahlen weit unterdurchschnittlich sind und die Solidität nicht gegeben erscheint? Haftungsrechtlich verpflichtet zudem § 60 VVG dazu, sich eine hinreichende Übersicht über den Markt und die Anbieter zu verschaffen.

Im Kundengespräch erweisen sich die Auswertungen der Map-Report-Redaktion immer wieder als praktische Hilfe. Vermeintlich bessere Angebote von Billiganbietern lassen sich oft schnell mit Fakten widerlegen. Kein Wunder also, dass der Map-Report vor allem vom Vertrieb gern genutzt wird.

Denn trotz des Umfangs von über 160 Seiten und der damit einhergehenden Fülle an Informationen gewährleistet die Bilanzanalyse einen schnellen Überblick über den Stand und die Entwicklung der einzelnen Kennzahlen für die 82 untersuchten Gesellschaften.

Zusätzlich enthält die Bilanzauswertung zu fast allen Kennzahlen grafische Übersichten. Anhand der Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr, werden jeweils die zehn besten und die zehn schlechtesten Gesellschaften abgebildet. Dadurch wird schnell und übersichtlich erkennbar, wie die Daten einzelner Gesellschaften sich entwickelten.

Schwerpunkt Bestands- und Neugeschäftsentwicklungen

Map-Report 895 (Bild: VersicherungsJournal Verlag)

Neben klassischen Bilanzkennzahlen wie Nettorendite, Verwaltungskosten- und Abschlusskostenquote, Beitragseinnahmen, Marktanteilen, Stornoquoten und weiteren Kennziffern, bilden Bestands- und Neugeschäftsentwicklungen einen Analyse-Schwerpunkt.

Für die einzelnen Lebensversicherungs-Sparten Kapital-, Risiko- und Rentenversicherungen sowie für fondsgebundene und Kollektiv-Versicherungen sind detaillierte Übersichten für die Bestands- und Neugeschäftsentwicklung enthalten. Auch das Thema Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) wird ausführlich behandelt.

Welche Gesellschaft ist in welcher Sparte tätig? Wie hat sich der Bestand und das Neugeschäft im Verglich zum Vorjahr entwickelt? Wie viele Verträge haben die Gesellschaften verkauft oder werden noch im Bestand gehalten? Wie hoch ist der Neugeschäftsanteil der jeweiligen Sparte am gesamten Neugeschäft? Und wie hoch ist die durchschnittliche BUZ-Monatsrente pro Gesellschaft und Vertrag? Wie hoch ist das Storno in den einzelnen Sparten und wie hoch der Anteil an beitragsfreien Verträgen? Diese und noch viel mehr Fragen beantwortet der neue Map-Report.

Konditionen

Weitere Informationen zum Heftumfang lesen Sie im Inhaltsverzeichnis und Editorial.

Der Map-Report Nummer 895 – „Bilanzanalyse deutscher Lebensversicherer 2016“ ist lieferbar als (nicht druckbare) PDF-Datei für 85 Euro und als gedrucktes Heft für 95 Euro, jeweils einschließlich Mehrwertsteuer. Jetzt bestellen.

Die Konditionen für Sammelbestellungen und weitergehende Nutzungsrechte fordern Sie bitte für Ihren Bedarf per E-Mail oder über unser Kontaktformular an.

 
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege!

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter - durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
Die besten Vertriebstipps für Praktiker!

Fondsverkauf einfach gemacht

Warum nicht einfach Fonds verkaufen?

Wie Sie Kunden gewinnen und erfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Mehr Informationen und zur Bestellung...