Lebensversicherer glänzen mit Risiko-LV und BU

16.12.2016 – Erstmals widmet sich die Map-Report-Redaktion in einem Rating dem Thema Biometrie. Inhaltlich standen unsere Lebensversicherung-Ratings zur Klassik und Fondspolicen Pate, ergänzt um biometriespezifische Kennzahlen zu Storno- und Prozessdaten.

WERBUNG

Am 21. Dezember erscheint das erste Biometrie-Rating deutscher Lebensversicherer der Map-Report-Redaktion.

Bisher gab es zu den Bereichen Risikolebens- und Berufsunfähigkeits-Versicherung nur sporadische Veröffentlichungen der Map-Report-Redaktion. Die letzte BU-Analyse liegt dabei bereits fünf Jahre zurück und widmete sich vor allem den Berufen mit dem höchsten Risiko. Mit dieser Ausgabe 890 präsentieren wir unser erstes Biometrie-Rating deutscher Lebensversicherer.

Darin wird die Leistungsfähigkeit der Anbieter aus Verbrauchersicht beleuchtet. Die Untersuchung erstreckt sich von den für Kunden relevanten Bilanzkennzahlen über Flexibilität und Transparenz bis zu Vertragsbeispielen.

Schwerpunkte sind Risiko-LV und BU

Um biometrische Risiken abzusichern gibt es viele Produkte, beispielsweise Dread Disease, Grundfähigkeiten-, Multi-Invaliditäts-, Pflegerentenverträge. Manche davon sind Nischenprodukte, die längst nicht branchenweit angeboten werden. Deshalb fokussieren wir uns auf die beiden Biometrie-Hauptprodukte Risiko-Lebensversicherungen (RLV) und Berufsunfähigkeits-Versicherungen (BU).

Diese Policen haben fast alle Versicherer im Programm, weshalb sie sich für Vergleiche besonders gut eignen. Zudem werden beiden Produktarten, sofern betrieben, sogar in der Bestandsbewegung der Geschäftsberichte abgebildet. Das sind wichtige Parameter zur Kennzahlenberechnung und -interpretation, zum Beispiel für spezifische Stornoquoten.

WERBUNG

Storno- und Prozessquoten

Die erstmals im Klassik-Rating deutscher Lebensversicherer, Map-Report 889 angewandte Berechnung der Stornoquote wurde auch für dieses Rating verwendet. Bisher diente der mittlere Jahresbestand an Hauptversicherungen als Basis. Da im Vertragsteil jedoch lediglich Risiko-Lebens- und BU-Versicherungen in die Bewertung einfließen, wurde die Kennzahl jetzt separat auf die Bestände der Risiko-Verträge berechnet.

Entsprechende Daten für Berufsunfähigkeits-Verträge werden in den Geschäftsberichten nicht aufgeführt. Insofern war es nicht möglich auch zur BU Stornokennzahlen zu berechnen. Zu kurz kommen Service-Kennzahlen zur BU dennoch nicht. Ebenso wie zur Risikolebensversicherung gibt es auch zur BU zwei Prozessquoten.

Hohe Qualität der Teilnehmer

Aufgrund des eng abgestuften Bewertungsrasters und der hohen Qualität der Vertragsbedingungen, ist der Abstand zwischen den Teilnehmern sehr gering.

Über alle Beispielrechnungen und Vertragsbedingungen gesehen, geht der Sieger im Vertragsteil mit 32,20 von maximal 40 Punkten aus dem Rennen. Der Vorsprung ist dabei denkbar knapp. Der Zweitplatzierte folgt mit 30,30 Punkten, der dritte Rang wurde für 29,90 Punkte vergeben.

Unter den 34 bewerteten Gesellschaften gab es ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen bei den Risiko-Lebensversicherern. Zwischen dem Spitzenreiter und Rang 34 beträgt die Differenz nur 6,65 Punkte. Ein ähnliches Bild zeigte sich auch bei den Fallbeispielen zur BU-Versicherung.

Flexibilität als Bewertungskriterium

Zusätzlich enthält das Rating für beide Produkte, also für die RLV und BU, jeweils einen Fragenkatalog zur Flexibilität der Tarife. Bewertet wurden hier Aspekte der Verträge, die unserer subjektiven Meinung nach bedeutsam und für einen Vergleich relevant sind.

Erstmals spielte die Bewertung der Vertragsausprägungen im Fondspolicen-Rating deutscher Lebensversicherer, Map-Report 885, eine Rolle. Und auch in diesem Rating hielten wir es für nicht angemessen, im Vertragsteil ausschließlich die Beitragshöhe zu bewerten. Zur Qualität der bewerteten Tarife ließe sich dann keine Aussage treffen und die Bewertung würde auf einer reinen Preisliste basieren. Deshalb fließen die Bedingungen in die Bewertung der Verträge mit ein.

Für tiefere Einblicke

Detaillierte Zusatzinformationen zu diesem Rating bietet die aktuelle Bilanzanalyse deutscher Lebensversicherer 2015, Map-Report Nr. 887.

Auf 162 Seiten gibt diese Auswertung ausführliche Einblicke in die Geschäftsentwicklung der Branche, unterstützt die Interpretation der verwendeten Ratingkennzahlen und gewährleistet einen schnellen Überblick über den Stand und die Entwicklung der Geschäftsergebnisse.

 
WERBUNG
WERBUNG
Mit Storytelling Kunden gewinnen

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Haben Sie schon einmal daran gedacht, Zahlen und Daten mittels einer Geschichte zu veranschaulichen? Storytelling in Gespräch und Vortrag zieht die Aufmerksamkeit Ihrer potenziellen Kunden auf Ihr Thema.

In diesem Praktikerhandbuch wird erklärt wie!

Mehr Informationen...

WERBUNG